Cookies

Cookie-Nutzung

Cetirizin für Hunde ❇️ gefährlich, oder nicht?

Cetirizin ist ein beliebtes Antiallergikum, das bei Heuschnupfen, Juckreiz oder anderen allergischen Symptomen zum Einsatz kommt. Doch darf es auch für Hunde angewendet werden? Tierärzte und Experten sagen: ja. Was genau Cetirizin ist, wie die Anwendung erfolgt und worauf du bei dem Medikament unbedingt achten musst, erkläre ich dir im folgenden Ratgeber genauer.
Besonderheiten
  • sicher für Hunde
  • gut verträglich
  • bei Allergien
  • verschreiben lassen
  • auf Dosis achten
Das Wichtigste zusammengefasst
  • Cetirizin ist für Hunde geeignet und gilt als sicher. Es dient der Behandlung von Juckreiz oder Ausschlägen auf der Haut. Allerdings sollte die richtige Dosierung mit einem Tierarzt besprochen werden.
  • Auch Hunde können unter einer Allergie leiden, beispielsweise gegen Grasmilben. Ein häufiges Anzeichen dafür ist das Kratzen der Ohren. Cetirizin gilt als Antihistaminikum und kann die allergischen Symptome lindern.
  • Das Medikament sollte nur über einen begrenzten Zeitraum verabreicht werden. Eine langfristige Einnahme kann zur Toleranz auf den Wirkstoff führen. Zu den Nebenwirkungen gehören Müdigkeit und Durstgefühl.

Cetirizin für Hunde – die besten im Vergleich 2024

Cetirizin ADGC

Cetirizin ADGC
Besonderheiten
  • 2 Packungen
  • je 100 Stück
  • 10 mg Cetirizindihydrochlorid
  • einfache Einnahme
  • schnelle Wirkung
20,99 €
inkl 19% MwSt
Beschreibung
Diese Cetirizin Tabletten sind zur Anwendung bei Erwachsenen und Kindern ab 6 Jahren geeignet. Sie können aber auch für den Hund angewendet werden. Sie sorgen für eine schnelle Linderung von allergischen Symptomen. Pro Packung sind 100 Filmtabletten enthalten. Der Wirkstoff ist Cetirizindihydrochlorid 10 mg und soll die Symptome innerhalb einer halben Stunde nach der Einnahme lindern. Bei erwachsenen Menschen ist eine Tablette täglich erlaubt. Die Dosierung für den Hund hängt von der Rasse und der Größe ab und sollte mit einem Tierarzt besprochen werden.

Cetirizin 1A Pharma

Cetirizin 1A Pharma
Besonderheiten
  • 100 Stück N3
  • Filmtabletten
  • Hersteller: 1A Pharma
  • Antiallergikum
  • Cetirizindihydrochlorid
9,40 €
inkl 19% MwSt
Beschreibung
In dieser Packung sind 100 Filmtabletten mit dem Wirkstoff Cetirizindihydrochlorid enthalten. Es handelt sich um 10 mg Wirkstoff pro Tablette. Verschiedene allergische Symptome bei Mensch und Tier können durch die Einnahme gelindert werden. Das Produkt ist beispielsweise auch bei Nesselsucht geeignet. Der Wirkeintritt ist in der Regel mit 30 bis 60 Minuten angegeben. Erwachsenen wird eine Dosierung von einer Tablette täglich empfohlen. Für Hunde sollte der Tierarzt befragt werden.

ALIUD Pharma Cetirizin AL

ALIUD Pharma Cetirizin AL
Besonderheiten
  • 100 Tabletten
  • 10 mg
  • Wirkstoff: Cetirizindihydrochlorid
  • Hersteller: Aliud Pharma
  • bei Allergien
9,39 €
inkl 19% MwSt
Beschreibung
Der Hersteller ALIUD Pharma führt seine eigenen Cetirizin Tabletten im Sortiment. Sie eigenen sich bei Juckreiz, tränenden Augen oder anderen allergischen Beschwerden. Die Einnahme von Cetirizin AL ist auf eine Filmtablette pro Tag beschränkt. Der Wirkstoff blockiert die Bindungsstelle für Histamin und kann dadurch allergische Reaktionen unterdrücken. Pro Packung sind 100 Filmtabletten enthalten. Jede Tablette beinhaltet 10 mg Cetirizindihydrochlorid.

Cetirizin Hexal

Cetirizin Hexal
Besonderheiten
  • 50 Stück
  • Filmtabletten N2
  • 10 mg Cetirizin
  • apothekenpflichtig
  • Hersteller: Hexal
10,88 €
inkl 19% MwSt
Beschreibung
In dieser N2-Packung sind 50 Stück Cetirizin Tabletten enthalten. Sie können für Menschen als auch für Tiere eingesetzt werden. Bei der genauen Dosierung hilft der behandelnden Tierarzt weiter. Die Tabletten gelten als Antiallergikum mit 10 mg Cetirizindihydrochlorid pro Stück. Allergische Symptome sollen sich in kurzer Zeit lindern. Risiken und Nebenwirkungen sind der Packungsbeilage zu entnehmen.

Ist Cetirizin für Hunde geeignet?

Cetirizin dient auch Hunden als Antiallergikum und ist nicht nur für den Menschen geeignet. Es kann bei der kurzfristigen Behandlung von allergischen Symptomen zum Einsatz kommen, die sich bei Hunden unterschiedlich äußern. Wichtig ist nur, die richtige Dosierung mit dem Tierarzt abzusprechen. Diese hängt nämlich vom Gewicht des Vierbeiners als auch von der Rasse und dem Gesundheitszustand ab. Außerdem sind mögliche Nebenwirkungen zu berücksichtigen.

Welcher Hund benötigt ein Antihistaminikum? 

Cetirizin wird auch als Antihistaminikum bezeichnet. Es wurde speziell zur Allergiebehandlung entwickelt und soll die Wirkung von Histamin im Körper aushebeln. Das Gewebshormon ist die Ursache für verschiedene allergische Reaktionen und kann über die Einnahme der Tablette im Gehirn blockiert werden.

Beim Menschen hat sich die Anwendung bereits bewährt und verschafft Allergikern eine ruhigere Saison. Erste Forschungen haben auch die Auswirkung auf Hunde näher betrachtet. [1] [2] [3] Die Tiere können ebenso unter Allergien leiden und benötigen Abhilfe. Häufige Einsatzbereiche sind:

  • Juckreiz
  • Hautausschläge
  • sichtbare Quaddeln
  • tränende, rote Augen
  • andere allergische Symptome

Hunde reagieren mit Juckreiz auf der Haut oder kratzen sich oft die Ohren. Unruhe und nervöses Verhalten sind auch erste Anzeichen von einer möglichen Allergie. Dabei ist die Allergie auf bestimmtes Futter oder gegen Grasmilben keine Seltenheit. Eher selten sind tränende Augen oder laufende Nasen bei den Vierbeinern. Dies kann auch auf eine Bindehautentzündung hindeuten. Deshalb unterscheiden sich die Allergiesymptome zum Menschen und müssen genauer untersucht werden.

Wichtig: Cetirizin ist kein Heilmittel für Allergien und sollte eine tierärztliche Behandlung nicht ersetzen. Die Tabletten dienen nur der kurzfristigen symptomatischen Behandlung.

Dosierung und Anwendung

An dieser Stelle möchte ich erwähnen, dass Cetirizin keine langfristige Behandlung für Hunde darstellt. Das Medikament beugt keinen Allergien vor, es dient lediglich einer kurzfristigen Linderung und sollte von der Dosierung entsprechend angepasst werden. Sie orientiert sich nicht nur am Gewicht des Hundes, auch die Symptome und die Schwere des Verlaufs spielen eine wichtige Rolle. Eine Überdosis ist stets zu vermeiden und kann Nebenwirkungen mitbringen. Orientierst du dich streng am Körpergewicht, gilt folgende Dosierung als sicher:

  • 0,5 mg Cetirizindihydrochlorid pro kg Körpergewicht (in 12 h)

Schwere Vierbeiner benötigen also innerhalb von 12 Stunden eine höhere Dosis, als kleinere Rasse. Hundebesitzer sollten in erster Linie Rücksprache mit dem Tierarzt halten, weil die Dosis auch vom Gesundheitszustand des Hundes abhängt.

Wichtig: Die Vorgabe von 0,5 mg gilt deshalb nur als grober Richtwert und kann von Fall zu Fall variieren.

Keine Dauerlösung

Die Anwendung von Cetirizin muss auf einen kleinen Zeitraum begrenzt sein und dient nicht als Dauerlösung. Der Hund würde sonst zu stark unter den Nebenwirkungen leiden und Risiken sind nicht ausgeschlossen. Außerdem kann der Körper des Tieres eine Toleranz auf den Wirkstoff entwickeln. Das heißt: bei allergischen Reaktionen helfen die Tabletten in Zukunft nicht mehr.

Ich empfehle: zunächst muss die Ursache der Allergie entdeckt werden.

Handelt es sich um einen Inhaltsstoff im Futter, ist diese Sorte oder der Hersteller künftig zu vermeiden. Auch bei anderen Allergien gibt es Maßnahmen, um die Symptome abzuschwächen. So schafft es der geliebte Vierbeiner vielleicht ohne Antihistaminikum im Alltag.

Risiken und Nebenwirkungen

Hunde reagieren anders auf Cetirzin, als Menschen. Deshalb spielt die richtige Dosierung eine wichtige Rolle, um Nebenwirkungen oder Risiken für das Tier zu mildern oder gar auszuschließen. Das Medikament gilt im Allgemeinen als gut verträglich. Dennoch sind folgende Nebenwirkungen möglich:

  • Müdigkeit
  • Lethargie
  • keine Bewegungslust
  • vermehrtes Durstgefühl
  • Magen-Darm-Probleme

Nach der Anwendung von Cetirizin sollte der Hund genauer beobachtet werden. Viele Tiere wirken kurz nach der Einnahme schläfrig oder haben einen verringerten Bewegungsdrang. Auch ein erhöhter Durst ist möglich, weshalb du deinem Tier immer frisches Wasser anbieten solltest. Die meisten Nebenwirkungen sind eher als mild zu bezeichnen. In seltenen Fällen kommt es zur Lethargie, Erbrechen oder Durchfall. Bei derart extremen Reaktionen des Tieres sollte umgehend ein Arzt informiert werden. Hundehalter haben oft einen sehr feinen Sinn für Verhaltensauffälligkeiten des Tieres oder andere Symptome.

Ausgeschlossen ist die Einnahme für Hunde, die eine Überempfindlichkeit auf den Wirkstoff zeigen. Hier können schon geringe Dosen zu schweren Nebenwirkungen führen. Auch Wechselwirkungen mit anderen Medikamenten sollten berücksichtigt werden. Nimmt dein Hund also regelmäßig Tabletten oder andere Medikamente ein, ist Rücksprache mit dem Tierarzt erforderlich.

Alternative Produkte

Die alternativen Produkte beziehen sich auf reine Hausmittel oder auch natürliche Präparate, die zur Unterstützung verabreicht werden können. Wichtig ist hier eine pflanzliche Zusammensetzung, ohne chemische Substanzen oder ähnliche Wirkstoffe. Dabei basieren die alternativen Antihistaminika beispielsweise auf Leinsamen, Bromelain oder Sonnenhut. Dazu zählen auch diese Produkte:

ivvi Allergy

ivvi Allergy
Besonderheiten
  • 60 Stück
  • als leckerer Snack
  • Geschmack: Lachs
  • stärkt Immunsystem
  • Anti-Allergie-Komplex
29,90 €
inkl 19% MwSt
Beschreibung
ivvi Allergy wurde für ein starkes Immunsystem entwickelt und lindert bei Hunden verschiedene Allergiebeschwerden. Sowohl Juckreiz, als auch nervöses Kopfwackeln oder wunde Stellen an den Pfoten und auf der Haut können mit dem Präparat behandelt werden. Die Zusammensetzung basiert auf Sonnenhut, Borretschöl und Taigawurzel. Dabei sind die Snacks aus rein natürlichen Zutaten hergestellt und können einfach als Leckerli verabreicht werden.

Animigo Allergie Tabletten

Animigo Allergie Tabletten
Besonderheiten
  • 120 Tabletten
  • mit Leinsamen
  • Huhn-Geschmack
  • für Hunde
  • bei verschiedenen Allergien
19,99 €
inkl 19% MwSt
Beschreibung
Hersteller animigo hat eine pflanzliche Allergiehilfe für Hunde entwickelt. Sie kommt bei Hautbeschwerden, Umweltallergien oder Nahrungsmittelallergien zum Einsatz. Dabei stützt sich die Zusammensetzung auf Kurkuma, Leinsamen, Flohsamenschalen und Traubenkernextrakt. Zielt ist es außerdem, den Stoffwechsel zu regulieren und das Immunsystem zu stärken. Die Tabletten haben einen leichten Hühnergeschmack und können als Snack verabreicht werden. Bei empfindlichen Hunden lassen sich die Tabletten aber auch zerkleinern und über das Futter streuen.

Hilft eine Desensibilisierung?

Eine Desensibilisierung ist eine spezielle Immuntherapie. Der Vierbeiner soll über einen längeren Zeitraum mit den allergieauslösenden Stoffen in Kontakt kommen, um das Immunsystem daran zu gewöhnen. Die Wirkung ist von Hund zu Hund sehr unterschiedlich und muss unbedingt von einem Tierarzt überwacht werden. Zudem sind die Kosten der Behandlung deutlich höher, als andere Präparate. Ziel ist dafür eine langfristige Wirkung, um die Symptome zu lindern und auf Tabletten verzichten zu können.

Hausmittel und richtige Ernährung

Zur Behandlung von akuten Symptomen dienen auch verschiedene Hausmittel. Entzündungen auf der Haut oder an den Pfoten können mit kühlen Kompressen gelindert werden. Bei Juckreiz empfehle ich gerne Apfelessig, aber nur verdünnt mit Wasser. Außerdem kann es bei Umweltallergien helfen, den Hund mit einem hypoallergenen Shampoo zu waschen, um die Belastung zu verringern.

Zudem ist stets auf eine gesunde Ernährung sowie ein gestärktes Immunsystem zu achten. Omega-3-Fettsäuren sind entzündungshemmend und deshalb auch bei Allergien von Vorteil. Zusätzlich kann der Tierarzt zu Spezialfutter beraten, wenn bestimmte Allergien auf Lebensmittel vorliegen. In günstigen Futtersorten ist oft Getreide verarbeitet. Viele Hunde reagieren jedoch allergisch darauf, was viele Besitzer nicht wissen und es deshalb falsch interpretieren.

Andere antiallergische Wirkstoffe

Neben Cetirizin gibt es auch andere Wirkstoffe, die ähnliche Effekte erreichen und als Antihistaminika gelten. Dazu gehören:

  • Loradatin
  • Diphenhydramin
  • Fexofenadin

Manche Medikamente sind nämlich nicht nur in Form von Tabletten erhältlich, sondern auch als Flüssigkeit. Diese lässt sich bei empfindlichen Hunden deutlich besser dosieren oder unbemerkt verabreichen. In der Regel handelt es sich auch bei diesen Medikamenten um eine geringe Dosierung, am besten nur einmal täglich. Rücksprache mit dem Tierarzt ist unbedingt erforderlich, weil auch hier Nebenwirkungen oder Wechselwirkungen auftreten können.

Fazit: Cetirizin ist sicher

Cetirizin ist für Hunde ein sicheres Medikament und darf für eine kurzfristige Behandlung von allergischen Reaktionen eingesetzt werden. Nebenwirkungen sind jedoch nicht auszuschließen und jeder Hund reagiert anders auf den Wirkstoff. Was für ein Tier funktioniert, muss nicht für alle anderen Tiere gelten. Deshalb ist die Anwendung und Dosierung von Cetirizin genau zu beobachten und bestenfalls mit einem Tierarzt anzusprechen. Manchmal scheinen auch natürliche Alternativen oder die Behandlung der Allergien eine bessere Lösung zu sein.

Wichtig: Dieser Ratgeber dient nur als reine Informationsquelle und gilt nicht als Handlungsempfehlung. Individuelle Bedürfnisse und Medikationen sind immer mit dem Tierarzt zu besprechen.
nach oben