Cookies

Cookie-Nutzung

Hunde-Autositz: für eine sichere Fahrt mit dem Vierbeiner

Hunde Autositz Mit dem Hund auf Reisen – eine tolle Vorstellung, den Vierbeiner überall mit hinnehmen zu können. Wichtig ist allerdings, dass der Hund auch auf Reisen sicher im Auto unterwegs ist. Das gelingt dir mit einem Hunde-Autositz, in dem dein Liebling Platz findet und gleichzeitig komfortabel mitfährt. Sorge außerdem dafür, dass der Hund im Autositz zusätzlich angeschnallt ist, um ein Höchstmaß an Sicherheit zu gewährleisten. So steht einem entspannten Urlaub nichts mehr im Wege und es kann losgehen!
Besonderheiten
  • hohe Sicherheit
  • angenehmer Komfort
  • für alle Hunde-Größen
  • für Vorder- oder Rücksitze
  • zahlreiche Varianten verfügbar

Hunde Autositze Test & Vergleich 2018

Top-Themen: Kaufkriterien, Größe, Top 3

Ein Hunde-Autositz ist genauso einfach zu verwenden, wie ein Autositz für Kinder. Einzige Ausnahme ist die Tatsache, dass der Hunde-Autositz oftmals erst aufgebaut werden muss, ehe du ihn für deinen Hund verwenden kannst. In vielen Fällen besteht der Autositz aber auch aus einem Stück, sodass er im Auto verbleiben oder im Haus bzw. der Wohnung gelagert werden kann.

Stelle den Hunde-Autositz an den dafür vorgesehenen Platz. Das kann sowohl vorne als auch hinten der Fall sein – rein rechtlich gibt es hierfür keine Auflagen (wie es bei Kindern der Fall ist), solange der Hund ordnungsgemäß gesichert ist.

Wenn du deinen Liebling schon an den Autositz gewöhnt hast (außerhalb des Autos), dann hüpft er sicherlich ganz freiwillig in seinen temporären Schlafplatz. Dieser ist kuschelig und anschmiegsam, da er zu allen Seiten hin erhöht ist – genau das lieben die meisten Hunde. Wichtig ist, dass der Sitz für den Hund groß genug ist, damit er nicht nur im Sitzen, sondern im Bestfall auch im Liegen Platz findet.

Sobald dein Vierbeiner Platz genommen hat, wird er mittels Auto-Gurt gesichert. Hierfür ist es ratsam, ein Hunde-Geschirr zu verwenden, kombiniert mit einem Autogurt für Hunde. Dieser kommt auf der einen Seite ans Gestell des Tieres und auf der anderen Seite rastet er im Gurt des Autos ein – wie ein normaler Autogurt. Passe nun die Länge des Autogurtes an, damit sich dein Hund zwar im Autositz frei bewegen, aber nicht anderweitig entweichen kann.

Ist ein Hunde-Autositz Pflicht?

Das Gesetz gibt vor, dass Hunde beim Fahren in einem Auto gesichert werden müssen. Wie du allerdings dein Tier sicherst, bleibt dir überlassen – solange es sicher ist. Es gibt zahlreiche Befestigungs- bzw. Sicherheits-Möglichkeiten. Ob Kofferraum, Rückbank oder Beifahrersitz – wichtig ist, dass dein Tier für sich selbst und dich nicht zur Gefahr wird, wenn ein Unfall geschieht.

Ein Hunde-Autositz ist aber natürlich keine Pflicht, denn auch ohne einen Autositz kann dein Hund auf dem Beifahrersitz oder der Rückbank angeschnallt mitfahren. Hierfür kommen ein Geschirr und ein passendes Autogurt zum Einsatz. Ob dein Hund zusätzlich noch in einem halbhohen Autositz sitzt, bleibt dir überlassen. Für dein Tier bietet dieser Autositz aber ein höheres Maß an Komfort und auch Sicherheit, da die vier Seitenteile dazu führen, dass es sich beim Fahren geschützter fühlt – allein dafür ist ein Auto-Hundesitz (zumindest für kleinere Hunde) schon Gold wert.

Hunde-Autositz vs. Hunde-Transportbox – was ist besser?

Beim Transport eines kleineren Hundes hast du die Qual der Wahl. Willst du das Tier im Kofferraum mitfahren lassen und in einer Box unterbringen? Oder lieber per Gurt im vorderen Bereich oder auf der Rückbank? Fakt ist, dass es nicht für jeden Hund angenehm ist, in einer Transportbox umhergefahren zu werden. Viele Hunde scheuen sich, diese Box überhaupt freiwillig zu betreten, weshalb Herrchen oder Frauchen eine komfortable Alternative benötigen. Genau diese Alternative kann ein Autositz für Hunde sein, der zusätzlich mit einer Gurt-Sicherung ausgestattet ist.

Welches Produkt besser oder schlechter für einen Vierbeiner geeignet ist, hängt aber ganz von der jeweiligen Situation und auch vom Charakter des Hundes ab.

  • Hast du einen sehr großen Hund? Dann bleibt meistens nur die Rückbank oder besser noch der Kofferraum.
  • Hast du einen kleinen Hund, der sehr anhänglich ist? Dann ist eine Unterbringung im vorderen Bereich in der Regel sinnvoller und genau hier kann ein Auto-Hundesitz eine gute Wahl sein.

Vor- und Nachteile eines Hunde-Autositzes – sicher und zuverlässig

VorteileNachteile
  • für eine sichere Autofahrt mit dem Hund
  • Rundum-Schutz
  • bequem und komfortabel
  • hohe Sicherheit dank zusätzlichem Auto-Gurt
  • Hund sollte vor der ersten Fahrt an den Autositz gewöhnt werden

Kaufkriterien eines Hunde-Autositzes – die Größe ist entscheidend

Beim Kauf eines Hunde-Autositzes ist es natürlich am wichtigsten, dass dein Tier bequem darin sitzen und im Bestfall auch liegen kann. Das bedeutet, dass die Größe zum Hund passen muss. Als weiteres, wichtiges Kriterium sei das Material genannt. Es kann sich um Stoffbezüge oder auch um abwaschbares Material handeln, je nachdem, wie viel Pflegeaufwand für dich als Besitzer noch in Ordnung ist.

KriteriumHinweise
GrößeEs gibt Hunde-Autositze für nahezu jede Hundegröße, wobei es vor allem die kleinen Hunde sind, die auf diese Art und Weise transportiert werden. Du kannst dir natürlich auch einen größeren Autositz zulegen, der vielleicht über zwei Sitze geht und einem großen Hund Platz bietet – einfacher ist in diesem Fall aber der Transport über eine Hundebox im Kofferraum.

Für kleinere Hunde bietet sich ein Auto-Hundesitz aber durchaus sehr an, denn sie fahren generell oft eher im vorderen Bereich des Autos mit. Damit dein Liebling nicht einfach angeschnallt auf dem Vorder- oder Rücksitz Platz nehmen muss, bietet ein Auto-Hundesitz entsprechenden Komfort. Zu allen vier Seiten ist der Hundesitz erhöht. Wichtig ist aber, welche Maße der Boden besitzt, denn hier sitzt oder liegt dein Hund und benötigt entsprechend viel Platz. Am besten ist es, wenn du die Maße deines Tieres ausmisst und daher genau abschätzen kannst, ob ein Hunde-Autositz dazu passt oder lieber ein Modell gewählt werden sollte, welches ein paar Zentimeter mehr zur Verfügung hat.

MaterialEs gibt viele verschiedene Varianten eines Hunde-Autositzes, je nachdem, was dir gefällt. In vielen Fällen ist die Außenwand des Sitzes mit Schaumstoff gepoltert, was für Hunde sehr angenehm ist. So bleibt der Autositz formstabil und dein Hund kann sich auch einmal dagegen lehnen (wenn er nicht zu schwer ist). Schaumstoff hat außerdem den Vorteil, Stöße aufzufangen – das ist bei Schlaglöchern oder anderen Unebenheiten auf der Straße nicht zu vernachlässigen. Dein Tier kann ganz in Ruhe weiter schlafen, ohne von den Unebenheiten überhaupt etwas mitzubekommen.
SicherheitJe nachdem, um welches Modell eines Autositzes es sich handelt, ist die Befestigung anders vorgesehen. Es gibt Modelle, die per IsoFix-System direkt ans Auto befestigt werden. Wieder andere Autositze stellst du lediglich auf den Sitz und es gibt keine extra Befestigung. Diese Sitze sind wie eine größere Tragetasche aufgebaut.

Besonders sicher sind natürlich die Autositze für Hunde, die fest mit der Karosserie des Fahrzeugs verbunden sind. Auf diese Weise ist nicht nur dein Hund angeschnallt, sondern auch der Korb, in dem er sitzt, fest mit dem Auto verbunden.

Kleiner Tipp: Einige Hunde-Autositze lassen sich mit dem Gurt des Fahrzeugs sichern und befestigen. So liegt der Sitz nicht ganz frei, sollte es zu einem Unfall kommen.

Wichtig ist, dass die Befestigung des Autositzes am Fahrzeugs nicht (!) das Anschnallen des Hundes ersetzt. Ganz unabhängig davon, ob und wie du dein Autositz im Fahrzeug sicherst, musst du deinen Hund beim Fahren zusätzlich anschnallen. Das geschieht mit einem Geschirr und einem dafür vorgesehenen Hunde-Autogurt. Das ist ein Gurt mit Federung, der an der einen Seite einen Karabiner-Haken und an der anderen Seite einen klassischen Auto-Gurt besitzt.

SonstigesIm Lieferumfang eines Hunde-Autositzes ist oftmals schon die passende Hundeleine, die für die Befestigung benötigt wird. Diese ist meistens nur um die zehn oder 20 Zentimeter lang und vollkommen ausreichende. So hat dein Hund noch etwas Bewegungsfreiheit, ist aber fest im Auto-Sitz angeschnallt und kann nicht einfach heraushüpfen. Wichtig ist, nicht einfach eine andere, längere Leine einzusetzen, da es sonst beim Unfall passieren könnte, dass sich die Leine um deinen Hund wickelt und ihn damit ernsthaft verletzt.

Einige Autositze sind außerdem mit praktischen Fächern versehen, um noch ein paar Kleinigkeiten unterzubringen, wie z.B. Leckerlies, zusätzliche Leine, Wasserflasche etc. Das ist praktisch und platzsparend.

Unser Tipp: Mit einem Hunde-Autositz kannst du natürlich nicht nur Hunde transportieren. Theoretisch ist es auch möglich, Katzen mit einem Geschirr zu versehen, anzuschnallen und per Autositz zum Zielort zu bringen. Viele Katzen können mit einem Transportkorb wenig anfangen und weigern sich, überhaupt erst in den Korb zu gehen. Mit einem Autositz für die Katze könntest du das Problem lösen.
OptikWie bei jedem Produkt für Hunde, so sind die Optiken eines Hunde-Autositzes ebenfalls sehr verschieden. Es gibt sie im schlichten Schwarz oder Grau, mit und ohne Pfoten oder in ganz anderen Designs. Für dein Haustier ist es im Endeffekt komplett egal, wie das Hundebett, ein Napf oder eben ein Autositz aussieht. Du kannst die Angebote daher ganz nach deinem Belieben durchstöbern und genau den Hundeautositz kaufen, der dir rein optisch am besten gefällt und zu deinem Auto passt.

Größe eines Hunde-Autositzes – die Maße des Tieres entscheiden

Bei der Wahl eines passenden Auto-Hundesitzes sind die Maße deines Hundes entscheidend. Du solltest die Länge und Breite deines Tieres kennen – und zwar sitzend sowie im Liegen. Auf diese Weise weißt du, wie viel Zentimeter mindestens vorhanden sein müssen, damit es für deinen Vierbeiner angenehm und komfortabel ist, im Auto mitzufahren.

Größe des Hunde-AutositzesMaßeGeeignet für …
Beispielhafte Größe 1ca. 50 x 60 x 35 cmkleine Hunde
Beispielhafte Größe 2ca. 130 x 150 x 55 cmmittelgroße bis große Hunde
Wichtig: Die meisten Hunde-Autositze werden nur für kleine Hunde angeboten. Wer einen XXL Autositz sucht, muss schon etwas genauer suchen, denn nur wenige Hersteller bieten Übergrößen für die Rückbank an. Hier kann es besser sein, stattdessen auf eine Transportbox im Kofferraum zurückzugreifen.

Welches Material für einen Hunde-Autositz?

Je nachdem, um welche Variante eines Hunde-Autositzes es sich handelt, ist auch das Material ganz variabel. Es gibt Autositze, bei denen es sich im Endeffekt nur um verstärkte Decken handelt, die zu allen Seiten hin befestigt werden. Richtige Autositze verfügen dagegen über ein stabiles Viereck bzw. Rechteck, in dem der Hund Platz nimmt. Oft wird hier sogar Schaumstoff als stabiler Innenstoff eingesetzt, um Stöße abzudämpfen und die Formstabilität sicherzustellen.

Das Außenmaterial kann variieren. Angeboten werden die Hunde-Autositze häufig aus einem sehr pflegeleichten Außenmaterial. So kann es abgewaschen und leicht gereinigt werden, ist unempfindlicher gegenüber Schmutz und Nässe und daher auch nach einem Spaziergang durch den Wald sehr praktisch. Würde es sich um einen Bezug bzw. um ein Obermaterial aus reinem Stoff handeln, so würden sich die Haare des Hundes ständig festsetzen (wie es auch in Stoffsitzen des Autos der Fall wäre) und du müsstest sie regelmäßig umständlich absaugen. Nylon bzw. auch Polyester lösen das Problem.

Die bekanntesten Hersteller von Hunde-Autositzen – MATCC, TRIXIE und LEMONDA

HerstellerHinweise
MATCCIn zahlreichen Kategorien ist das Unternehmen MATCC angesiedelt. Angeboten werden Produkte für Auto, Motorrad, Baumarkt, Garten und Haustiere. Bei den Haustieren geht es allerdings rein um Zubehör-Teile für das Fahrzeug, wie z.B. Sitzerhöhungen, Autositze und Autoschondecken.
TRIXIEDer Heimtier-Experte TRIXIE bietet tausende Produkte für Haustiere an. Dazu zählen viele verschiedene Hundekissen, Hundekörbe und vieles mehr. Auch Autositze gehören zum Sortiment, welches schon mehr als 6.000 verschiedene Heimtier-Produkte umfasst. Nicht ohne Grund gehört TRIXIE zu den beliebtesten Anbietern auf dem Markt, der noch dazu schon über 40 Jahre Erfahrung auf dem Buckel hat.
LEMONDAAls Mama oder Papa kennst du die Marke LEMONDA eventuell bereits, denn das Unternehmen vertreibt niedliche Produkte für Kinder eines jeden Alters. Schlafsäcke, Schlafanzüge, Rucksäcke, aber auch viele Produkte aus zahlreichen weiteren Kategorien (wie z.B. Küche, Haushalt, Sport, Freizeit, Wohnen, Bekleidung etc.) gehören zum Sortiment. Für Haustiere gibt es nicht allzu viele Produkte, doch immerhin sehr gute Autositze und Sitzerhöhungen.

Die 3 beliebtesten Hunde-Autositze – vor allem TRIXIE ist beliebt

TRIXIE Hunde-Autositz für kleine Hunde

(72 Rezensionen)
TRIXIE Hunde-Autositz für kleine Hunde

Besonderheiten

  • aus Nylon/Softplüsch gefertigt
  • formstabil
  • erhöhte Sitzposition für den Hund
  • abnehmbare Gurt-Durchführung
  • integrierte Kurzleine
  • waschbare Bezüge
Amazon.de
61,97
inkl 19% MwSt

MATCC Hunde-Autositz in zwei Größen

(117 Rezensionen)
MATCC Hunde-Autositz in zwei Größen

Besonderheiten

  • für kleine und große Hunde verfügbar
  • für die Rückbank des Autos
  • Schondecke wird zum Autositz
  • sehr pflegeleicht
  • schont die Rückbank
  • Reißverschlüsse auf beiden Seiten
Amazon.de
23,88
inkl 19% MwSt

LEMONDA Hunde-Autositz für kleine Hunde

(33 Rezensionen)
LEMONDA Hunde-Autositz für kleine Hunde

Besonderheiten

  • für kleine Hunde geeignet
  • aus haltbarem Nylon
  • praktisches 2-in-1-Design
  • wasserdicht und schmutzabweisend
  • als Decke oder Sitz nutzbar
Amazon.de
22,00
inkl 19% MwSt

Weiterführende Produkte – von der Hundebox bis hin zur Schondecke

Einen Hunde-Autositz besitzt du schon oder hast ihn für deinen Liebling längst bestellt? Dann haben wir nachfolgend noch einige weitere Tipps für dich, die zusätzlich oder als Alternative praktisch sein können.

  • Hundebox: Wer seinen größeren Vierbeiner nicht auf der Rückbank transportieren möchte, setzt in der Regel immer auf eine Transportbox. Diese sind ausreichend groß, finden im Kofferraum Platz und bieten deinem Liebling genügend Platz zum Sitzen und Liegen. Zur Verfügung stehen dir beispielsweise faltbare Hundeboxen, aber auch normale Hundekäfige.
  • Autoschondecke: Wenn dein Hund auf der Rückbank mitfährt, dann ist dein Auto durch den Autositz entsprechend schon etwas vor Schmutz und Haaren geschützt. Einen Komplett-Schutz gibt es aber nur, wenn du gleichzeitig eine Autoschondecke einsetzt. Dieses praktische Produkt wird über die gesamte Rückbank gespannt und ist lediglich mit einer kleinen Aussparung versehen, um den Hund mit einem Gurt anzuschnallen – ansonsten ist alles vor Schmutz, Kratzern, Haaren und weiteren Verunreinigungen geschützt.
  • Hunderampe: Ist dein Vierbeiner vielleicht schon etwas älter oder kann aufgrund einer Krankheit nicht mehr so viel hüpfen und springen? Dann ist das Einsteigen ins Auto mit einer Hunderampe trotzdem überhaupt kein Problem. Diese Rampe kann ganz einfach auf die Beifahrer-Seite, Hintertür-Seite oder an den Kofferraum gelehnt werden, um deinem Hund den Einstieg zu erleichtern.

Kundenmeinungen – Komfort und Sicherheit vereint

Bei den Kunden, die sich für einen Hunde-Autositz entschieden haben, spielen vor allem die Sicherheit und der Komfort eine bedeutende Rolle. Komfortabel sind nahezu alle Produkte. Bei der Sicherheit gibt es formstabile Autositze und Sitze, bei denen die Sicherheit vor allem durch das Anschnallen herrührt. Welche Bewertungen Käufer der Autositze hinterlassen haben, liest du nachfolgend auszugsweise.

  • „Unser Timi kann damit problemlos aus dem Fenster schauen, d.h. die Höhe ist mit der Einlage, die dabei ist, ideal. Die Einlage kann man übrigens auch raus machen, wenn man das möchte, dann ist es natürlich entsprechend tiefer. Der Sitz kann prinzipiell z.B. auch als Reisebett genutzt werden, er ist stabil und trotzdem sehr bequem. […] Verarbeitung und Qualität ist über jeden Zweifel erhaben.“ (TRIXIE)
  • „Bin super zufrieden und unser kleiner Rabauke fühlt sich sichtlich wohl in dem Sitz. Er kann zusehen, wohin wir fahren oder kann es sich einfach bequem machen und sich hinlegen. Der Rand ist stabil genug, dass er sich sogar anlehnen oder drauf abstützen kann. Der Sitz hält super und wackelt nicht rum und das herausnehmbare Kissen scheint auch tatsächlich bequem zu sein für unseren Junghund. […] Würde den Sitz auf jeden Fall wiederkaufen, falls wir uns noch einen zweiten Hund zulegen.“ (TRIXIE)
  • „Im Auto hat sich der Sitz als sehr praktisch herausgestellt. Die Befestigung wirkt sehr stabil und der Sitz ist wirklich groß. […] Der Hund war total begeistert. […] 5 Sterne!“ (MATCC)
  • „Er hat mehr als genug Platz. Diese Decke lässt sich […] mit einem Reißverschluss zu einer Art Tragetasche formen. Somit lässt sie sich leicht aufbauen und nach Benutzung wieder abbauen. Sie ist wasserabweisend und sowohl mit zwei Bändern zum Umschnallen des vorderen und hinteren Sitzes versehen als auch mit einem Band, welches als Sicherheitsgurt für den Hund fungieren soll. Ich bin sehr zufrieden.“ (MATCC)
  • „Ich hatte so was fürs Auto noch nie vorher gesehen und fand den Gedanken recht praktisch. Perfekt, wenn man keine Hundehaare auf dem Sitz möchte, meine Kleine schläft immer seelenruhig während der Fahrt darin. Und das Anbringen dauert nur ein paar Sekunden. Eindeutige Kaufempfehlung.“ (LEMONDA)
  • „Ich habe diese Box für mein Auto gekauft und bin wirklich zufrieden. Mein Mops kann sich bequem hinlegen oder auch nur sitzen. Ich habe zusätzlich noch eine Decke mit reingelegt, damit es noch etwas bequemer ist. Man kann sie hinten und am Sitzkopf befestigen.“ (LEMONDA)

Fazit – Hunde-Autositz bietet Komfort und hält das Auto sauber

Wenn du mit deinem Hund unterwegs bist, dann könntest du ihn wahlweise im Kofferraum oder angeschnallt im vorderen Bereich (bzw. auf der Rückbank) mitfahren lassen. Das ist auf den Sitzen oder einer Schondecke überhaupt kein Problem, sofern du das passende Gestell mit Anschnall-Gurt besitzt. Mehr Komfort bietest du deinem geliebten Vierbeiner allerdings mit einem Hunde-Autositz. Gleichzeitig hältst du auch deine Sitze sauber und dein Hund hat einen bequemen, komfortablen und vor allem gemütlichen Schlafplatz während der Fahrt. So schlägst du gleich mehrere Fliegen mit einer Klappe. Dazu kommt, dass einige Hunde-Autositze mit einer dickeren Polsterung versehen und sehr formstabil sind – so wird auch die Sicherheit erhöht, sollte es mal etwas unebener sein. Gerade Schaumstoff als Polsterung federt Stöße ideal ab, sodass dein Liebling in Ruhe weiterschlafen oder die Aussicht genießen kann. Die meisten Hunde-Autositze sind für kleine oder mittelgroße Hunde geeignet. Wenn du allerdings einen Hunde-Autositz suchst, der sehr groß ist, dann empfehlen wir dir eher eine Autoschondecke für die Rückbank.

Inhaltsverzeichnis

nach oben