Cookies

Cookie-Nutzung

Hundedecke: ein Simpler, aber dennoch kuscheliger Schlafplatz

Hundedecke Obwohl man meinen möchte, dass es bei einer Hundedecke gar keinen großen Spielraum gibt, so sind auch diese Produkte sehr verschieden aufgestellt. Es gibt dünne Decken, die sich einfach falten lassen, aber auch dickere und isolierte Decken, die eher starr sind. Einige Decken sind explizit für kalte Böden und sogar rutschfest, sodass sie ohne eine weitere Unterlage eingesetzt werden können. Häufig kommen Hundedecken auch als Zusatz für Hundebetten zum Einsatz und erhöhen den Kuschelfaktor noch mehr.
Countrydog.de
  • verschiedene Decken-Varianten zur Auswahl
  • faltbar oder dicker gepolstert
  • auch isolierte Hundedecken verfügbar
  • einige Decken sind rutschfest
  • preiswert in der Anschaffung

Hundedecken Test & Vergleich 2018

Top-Themen: Haarfrei, Top 3, Erfahrungen

Schlafende Welpen auf HundedeckeWenn du für deinen Vierbeiner nicht gerade einen großen Korb oder ein eigenes Hundebett kaufen möchtest, dann ist vielleicht eine eher minimalistische Hundedecke genau das Richtige für dich. Diese Decke macht ihrem Namen alle Ehre, denn es kann sich dabei wirklich „nur“ um eine einfache Decke für den Hund handeln. Diese simplen Decken lassen sich falten und können überall dort zum Einsatz kommen, wo du deinem Vierbeiner einen Schlaf- und Ruheplatz ermöglichen möchtest.

Merke: Es gibt viele Varianten einer Hundedecke, sodass du sie individuell so nutzen kannst, wie du es benötigst. Ob als einfache faltbare Hundedecke, als feste und dickere Hundedecke mit Polster oder als isolierte und rutschfeste Version für glatte Böden.

Auch als Kuschel-Accessoire im Hundebett sind Hundedecken eine gute Möglichkeit, um das Bett vor Schmutz und Haaren zu schützen und den Kuschelfaktor noch weiter zu erhöhen.

Es gibt jedoch auch dickere Hundedecken, die nicht zum Falten gedacht sind, sondern eher starr konzipiert wurden. Dadurch ist auch die Dicke erhöht und oftmals handelt es sich sogar um eine thermo-isolierte Variante, die für kalte Steinböden geeignet ist. Wenn die Hundedecke einfach nur auf dem Boden und als alleiniger Schlafplatz dienen soll, ist es wichtig, dass sie rutschfest und stabil ist, damit sie sich nicht durchliegt, einen bequemen Platz ermöglicht und auch beim Hinlegen und Aufstehen nicht verrutscht.

Vor- und Nachteile einer Hundedecke – preiswert, aber auch relativ dünn

VorteileNachteile
  • dünn und damit vielfältig zu verwenden
  • sehr preiswert
  • passt in Körbe, Betten und weitere Schlafplätze
  • trotz Decke gute Wärmeeigenschaften
  • angenehmer Liegekomfort für den Hund
  • nicht so dick wie ein Hundebett, aber ein idealer Zusatz für Betten

Kaufkriterien einer Hundedecke – die Art der Decke ist der entscheidende Faktor

Wie immer, so geht es bei einem Schlafplatz für Hunde vorrangig um die richtige Größe. Bei einer Hundedecke musst du aber zusätzlich auch auf die generelle Art des Produktes achten. Eine faltbare und sehr dünne Hundedecke lässt sich nur ganz anders einsetzen, als ein dickes und isoliertes Exemplar, das auch für kalte Böden geeignet ist.

Deckenart

Es gibt verschiedene Arten von Hundedecken, die ganz individuell zu dem passen müssen, was du vorhast. Nachfolgend ein paar Beispiele und deren mögliche Anwendungsbereiche:

ArtAnwendungsbereiche
Dünn
  • Die preiswerteste Variante ist immer sehr dünn und besitzt keine rutschfeste Beschichtung, keine Isolierung und auch keine Polsterung. Diese dlassen sich dennoch vielfältig einsetzen und sind vor allem bei bereits vorhandenen Betten und Schlafplätzen optimal. Wenn du es deinem Vierbeiner noch etwas kuscheliger machen möchtest oder das Bett vielleicht etwas groß ist, dann bietet eine dünne Hundedecke die optimale Wärme und Enge, um sich gemütlich in das Bettchen zu legen.
Faltbar
  • Suchst du eine Decke, die du ganz einfach immer dort auslegen kannst, wo du gerade selbst auch bist? Dann sind faltbare Modelle ideal, denn sie lassen sich zu den Größen zusammenfalten, die du im Moment brauchst (z.B. auf der Couch, auf dem Sessel oder in bestimmten Ecken). Auch für unterwegs sind sie perfekt geeignet, um dem Vierbeiner beispielsweise beim Verwandschaftsbesuch einen Platz zuzuweisen, aber im Kofferraum dennoch Platz zu sparen.
Dick
  • Wenn der Boden nicht so warm ist (gerade Fliesen, Stein und Holz), dann ist es wichtig, dass die Decke entweder isoliert oder aber recht dick ist. Was du selbst als „dick“ empfindest, ist natürlich Ansichtssache, aber ein paar Zentimeter sollten es schon sein, damit dem Tier vor allem nachts nicht kalt wird.
Stabil
  • In einem Hundekorb oder einem Hundekäfig sind stabile Decken am besten geeignet, da sie beim Ein- und Aussteigen des Tieres nicht so leicht verrutschen und meistens auch formstabil bleiben.
Isoliert
  • Wenn der Boden sehr kalt ist, dann ist es vor allem im Winter wichtig, den Hund nicht auf einer zu dünnen oder nicht isolierten Decke schlafen zu lassen. Im Sommer finden sie kühle Schlafplätze natürlich angenehm, doch auch in der Nacht kann der Boden ordentlich abkühlen. Liegt sie auf kalten Böden, so sollte sie also immer etwas dicker oder aber isoliert sein.
Rutschfest
  • Sie sind gut geeignet, wenn du sie auf den rutschigen Boden legen möchtest oder musst – vor allem bei Fliesen, Stein und Holz ist das sehr wichtig.
Hundedecke fürs Auto
  • Es gibt spezielle Decken, die extra für das Auto konzipiert sind. Diese sind auch als Kofferraumschutz oder als Autoschondecke bekannt und lassen sich in der Regel an den Kopfstützen befestigen und sind wasserdicht. So kann der Hund nach einem Spaziergang ganz einfach in den Kofferraum oder auf die Rückbank hüpfen und versaut dir dabei nicht dein Auto – perfekt, sogar für nasse Tage geeignet!
Outdoor-Bereich
  • Wer eine Hundedecke für unterwegs sucht, braucht diese vielleicht nicht nur im Inneren, sondern auch Outdoor und damit wasserdicht. Hier gibt es ebenfalls perfekte, isolierte und wasserdichte Decken, die noch dazu bei höheren Temperaturen waschbar sind.
Wichtig: Du kannst die Decken natürlich so verwenden, wie es für dich passt. Die genannten Anwendungen sind lediglich Beispiele, sodass sich verschiedene Arten auch entsprechend zweckentfremden oder einsetzen lassen.

Material

Je nachdem, für welche Art von Hundedecke du dich entscheidest, passt sich auch das Material an. Es gibt allerdings ein paar Grundsätze, die du bei einer Decke für den Hund immer beachten solltest.

  • das Material sollte sich bei möglichst hohen Temperaturen waschen lassen
  • wenn es eine Decke mit Füllung ist, sollte diese weich und komfortabel sein und nicht so schnell verrutschen – vor allem nach dem Waschen muss sie formstabil bleiben
  • besonders pflegeleicht und kuschelig ist für Hundedecken Fleece als Material
  • ein Mischgewebe mit Baumwolle ist zudem gut geeignet, damit sich die Haare nicht so schnell in der Decke festsetzen – das Material ist außerdem widerstandsfähig und bietet ein wenig Schutz vor Krallen und Zähnen, die sich in anderen Stoffen schneller verfangen können

Größe

Eine winzige Hundedecke bringt deinem Vierbeiner natürlich nichts, wenn sie für seine Maße viel zu klein ist. Hier solltest du also darauf achten, dass sie genügend Fläche bietet, um auch großen Hunden einen angenehmen Schlafplatz zu ermöglichen. Wenn du die Decke dagegen nur ins Körbchen legst, um es kuscheliger zu machen, muss sie nicht so groß wie dein Hund sein – hier reichen auch kleinere Exemplare.

Es kommt ganz darauf an, ob sich das Tier voll auf die Decke legen und diese auch als Schlafplatz nutzen soll – dann ist ein genaues Messen des Hundes unerlässlich (plus ein paar Zentimeter zu allen Seiten, um es bequemer zu machen). Wenn die Decke aber nur als Accessoire eingesetzt wird, reichen auch kleinere Versionen vollkommen aus.

Größe – es kommt auf die Art der Decke an

Hund in Box mit roter DeckeMöchtest du eine stabile und dickere Hundedecke kaufen, dann musst dafür Sorge tragen, dass sie groß genug für deinen Vierbeiner (das gilt übrigens nicht nur für Hunde, sondern natürlich auch für Katzen) ist. Er sollte sich entspannt auf die Decke legen und auch ein wenig ausstrecken können, ohne, dass gleich alle Pfoten auf dem Boden liegen. Gerade Hundedecken sind in der Anschaffung oftmals deutlich preiswerter als Hundebetten, weswegen du ohne schlechtes Gewissen locker eine Nummer größer wählen kannst.

Angeboten werden je nach Modell viele verschiedene Größen, die auch unterschiedliche Formen und Verhältnisse aufweisen. Wir können daher keine klare Empfehlung geben, welche Größe für welches Tier geeignet ist, da es unter anderem auch darauf ankommt, welche Decke du erwirbst und ob sie eher dicker oder dünner ist. Nachfolgend ein paar beispielhafte Maße:

  • 30 x 40 cm
  • 60 x 45 cm
  • 70 x 50 cm
  • 90 x 65 cm
  • 100 x 70 cm
  • 110 x 90 cm
  • 120 x 100 cm
  • 140 x 110 cm

Bei einer einfachen, dünnen Hundedecke ist die Größe dagegen weniger entscheidend. Diese Decken werden meistens nicht als alleiniger Schlafplatz eingesetzt, sondern z.B. für die Unterlage auf der Couch oder als kuscheliges Accessoire im Hundebett. Hier muss sich der Hund nicht komplett ablegen können, sodass auch eine Nummer kleiner ausreichend ist.

Anders sieht es aus, wenn du die dünne Hundedecke als Schutz über ein Hundebett legen möchtest. Dann ist die Maße des Bettes wichtig – plus noch ein paar Zentimeter auf allen Seiten, damit die Decke auch über die Ränder reicht und nicht gleich wegrutscht, wenn sich das Tier ins Bettchen legt.

Reinigung und Pflege – so bekommst du die Hundedecke haarfrei

Hund auf weißer HundedeckeIn vielen Fällen wird eine Hundedecke eingesetzt, um wiederum andere Gegenstände (z.B. Hundebetten, Hundekörbe oder die eigene Couch) vor Schmutz und Co. zu schützen. Vor allem Haare sind dabei ein großes Problem. Ein wenig Schmutz lässt sich meistens problemlos abwischen, doch wie sieht es mit den Haaren der Vierbeiner aus? Diese können ganz schön hartnäckig sein. Nachfolgend haben wir ein paar Tipps für dich, wie sich die Hundedecke haarfrei reinigen lässt – bzw. zumindest so haarfrei, wie nur irgendwie möglich.

Vor dem Waschgang

Eine Hundedecke einfach nur so in die Waschmaschine zu geben, wäre keine gute Idee. Natürlich sind die meisten waschbar und die Haare würden sich auch gut entfernen lassen, aber blöderweise hängen genau diese Haare dann in deiner Waschmaschine fest. Das ist vor allem auch bei vielen nachfolgenden Waschgängen noch spürbar, daher solltest du die Hundedecke immer vorbehandeln, ehe sie in der Maschine landet.

  • Hundedecke kräftig ausschütteln
  • so gut es geht ausklopfen
  • Danach mit einem Staubsauger oder einer Fusselbürste so viele Haare wie möglich entfernen
  • Anschließend kannst du sie waschen, sofern noch zu viele Haare vorhanden sein sollten
Hundedecke waschen

Achte schon beim Kauf darauf, dass die Kuschel- oder Fleecedecke möglichst bei mindestens 30 Grad waschbar sind. Umso höher die Temperatur, desto besser können Schmutz, aber auch Milben, Ungeziefer und Co. entfernt werden. Beim Waschen selbst solltest du keine andere Wäsche mitwaschen, damit diese nicht mit den Haaren des Tieres verunreinigt wird. Besser ist es, die Hundedecke immer alleine zu waschen oder alternativ in einem Bettbezug. Dieser eignet sich für den Waschgang, da die Decke im Inneren zwar gewaschen wird, die Haare aber nicht nach außen gelangen können (sofern sich der Bettbezug mit Reißverschluss schließen lässt). Du kannst den Bettbezug danach trocknen, kräftig ausschütteln und ohne Haare noch mal waschen.

Wichtig: Beim Reinigen darf zwar normales (möglichstes sanftes) Waschmittel verwendet werden, aber möglichst in einer niedrigen Dosierung. Auf Weichspüler und andere Zusätze (z.B. Wäscheperlen) solltest du aber lieber komplett verzichten, da Hunde diesen chemischen Geruch nicht mögen und die Decke danach eventuell nicht mehr annehmen (oder mit Absicht verschmutzen, damit sie wieder „normal“ für sie riecht).

Die bekanntesten Hersteller von Hundedecken – TRIXIE mit gutem Preis-Leistungs-Verhältnis

HerstellerHinweise
TRIXIE Logo
  • Seit über 40 Jahren gehört das Unternehmen TRIXIE zu den bekanntesten Herstellern von Heimtierprodukten – schon über 6.000 Produkte bietet die Firma an. Auch Decken dürfen im Repertoire natürlich nicht fehlen und fallen vor allem aufgrund der guten Qualität und des idealen Preis-Leistungs-Verhältnisses auf.
TrendPet Logo
  • Bei dieser Firma ist der Name Programm, denn TrendPet bietet jede Menge trendige Produkte für Vierbeiner. Abgesehen davon gehören auch reguläre Stiefel zum Angebot des Unternehmens. Es gibt verschiedene Arten von Hundebetten und Hundedecken, von denen die allermeisten ebenfalls sehr günstig angeboten werden.
Kerbl Logo
  • Kerbl ist ein Fort-Spezialist, der zwar im Agrar-Umfeld angefangen hat, aber mittlerweile auch jede Menge Produkte für Hunde in petto hat. Dazu zählen auch viele verschiedene Schlafvarianten: von robusten Weidenkörben über kuschelige Betten bis hin zu rutschfesten Hundedecken.

Die 3 beliebtesten Hundedecken – TRIXIE und Kerbl punkten mit Thermo-Decken

Kerbl Thermo-Hundedecke Maxi-Pet, 100 x 75 cm

(33 Rezensionen)
Kerbl Thermo-Hundedecke Maxi-Pet, 100 x 75 cm

Besonderheiten

  • isolierte Thermodecke
  • 100 x 75 cm groß
  • in grau oder beige erhältlich
  • bei 30 Grad waschbar
  • lässt sich vielfältig einsetzen
  • faltbar und transportabel
Amazon.de
6,10
inkl 19% MwSt

TrendPet Hundedecke Relax in fünf verschiedenen Größen

(30 Rezensionen)
TrendPet Hundedecke Relax in fünf verschiedenen Größen

Besonderheiten

  • mit leichter Fütterung
  • auf beiden Seiten nutzbar
  • bei 30 Grad waschbar
  • in fünf Größen erhältlich
  • beige oder braun
Amazon.de
19,99
inkl 19% MwSt

TRIXIE Thermo-Hundedecke mit Anti-Rutsch-Beschichtung, 75 x 50 cm

(97 Rezensionen)
TRIXIE Thermo-Hundedecke mit Anti-Rutsch-Beschichtung, 75 x 50 cm

Besonderheiten

  • isolierte Thermodecke
  • Füllung aus Polyestervlies
  • plüschiger Bezug
  • Anti-Rutsch-Rückseite
  • 75 x 50 cm
  • in grau erhältlich
  • bei 30 Grad waschbar
Amazon.de
9,99
inkl 19% MwSt

Weiterführende Produkte – Hundebett und Hundekissen für den Schlafplatz

Wenn es um den perfekten Schlafplatz für deinen Liebling geht, hast du jede Menge Möglichkeiten zur Auswahl. Nachfolgend möchten wir dir, neben der beliebten Hundedecke, noch weitere Varianten vorstellen, wie sich der Komfort für deinen Hund erhöhen lässt.

SchlafplatzHinweise
Hundebett
  • Der Klassiker unter den Schlafplätzen ist das Hundebett, welches meistens dick gepolstert, sehr warm und kuschelig ist. Gerade für Hunde, die sich am liebsten verkriechen und ihren Kopf beim Schlafen und Ruhen ablegen, sind diese Betten optimal geeignet. Sie lassen sich zudem zum Schutz oder für einen noch höheren Komfort mit dünnen Hundedecken kombinieren. So muss der Bezug des Hundebettes seltener oder überhaupt nicht gewaschen werden.
Hundekorb
  • Wer kein weiches Hundebett sucht, findet mit einem stabilen Hundekorb aus Plastik, Weiden oder Rattan eine perfekte Alternative. Auch diese Körbe lassen sich mit passenden Decken versehen oder alternativ mit festen Kissen und einer zusätzlichen Decke.
Hundekissen
  • Möchtest du den Schlafplatz deines Hundes etwas weicher gestalten oder ein zu großes Hundebett oder einen großen Hundekorb besser ausfüllen? Gerade kleine Hunde freuen sich über ein paar weitere „Accessoires“, zu denen auch kuschelige Kissen gehören. Hier können sie sich andrücken, aber auch ihren Kopf ablegen und fühlen sich damit noch wohler.

Kundenmeinungen – waschbar und nützlich müssen Hundedecken sein

Junge Frau mit Hund auf DeckeFür Shop-Käufer einer Hundedecke steht die Waschbarkeit in den meisten Fällen an erster Stelle. Oft werden Artikel dieser Art eingesetzt, um wiederum Hundebetten oder die eigene Couch zu schützen. So müssen Bezüge seltener gewaschen oder abgesaugt werden, da die dünnere Hundedecke viel leichter in der Waschmaschine landet oder auch nur ausgeklopft werden kann. Die Käufer der hier vorgestellten Decken sind allesamt begeistert, wenn es um die Reinigung und Pflege geht.

  • „Sie lässt sich leicht reinigen und ist sehr schnell zu trocknen“ (TRIXIE)
  • „Lässt sich auch gut waschen und trocknet schnell“ (TRIXIE)
  • „Sie ist leicht zu waschen und geht nicht ein“ (Kerbl)
  • „Sie lässt sich gut waschen und sieht obendrein auch gut aus“ (Kerbl)
  • „Auch nach mehrmaligem Waschen ist sie kuschelig und hat ihre Form behalten“ (TrendPet)
  • „Lässt sich einfach im Kurzprogramm waschen und ist dann wieder super flauschig“ (TrendPet)

In Sachen Größe und Farbe sind die Geschmäcker und Bedürfnisse natürlich unterschiedlich. Fusseln darf eine Kuscheldecke jedoch nicht, da sind sich alle Kunden einig. Immerhin verraten sie, dass sie eventuell fusselnde Decken nach dem ersten Waschen entfusseln konnten, sodass sie auch im Alltag perfekt geeignet ist.

Fazit – als komfortabler Schutz und simple Unterlage

Wer sich eine Hundedecke anschafft, braucht sie meistens nicht als kompletten Schlafplatz für den Hund. Hier kommen in der Regel Hundebett oder auch Hundekorb zum Einsatz. Als weiteres Accessoire für das Bettchen, als Schutz für Couch, Bett und Co., oder als Kuscheldecke für unterwegs sind diese Produkte aber bestens geeignet. Gerade die rutschfesten und isolierten Varianten bieten gleichermaßen etwas Halt und Wärme und schützen das Tier auch auf kalten Böden vor einer Erkältung. Wichtig ist, die Decke unter anderem nach dem benötigten Bedarf auszuwählen, da es dünne Decken gibt, die sich zwar für Hundebetten eignen, aber weniger als Decke für kalte Böden. Andere Decken sind dick gepolstert und isoliert und lassen sich dagegen nur schlecht transportieren und sind daher für unterwegs weniger gut geeignet. Alles in allem fällt bei Hundedecken vor allem sehr positiv auf, dass sie sehr preiswert sind – so können sie auch schneller getauscht werden, wenn sie sich nach einiger Zeit abtragen.

Inhaltsverzeichnis

nach oben