Cookies

Cookie-Nutzung

Welpenfutter: Das richtige Futtermittel fĂŒr Junghunde im Wachstum

Welpenfutter FĂŒr eine gesunde Entwicklung sind junge Hunde auf spezielles Welpenfutter angewiesen. Um das Wachstum optimal zu unterstĂŒtzen, setzt es sich anders zusammen als die reine „Adult-Nahrung“. Die einzige Gemeinsamkeit: es wird immer zwischen Nass- und Trockenfutter unterschieden. Vielmehr kommt es aber auf die NĂ€hrstoffe und die Zutaten an. Der folgende Ratgeber fasst dir das Wichtigste zusammen und gewĂ€hrt einen umfangreichen Überblick zu beliebten Marken und Produkten.
Besonderheiten
  • optimales VerhĂ€ltnis von Calcium und Phosphor
  • unterstĂŒtzt Zahngesundheit
  • beugt Fehlbildungen des Skeletts vor
  • große Auswahl an Nass- und Trockenfutter bekannter Marken

Welpenfutter Test & Vergleich 2018

Wie fĂŒr ausgewachsene Hunde gibt es auch fĂŒr den Nachwuchs zahlreiche Futtersorten. Unterschieden werden hauptsĂ€chlich Nass- und Trockenfutter, die jeweils als Alleinfuttermittel gelten. Das heißt: du kannst bei sehr jungen Hunden nur eine der Sorten geben und mit steigendem Alter die Arten mischen. Dabei wandern nicht beide Anteile gleichzeitig in den Napf, sondern mit einer gelungenen Abwechslung. Dein Welpe kann beispielsweise am Morgen mit Nassfutter und am Abend mit Trockenfutter genĂ€hrt werden. Vorteil ist, dass er morgens ausreichend FlĂŒssigkeit zu sich nimmt, das Trockenfutter abends gleichzeitig den Zahnabrieb fördert und die Zahngesundheit unterstĂŒtzt.

Bei der Zusammenstellung des Welpenfutters musst du verschiedene Aspekte beachten:

  • empfohlene Menge des Herstellers
  • die Rasse
  • das zu erwartende Endgewicht des Hundes
  • das Alter

Welpentrockenfutter: Der erste Schritt in die richtige Hundenahrung

In den ersten drei Wochen nimmt dein Welpe ausschließlich Muttermilch zu sich. Erst ab der 4. Lebenswoche kannst du ĂŒberhaupt damit beginnen, zusĂ€tzlich ein Trockenfutter zu geben. Die jungen Tiere reagieren sensibel auf eine solche Umstellungen und bekommen oftmals sogar Durchfall. Deswegen sollte der ganze Prozess langsam erfolgen in etwa drei bis vier Wochen. Erst ab der 7. bis 8. Lebenswoche gibst du ausschließlich Trockenfutter.

Wichtig: Sobald Welpen von der Mutter getrennt werden und bei ihrem neuen Besitzer einziehen, beginnst Du mit dem Trockenfutter. Um zusĂ€tzlichen Stress zu vermeiden, bietet sich zunĂ€chst das Futter des ZĂŒchters an.

Als Alleinfuttermittel liefert es alles, was der Welpe braucht. Wichtig ist, dass du bei der Auswahl darauf achtest, fĂŒr welche Rassen das Produkt geeignet ist. Unterschieden werden:

  • kleine Rassen (Terrier, Dackel, Havaneser)
  • mittelgroße Rassen (Appenzeller Sennenhund, Border Collie, Eurasier, Labrador Retriever)
  • große Rassen (Golden Retriever, Akita Inu, Deutscher SchĂ€ferhund, Alaskan Malamute)

Vor- und Nachteile: lange haltbar und einfache Dosierung

VorteileNachteile
  • verschiedene Geschmacksrichtungen und Zusammensetzungen verfĂŒgbar
  • Produkte fĂŒr alle RassengrĂ¶ĂŸen
  • lĂ€sst sich sehr leicht dosieren
  • kann lange aufbewahrt werden
  • feste Konsistenz sorgt fĂŒr Zahnabrieb und fördert die Zahngesundheit
  • kann beim Zahnwechsel zu FĂŒtterungsproblemen wie Verweigerung fĂŒhren
  • minderwertiges Welpenfutter enthĂ€lt viel Getreide
  • teilweise Laktose enthalten, begĂŒnstigt Durchfall

Kaufkriterien: Rasse, Energiebedarf & Zusammensetzung

Die Auswahl des richtigen Welpenfutters sollte nicht ĂŒberstĂŒrzt werden. Aufgrund des empfindlichen, noch nicht ausgereiften Magen-Darm-Trakts reagieren Jungtiere sehr sensibel auf verschiedene Inhaltsstoffe. So werden gerade Getreide und Laktose weniger gut vertragen und haben dabei in einer hochwertigen Nahrung nichts verloren oder sollten nur zu einem geringen Anteil verarbeitet sein. Wichtig ist, dass sowohl das Trocken- als auch das Nassfutter den erforderlichen Energiebedarf der Rasse deckt und ausreichend NĂ€hrstoffe liefert.

WĂ€hle das Produkt mit Bedacht, denn du solltest wĂ€hrend der gesamten Wachstumsphase darauf zurĂŒckgreifen. Einzelne Rassen wachsen bis zu 20 Monate. In der folgenden Tabelle findest du die wichtigsten Kriterien fĂŒr die Auswahl:

KriteriumHinweise
RasseAchte bei der Auswahl vom Welpenfutter immer darauf, fĂŒr welche Rasse es geeignet ist. Bei einer großen Hunderasse mĂŒssen andere NĂ€hrstoffzusammensetzungen vorhanden sein als bei einer kleinen. Entscheidend ist dabei die zu erwartende EndgrĂ¶ĂŸe der Hunde. Auf jeder Verpackung findest du eine Empfehlung fĂŒr die Futtermenge. Bei großen Rassen ist nĂ€mlich einen anderer Calciumanteil enthalten.
EnergieDamit ein Welpe gesund wÀchst, braucht er die ideale Energiemenge. Die richtige Dosierung von Energie ist dabei keineswegs leicht und sollte von dir auch nicht auf die leichte Schulter genommen werden, denn sie hat Einfluss auf das gesamte Hundeleben:

  • Zu viel Energie sorgt dafĂŒr, dass dein Welpe zu schnell wĂ€chst. Er erreicht sein zu erwartendes Endgewicht schneller, was aber fĂŒr das Skelett einer Mammutaufgabe gleichkommt, denn die noch unreifen Knochen können so dauerhaft geschĂ€digt werden. Durch einen EnergieĂŒberschuss kommt es zu einem schnelleren Wachstum. Genetisch ist aber festgelegt, welche GrĂ¶ĂŸe dein Hunde maximal erreicht.
  • Auch zu wenig Energie ist keineswegs unproblematisch. Der Welpe wĂ€chst dann zu langsam und kann sich nicht richtig entwickeln.
FutterartDu kannst wie bei der Adultnahrung fĂŒr Hunde auch beim Welpenfutter zwischen trocken und nass wĂ€hlen. Ist das Tier schon einige Monate alt, kannst du dich fĂŒr die MischfĂŒtterung entscheiden, solltest damit aber nicht zu schnell beginnen. Die Mengen sind bei Trocken- und Nassfutter unterschiedlich und sollten von dir penibel eingehalten werden. Bei der Auswahl solltest du je nach Futterart auf Folgendes achten:

  • Nassfutter: Hier ist sehr viel Wasser enthalten. Außerdem musst du auf einen hohen Anteil von Mineralstoffen und Vitaminen achten. Laktose und zu viel Getreide haben in einem guten Produkt nichts verloren.
  • Trockenfutter: Viel leichter zu dosieren als die nasse Variante, wobei auch hier Unterschiede bei der Zusammensetzung spĂŒrbar sind. Bei der Auswahl gilt es auf den Getreideanteil zu achten. Er sollte auf der Liste der Inhaltsstoffe möglichst auf den hinteren PlĂ€tzen aufgefĂŒhrt sein.
ProteineProteine, also Eiweiße, sind bei einem gesunden Welpen ohne Allergien ein unerlĂ€sslicher Baustein fĂŒr eine gesunde Entwicklung. Bei hochwertigen Proteinen ist es ĂŒbrigens nicht dramatisch, wenn ein EiweiĂŸĂŒberschuss vorhanden ist. Wichtig ist aber, zwischen quantitativer und qualitativer Proteinabdeckung zu unterscheiden. Wie gut ein Protein ist, erkennst du an den enthaltenen AminosĂ€uren. FĂŒr eine gesunde Entwicklung braucht dein Welpe AminosĂ€uren, die durch tierisches Eiweiß geliefert werden. Um eine hochwertige Proteinzufuhr sicherzustellen, sollte also viel tierisches Eiweiß enthalten sein. Das ist aber nur möglich, wenn im Welpenfutter ein hoher Fleischanteil verarbeitet wurde.
VerhÀltnis von Calcium und PhosphorEines der wichtigsten QualitÀtskriterien ist das VerhÀltnis von Calcium und Phosphor. Beides sind Mineralstoffe und beide werden gebraucht, damit sich die Knochensubstanz optimal entwickeln kann. TierÀrzte empfehlen ein Calcium-Phosphor-VerhÀltnis, das zwischen 1,3:1 und 1,8:1 angesiedelt ist. Bewegt sich das im Futtermittel vorhandene VerhÀltnis dieser beiden Mineralstoffe im idealen Rahmen, kannst du mit ruhigem Gewissen auf die Gabe von MineralzusÀtzen verzichten.
AlleinfuttermittelMöchtest du einfach dosieren können und willst bei der Energieversorgung auf Nummer sicher gehen, bietet sich immer ein Alleinfuttermittel an. Futtermittel, die als solches eingesetzt werden können, sind entsprechend ausgewiesen. Du bekommst hier von dem Hersteller die Garantie, dass dein Welpe alle wichtigen NÀhrstoffe erhÀlt, wenn du dich an die vorgeschriebenen Empfehlungen hÀltst.
HerstellerIrrelevant ist der Hersteller keineswegs, denn hier trennt sich meist die Spreu vom Weizen. Vor allem Premium-Hersteller achten schon beim Welpenfutter sehr genau auf einen hohen Fleischanteil. Es gibt auch Hersteller, die ausschließlich Bio-Hundenahrung anbieten mit verarbeitetem Fleisch von Bio-Landwirten. Im Junior-Futter landen wie im Adultfutter ausschließlich SchlachtabfĂ€lle, meist der dritten Kategorie. Hier muss zwischen Fleisch und Innereien unterschieden werden. Innereien, wie beispielsweise Rinderherzen, sind fĂŒr die Hersteller deutlich preiswerter, auch beim Katzenfutter.
GetreideUm das Futter relativ gĂŒnstig herzustellen, greifen viele Hersteller auf Getreide zurĂŒck. Getreide wird aber gerade von Welpen nicht gut vertragen und kann schnell zu Verdauungsbeschwerden fĂŒhren. Letztlich begĂŒnstigt es eine ungesunde Entwicklung.

Welpenfutter fĂŒr kleine, mittelgroße und große Hunde

Welpenfutter bekommst du im Handel fĂŒr jede Rasse. UnabhĂ€ngig von Marke und Zusammensetzung solltest du dich an die Empfehlung des Herstellers halten, denn die GrĂ¶ĂŸe hat unter anderem Einfluss darauf, wie schnell dein Hund ausgewachsen ist.
Bei mittelgroßen bis großen Rassen musst du besonders darauf achten, dass du die empfohlene Menge einhĂ€ltst. Überschreitest du die Empfehlung und gibst regelmĂ€ĂŸig zu viel Futter, bekommt dein Welpe zu viel Energie und wĂ€chst zu schnell. FĂŒr die noch unreifen Knochen legt er zu schnell an Gewicht zu, was dauerhaft der Gesundheit schaden kann. Rassen mit einem zu erwartenden Endgewicht von 20 bis 40 kg brauchen etwa 12 Monate, bis das Wachstum abgeschlossen ist. Bei kleinen Rasen erreichen die Hunde schon nach 6 bis 8 Monaten ihre finale GrĂ¶ĂŸe.

GrĂ¶ĂŸe des HundesWichtige Hinweise
Große RassenGroße Rassen wachsen sehr lange, einige von ihnen brauchen bis zu 20 Monate, bis sie ihre EndgrĂ¶ĂŸe erreicht haben. Dabei verlĂ€uft die Wachstumskurve sehr steil. Oftmals weisen die Jungtiere vier Monate nach der Geburt bereits die HĂ€lfte des Gewichts der Elterntiere auf. Das richtige Futter geht auf diese spezielle Wachstumskurve ein. Typisch ist hier:

  • ein geringer Energiegehalt
  • hoher Anteil hochwertiger Inhaltsstoffe

Durch einen hohen Proteingehalt sollen Muskeln gestĂ€rkt werden. Gleichzeitig enthĂ€lt es viel Calcium, wodurch die Knochenentwicklung unterstĂŒtzt wird. So soll vermieden werden, dass das Gewicht fĂŒr die Knochenzusammensetzung zu hoch ist. Welpenfutter fĂŒr große Rassen enthĂ€lt außerdem viele Mineralien.

Mittelgroße RassenAuch mittelgroße Hunde brauchen spezielles Welpenfutter, um eine gesunde Entwicklung zu begĂŒnstigen. Die Widerristhöhe der mittelgroßen Rassen betrĂ€gt maximal 50 cm. Hier werden andere Zusammensetzungen gewĂ€hlt als bei großen Rassen. Der Fokus liegt klar auf dem Anteil von Antioxidantien, Beta-Carotin und Vitamin E. Ein hoher Anteil dieser NĂ€hrstoffe ist wichtig, um eine gesunde Entwicklung von Knochen und Muskeln der Rassen zu fördern. Premium-Hersteller legen außerdem sehr viel Wert auf einen hohen Anteil von Omega 3 und Omega 6 FettsĂ€uren. Damit soll ein gesundes, glĂ€nzendes Fell gefördert werden.
Kleine RassenIn gerade einmal einem Jahr sind kleine Hunde bereits ausgewachsen. Typisch ist eine Widerristhöhe von höchstens 30 cm. Aufgrund ihrer GrĂ¶ĂŸe und rassespezifischer Besonderheiten haben die kleinen Hunde einen sehr schnellen Stoffwechsel. Um dem gerecht zu werden, muss das Welpenfutter viele Proteine, Fette und Kalzium enthalten. Außerdem braucht es einen hohen Phosphoranteil.

Die ideale Futtermenge fĂŒr Welpen wird auf jeder Verpackung angezeigt. An diese solltest du dich sowohl bei jeder Mahlzeit als auch ĂŒber den Tag hinweg verteilt halten. Wichtig ist dabei, dass du dem Junghund nicht zu viele Leckerli zwischendurch gibst, denn auch diese mĂŒssen bei der Menge beachtet werden. Um richtig zu dosieren, verwendest du am besten einen Messbecher. Premium-Hersteller liefern diesen passgenau fĂŒr das eigene Futter mit.

Wichtig ist auch, wie hĂ€ufig am Tag gefĂŒttert wird. Hier gibt es klare Empfehlungen:

  • bis zur 12. Lebenswoche viermal tĂ€glich kleine Portionen
  • ab der 12. Lebenswoche bis zum 5. Monat tĂ€glich drei kleine Portionen
  • ab dem 5. Monat zwei Mahlzeiten

Wann du auf Adult-Nahrung umstellen kannst, hĂ€ngt ebenso von der Rasse ab. Der Wechsel sollte aber nicht plötzlich erfolgen. Das Adult-Futter wird zunĂ€chst mit den Junior-Produkten gemischt, wobei der Anteil schrittweise ĂŒber mehrere Wochen zunimmt. Ähnlich funktioniert eine Futterumstellung bei Katzen.

Inhaltsstoffe des Welpenfutters: möglichst viel Fleisch

GrundsÀtzlich gilt: Du kannst auf jedem Produkt nachlesen, was dort verarbeitet wurde. Das wird durch die Futtermittelverordnung vorgeschrieben. Nicht immer lÀsst sich anhand der Ausweisung der Inhaltsstoffe jedoch erkennen, zu welchem Anteil diese verarbeitet werden.

Unser Tipp: Die Reihenfolge der aufgelisteten Inhaltsstoffe weist darauf hin, welche Mengen davon verarbeitet werden. Die Stoffe, die zuerst aufgefĂŒhrt sind, machen den grĂ¶ĂŸten Teil des Futters aus. Hierbei sollte es sich immer um Fleisch handeln.

Unterschieden werden Inhaltsstoffe und analytische Bestandteile:

BestandteileDetails
InhaltsstoffeDu solltest immer genau nachlesen, aus welchen „Zutaten“ sich das Welpenfutter zusammensetzt, denn so kannst du beispielsweise schlussfolgern, ob pflanzliche oder tierische Proteine vorhanden sind. Wie genau die Inhaltsstoffe aufgeschlĂŒsselt sind, hĂ€ngt von der Art der Deklaration ab. Bei einer offenen Deklaration ist beispielsweise nicht nur von Getreide die Rede, hier wird unterschieden zwischen Weizen, Gerste usw. Typische Inhaltsstoffe sind:

  • Fleisch und tierische Nebenerzeugnisse: Fleisch bildet den Hauptanteil und sollte deswegen an erster Stelle der Inhaltsliste stehen. Im Welpenfutter können alle Fleischteile von WarmblĂŒtern (dazu gehören Schwein, Rind und GeflĂŒgel) verarbeitet sein. Gern werden von den Herstellern Innereien genutzt, die der Mensch selbst nicht verzehrt (z.B.: Milz, Knorpel, Euter, Lunge).
  • Getreide und pflanzliche Nebenerzeugnisse: Wie bereits erwĂ€hnt, ist Getreide fĂŒr einen Welpen nicht unbedingt gesund. Deswegen solltest du auf einen geringen Getreideanteil Wert legen. Ist auch von pflanzlichen Nebenerzeugnissen die Rede, wird nicht nur Getreide verarbeitet. Es kommen auch Grannen und Erdnussschalen zum Einsatz.
  • Milcherzeugnisse: Leider werden Milch und Milcherzeugnisse auch in minderwertigem Junior Futter verarbeitet. Beliebt ist das preisgĂŒnstige Molkenpulver. Gute Produkte enthalten keine oder nur sehr wenige Milchanteile, denn Laktose wird von Junghunden nicht gut vertragen.
  • Farbmittel: Entscheide dich immer fĂŒr ein Welpenfutter ohne Zusatzstoffe, chemische Bestandteile, Farbmittel und Ă€hnliches. All diese Stoffe sind nicht gesund und haben in der ErnĂ€hrung nichts verloren.
Analytische BestandteileDie Hersteller weisen auch analytische Bestandteile aus. Sie werden im Rahmen von Laboranalysen fĂŒr eine Produktionsreihe festgelegt und sollen Aufschluss ĂŒber die NĂ€hrstoffgruppen bieten. Typische analytische Bestandteile sind:

  • Rohprotein: Hierbei handelt es sich immer um stickstoffhaltige Verbindungen, die im Hundefutter vorhanden sind. Die Verbindungen setzen sich aus eiweiĂŸĂ€hnlichen Stoffen zusammen.
  • Feuchte: Trockenfutter hat mit 10 bis 12 Prozent einen geringen Feuchte-Anteil. Beim Nassfutter liegt er meist bei 70 Prozent.
  • Rohfaser: Gemeint sind Zellulose, Hemizellulose sowie Lignin. Diese Stoffe fördern eine gute DarmtĂ€tigkeit.
  • Rohfett: Öle und andere Fette werden als Rohfett aufgefĂŒhrt. Beim Trockenfutter sollte der Fettanteil bei 5 Prozent liegen.
  • Rohasche: Hierin stecken Mineralstoffe und Spurenelemente, beispielsweise aber auch Sand. Der Hund ist stets auf die Mineralstoffe angewiesen. Ist der Rohasche-Anteil aber zu hoch, kann das den Nieren schaden.

Wachstumskontrolle: gibt Aufschluss ĂŒber die richtige Futtermenge

Bist du dir unsicher, ob dein Welpe genug oder gar zu viel frisst, solltest du eine regelmĂ€ĂŸige Wachstumskontrolle durchfĂŒhren. Diese ist in jedem Fall mit EinfĂŒhrung des neuen Futters sinnvoll und sollte eventuell auch dokumentiert werden. Die Wachstumskontrolle kannst du ganz einfach selbst durchfĂŒhren. Setze deinen Welpen hierfĂŒr regelmĂ€ĂŸig auf die Waage. Mindestens einmal wöchentlich solltest du ihn wiegen, um ein gesundes Wachstum nachvollziehen zu können. Mittelgroße und große Hunderassen haben mit vier bis fĂŒnf Monaten die HĂ€lfte ihres zu erwartenden Endgewichts erreicht. Bei Kleinen ist das meist schon nach drei Monaten der Fall.

TIPP: Bei Unsicherheit solltest du immer einen Tierarzt zu Rate ziehen. Er kann gut beurteilen, ob dein Vierbeiner zu schnell wÀchst oder nicht.

Welpenfutter beim Zahnwechsel: darauf ist zu achten

Im ersten Lebensjahr wechselt das Gebiss deines Welpen. Die kleinen, meist recht spitzen MilchzĂ€hne verschwinden und das bleibende Gebiss mit deutlich mehr ZĂ€hnen folgt. Wie bei einem Baby kann auch beim Hund der Zahnwechsel fĂŒr Schwierigkeiten sorgen. Das bemerkst du am hĂ€ufigsten bei der Nahrungsaufnahme. Schmerzen die ZĂ€hne, bleibt der Napf meist unberĂŒhrt. WĂ€hrend Nassfutter noch verzehrt werden kann, nimmt die Begeisterung fĂŒr das Trockenfutter ab. Kleiner Trick: zur Zeit des Zahnwechsels weichst du es deshalb wenige Minuten mit lauwarmem Wasser ein, damit es sich leichter kauen lĂ€sst.

Wichtig: Du solltest deinem Welpen weder ganz kaltes noch heißes Wasser geben, denn dieses wird von ihm weniger gut vertragen. Es sollte immer lau- bzw. handwarm sein.

Vorsicht bei Durchfall: Futter ist ein hÀufiger Grund

Durchfall ist bei Junghunden ein hÀufiges Problem und kann ganz unterschiedliche Ursachen haben. In den meisten FÀllen handelt es sich um eine Reaktion auf das Futter. Der Verdauungstrakt des Welpen ist noch nicht ausgereift. Er reagiert also sehr empfindlich auf neue Produkte, neue Zusammensetzungen, aber auch auf Stress und einzelne Bestandteile des Welpenfutters. Typische Auslöser von Durchfall sind:

  • Laktose: Obwohl weithin bekannt ist, dass Welpen Laktose und damit weder Milch noch Milcherzeugnisse vertragen, setzen viele Hersteller diese ein. Die Folge ist ein Durchfall, der auch recht hartnĂ€ckig sein kann.
  • Futterwechsel: Wenn der Futterwechsel zu schnell erfolgt und du quasi von einem Tag auf den anderen von einer zur nĂ€chsten Marke wechselst, muss sich der Verdauungstrakt zu schnell umgewöhnen. Auch hier ist Durchfall ein hĂ€ufig vorzufindendes Problem. Zu Beginn sollte nur ein Viertel der Mahlzeit aus dem neuen Futter bestehen.
  • MischernĂ€hrung: Ist dein Hund erst wenige Wochen alt, beginnst du zunĂ€chst nur mit Trockenfutter und fĂŒhrst ihn langsam an das Nassfutter heran. Beide Sorten sollten niemals gleichzeitig im Napf landen, sondern immer getrennt.

ErgÀnzungsprÀparate und frisches Fleisch: was ist erlaubt?

Eines muss vorweggenommen werden: wenn du hochwertiges Alleinfuttermittel nutzt, braucht dein Tier weder NĂ€hrstoffprĂ€parate noch andere Zugaben. Die Produkte enthalten die nötigen NĂ€hrstoffe immer in der idealen Zusammensetzung. Durch ErgĂ€nzungen und frisches Fleisch kannst du schnell fĂŒr einen CalciumĂŒberschuss sorgen, sodass sich das optimale VerhĂ€ltnis von Calcium und Phosphor verschiebt, was der gesunden Entwicklung nicht zutrĂ€glich ist.

Deswegen solltest du auch darauf verzichten, deinem Welpen Nahrung fĂŒr ausgewachsene Hunde zu geben. Sie enthĂ€lt zu viel Calcium. Kommt es zu einem CalciumĂŒberschuss, werden am Skelett Fehlbildungen gefördert. Auch von Knochen und frischem Fleisch solltest du absehen. In Knochen ist der Calciumanteil hoch. Die Jungtiere können das ĂŒberschĂŒssige Calcium nicht ĂŒber den Kot wieder abgegeben. Es lagert sich stattdessen im Skelett ein. Bei Fleisch ist dagegen der Phosphoranteil hoch, weshalb es zu Entwicklungsstörungen kommen kann.

Was darf der Welpe nicht essen?

Herrchen und Frauchen meinen es meist gut, wenn das eine oder andere vom Tisch vor den Pfötchen landet. Einen Gefallen tust du deinem Tier damit aber nicht, denn der noch nicht vollstĂ€ndig ausgereifte Verdauungstrakt kommt damit kaum zurecht. Es gibt allerhand Lebensmittel, die fĂŒr Welpen absolut tabu sind:

  • Schokolade
  • Kakaohaltige Speisen
  • Milchprodukte aller Art
  • Joghurt
  • Fleisch
  • Knochen
  • Koffeinhaltige Speisen
  • GewĂŒrzte Speisen
  • Wurst
  • Erbsen, Bohnen, Zwiebeln, Knoblauch, Tomaten
  • Rosinen, Trauben
  • Mandeln
  • Salz

Die bekanntesten Hersteller: Josera, Wolfsblut, Pedigree und Co.

HerstellerHinweise
JoseraJosera ist ein Familienunternehmen, das Tiernahrung in verschiedenen Varianten herstellt. Alle Produkte werden in Deutschland produziert und von dem hauseigenen Labor untersucht. Josera verzichtet auf die Zugabe von Aroma-, Farb- und Konservierungsstoffen und fertigt Futter ganz ohne Milch, Zucker, Soja und Weizen.
WolfsblutDer Hersteller Wolfsblut wirbt mit naturbelassenem Hundefutter, das es fĂŒr alle Rassen und Altersgruppen gibt. Bei der Zusammensetzung orientiert sich der Hersteller an einer artgerechten ErnĂ€hrung. Hauptbestandteile des Wolfsblut Futters sind Fisch und Fleisch, wobei hier auch auf Fleisch von Rotwild, Elch und Kaninchen zurĂŒckgegriffen wird. Die Produkte sind getreidefrei.
PedigreePedigree ist eine der bekanntesten Hundefuttermarken in Deutschland. Das Unternehmen bietet Sorten fĂŒr Welpen, ausgewachsene Hunde und Senioren. Es legt großen Wert auf die Auswahl guter Inhaltsstoffe und ĂŒberrascht dabei immer wieder mit neuen Zusammenstellungen. Mittlerweile setzt sich Pedigree seit ĂŒber 75 Jahren mit der Herstellung von gutem Hundefutter auseinander. Du bekommst verschiedene Zusammenstellungen, beispielsweise mit Huhn und Reis.
Happy DogHappy Dog wirbt mit „Hundefutter made in Germany“. Auch dieser Hersteller liefert Nahrungsmittel und Snacks fĂŒr verschiedene Rassen und Altersgruppen. Enthalten sind ausschließlich tierische Proteine und verschiedene Fleischarten wie Rind, Ente und KĂ€nguru. Gelobt wird dabei die gute Verdaulichkeit, die bei 90 Prozent liegt.
Eukanuba1969 wurde die Firma Eukanuba gegrĂŒndet. Die Futtermittel der Marke gelten aufgrund ihrer Zusammensetzung zum Premiumbereich. Sie enthalten sehr viel Fleisch, wodurch einer maßgeschneiderten ErnĂ€hrung Sorge getragen wird. Neben PrĂ€biotika wird auf eine Auswahl von essentiellen Vitaminen geachtet. Die Geschmacksrichtungen Huhn und Lachs gibt es beispielsweise ab rund 5 € je Kilogramm.
Royal CaninUm fĂŒr jeden Hund das beste Produkt zu bieten, stellt Royal Canin Rassennahrung her. Hier geht das Unternehmen auf die unterschiedlichen BedĂŒrfnisse der Rassen ein. Die Geschichte reicht bis ins Jahr 1967 zurĂŒck. Bis heute produziert Royal Canin ausschließlich in eigenen Werken.
boschTiernahrung aus Tradition ist das Markenzeichen des Familienunternehmens bosch. Der Hersteller verwendet ausschließlich Rohstoffe, deren Herkunft bekannt ist. So kann eine hohe QualitĂ€tssicherung garantiert werden. Das Sortiment verschiedene Geschmacksrichtungen und Zusammensetzungen unterschiedlicher Altersklassen beispielsweise bis 4 oder 12 Monate.

Die 3 beliebtesten Produkte: Josera, Eukanuba und Wolfsblut

Josera Kids Welpenfutter

(207 Rezensionen)
Josera Kids Welpenfutter

Besonderheiten

  • wahlweise als 15 kg oder 2×15 kg erhĂ€ltlich
  • fĂŒr mittelgroße bis große Rassen ab 11 kg
  • glutenfrei
  • geeignet ab der 8. Woche
  • bis zum Erwachsenenalter
  • als Alleinfuttermittel
Josera verzichtet auf Gluten und macht es dadurch fĂŒr deinen Junghund vertrĂ€glich. Du kannst es problemlos wĂ€hrend der gesamten Welpenzeit nutzen. Das Angebot zeichnet sich durch Spurenelemente, Taurin und Vitamin C aus, wodurch die Herzfunktion der Hunde optimal unterstĂŒtzt wird. Eiweiß- und Fettgehalt sind auf die BedĂŒrfnisse von mittelgroßen bis großen Rassen abgestimmt, sodass einer optimalen Wachstumsgeschwindigkeit nichts im Weg steht.
Amazon.de
32,99 €
inkl 19% MwSt

Eukanuba Puppy Trockenfutter fĂŒr große Rassen

(49 Rezensionen)
Eukanuba Puppy Trockenfutter fĂŒr große Rassen

Besonderheiten

  • fĂŒr Alter von 1 bis 14 Monaten
  • in verschiedenen GrĂ¶ĂŸen: 3 kg, 9 kg und 15 kg
  • neue verbesserte Rezeptur
  • enthĂ€lt DHA und Kalzium
  • sechseckige Kroketten fĂŒr ideale Zahngesundheit
  • mit Omega-3- und Omega-6-FettsĂ€uren fĂŒr glĂ€nzendes Fell
  • hochwertige Ballaststoffmischung fĂŒr eine gute Verdauung
Durch die ideale Zusammenstellung von NĂ€hrstoffen liefert Eukanuba ein Welpenfutter, dass die Entwicklung des Junghundes bis zum 14. Lebensmonat ideal unterstĂŒtzt. Die Kroketten fallen durch ihre spezielle sechseckige Form auf, mit der fĂŒr einen idealen Zahnabrieb gesorgt wird. Die Kombination aus Vitamin E und Vitamin C unterstĂŒtzt das Immunsystem der Hunde. Sowohl kĂŒnstliche Farb- als auch Aromastoffe sind nicht enthalten.
Amazon.de
39,99 €
inkl 19% MwSt

Wolfsblut Wild Duck Puppy

(97 Rezensionen)
Wolfsblut Wild Duck Puppy

Besonderheiten

  • in 5 verschiedenen PackungsgrĂ¶ĂŸen erhĂ€ltlich (von 0,5 bis 15 kg)
  • fĂŒr alle Rassen geeignet
  • Ente als wichtige Fleischgrundlage und Eiweißlieferant
  • optimale Vitaminversorgung
  • kommt ohne kĂŒnstliche Farbstoffe aus
Das Welpentrockenfutter basiert auf der Verwendung von Entenfleisch, wodurch ein hochwertiger Eiweißlieferant vorhanden ist. Durch den Verzicht auf Farbstoffe ist es besonders gut vertrĂ€glich. Wolfsblut gehört zu den wenigen Herstellern, die ihre Produkte fĂŒr alle Hunderassen anbieten. Da der Artikel getreidefrei ist, wird er gut verdaut und ist besonders bekömmlich.
Amazon.de
67,39 €
inkl 19% MwSt

TIPP: Auch bei den Bestsellern lohnt sich ein Vergleich. So können beispielsweise im Rahmen von Aktionen Fressnapf oder andere regionale Anbieter Welpenfutter stark reduziert anbieten.

WeiterfĂŒhrende Produkte: vom Messbecher bis zum Hundenapf

Damit deinem Welpen jede Mahlzeit Freude bereitet, gibt es im Handel allerhand Zubehör. Auch hier orientieren sich die Hersteller wieder an den BedĂŒrfnissen der unterschiedlichen Hunderasse. Einige Zubehörartikel zielen auf eine komfortable Handhabung fĂŒr dich ab und erleichtern beispielsweise die Dosierung.

  • Messbecher: Premiumhersteller wie Josera liefern zum Futter auch eine Dosierungshilfe. Die Messbecher enthalten eine Skala fĂŒr die verschiedenen Futtermengen, Arten und Rassen. Damit kannst du leichter dosieren und musst nicht immer abwiegen.
  • Futternapf: Zu Beginn nimmt dein Welpe mit jeder Mahlzeit nur wenig zu sich. Der Futternapf darf daher gern ein wenig kleiner sein. Je nach Rasse muss die GrĂ¶ĂŸe aber im Laufe der Zeit angepasst werden. Die meisten Modelle bestehen aus Edelstahl, wodurch sie sich leicht reinigen lassen und auch bei langer Nutzung nicht verfĂ€rben.
  • Hundebar: Möchtest du Wasser- und Futternapf an einem zentralen Punkt aufstellen, ist eine sogenannte Hundebar eine gute Wahl. Auch sie wird in verschiedenen GrĂ¶ĂŸen und Designs angeboten, wobei sie bevorzugt bei Besitzern von kleineren Hunderassen infrage kommt.
  • Hundewaage: FĂŒr eine grammgenaue Dosierung bietet sich nur eine Waage an. Hier kannst du eine normale KĂŒchenwaage verwenden.

Kundenmeinungen & Tests

QualitĂ€t geht vor QuantitĂ€t – hier sind sich die meisten Welpenbesitzer einig. Sicherlich wird beim Kauf des Futters hin und wieder ein Blick auf den Preis geworfen, viel wichtiger ist den KĂ€ufern aber, dass es hochwertige Inhaltsstoffe aufweist und frei von Laktose sowie Getreide ist. Im Folgenden findest du einige Zitate von Amazon-KĂ€ufern zu den oben beschriebenen Bestsellern:

  • Unser Boxer vertrĂ€gt es bestens! Hatte es fĂŒr unseren 12 Wochen alten Boxerwelpen bestellt, er ist nun knapp 4 Monate alt. Er vertrĂ€gt es nach ca. 3 Wochen Eingewöhnung super, wenig Ausscheidung. Der Hund riecht angenehm, keine ĂŒblen AusdĂŒnstungen, ihm geht es boxerwohl, klare Empfehlung. (Wolfsblut)
  • Mein Hund vertrĂ€gt kein Weizen, also habe ich mich auf die Suche nach einem guten und weizenfreien Futter gemacht. Dieses Produkt kann ich nur weiterempfehlen! Mein Hund vertrĂ€gt das Futter sehr gut! Preis fĂŒr den QualitĂ€t stimmt auch! (Wolfsblut)
  • Sehr gut und vertrĂ€glich. Unser Labrador hatte mit anderem Futter Probleme, seitdem wir Josera benutzen ist der Stuhlgang nicht mehr dĂŒnn. Und durch die doch relativ großen Pellets saugt er nicht mehr alles innerhalb kĂŒrzester Zeit leer, sondern muss auch mal kauen. (Josera)
  • Wir haben schon einiges an Welpenfutter ausprobiert, leider hat unser Hund selbst von sehr teurem Futter Durchfall bekommen. Dann haben wir uns entschlossen Josera Kids zu probieren und ich bin sehr begeistert. Es schmeckt ihm und er vertrĂ€gt es super. (Josera)
  • Unser neuer Mitbewohner (Pointer-Husky Mischling) kam mit 7 Monaten zu uns und wurde aus einer Tötungsstation in RumĂ€nien geholt, nachdem er sehr jung auf der Straße aufgelesen und in einer Art Tierheim aufgezogen wurde. [
] Auf Anraten der TierĂ€rztin haben wir auf das KIDS Produkt umgestellt. Und das hat sie so toll angenommen, dass wir es auch als Leckerchen und zum Training benutzen. Der Stuhl ist fest, dem Hund schmeckt es, die Luft stinkt nicht mehr… alles gut. (Josera)
  • Super Futter! Mein Tierarzt empfahl mir dieses aufgrund der Knochenerkrankung (Panostitis) meines Hundes. Er vertrĂ€gt es gut und liebt es. (Eukanuba)
  • Absolut gut vertrĂ€glich fĂŒr meine HĂŒndin. Ihr Fell ist seitdem sehr glĂ€nzend [
]. Ich habe das GefĂŒhl sie wird von Tag zu Tag aktiver. (Eukanuba)

Viele Herrchen suchen nach einem Ergebnis der Stiftung Warentest. Bislang hat sich die Organisation aber mit einem speziellen Test fĂŒr Welpenfutter zurĂŒckgehalten. Nur die Mitarbeiter von Öko-Test haben sich im Februar 2018 Trockenfutter fĂŒr Junghunde genauer angesehen. Dabei schnitt keines der insgesamt 11 Futtermittel mit „sehr gut“ ab. Verantwortlich dafĂŒr war ein zu hoher NĂ€hrstoffgehalt. Die Note „gut“ erhielten vier Produkte, drei weitere konnten immerhin noch mit „befriedigend“ bewertet werden.

Fazit – FutterqualitĂ€t beeinflusst die Entwicklung

Bei der Suche nach einem guten Welpenfutter solltest du immer auf die QualitĂ€t achten. Im jungen Alter wird der Grundstein fĂŒr eine ausgewogene Gesundheit deines Hundes gelegt. Mit einer ÜberfĂŒtterung aufgrund einer falschen NĂ€hrstoffverteilung kannst du die Gesundheit deines Vierbeiners nachteilig beeinflussen. Welpenfutter besitzt eine spezielle Zusammensetzung von NĂ€hrstoffen, wobei die Hersteller besonders auf ein gutes VerhĂ€ltnis zwischen Phosphor und Calcium achten, um eine gesunde Entwicklung zu unterstĂŒtzen. Daher solltest du, bis dein Hund ausgewachsen ist, auf die Gabe von Adult-Nahrung verzichten. Der Verdauungstrakt ist noch sehr sensibel, weswegen RegelmĂ€ĂŸigkeit und KontinuitĂ€t eine wichtige Rolle spielen. Jeder Futterwechsel braucht Zeit. Misch das neue Futter langsam mit dem Alten, wobei sich ĂŒber Tage hinweg das VerhĂ€ltnis Ă€ndert. Gute Produkte sind immer frei von Getreide und Laktose, besitzen aber einen höheren Preis. Chemische ZusĂ€tze wie Farb- und Konservierungsstoffe haben ebenso wie kĂŒnstliche Aromen nichts darin verloren.

Inhaltsverzeichnis

nach oben