Cookies

Cookie-Nutzung

Hundeball: für einen tierischen Spielspaß zwischendurch

Hundeball Sie sind groß, sie sind klein, rund oder oval, rot oder schwarz – Hundebälle gibt es in unzähligen Größen, Farben, Formen und Ausführungen. Auch die Materialien unterscheiden sich stark, sodass Hundehalter individuell wählen können, mit welchem Hundeball sie ihrem Liebling die Zeit vertreiben wollen. Obwohl es sich nur um ein kleines Hundespielzeug handelt, so sollte auch der Kauf eines Hundeballs gut bedacht sein. Wer das falsche Material kauft, wird beispielsweise nicht lange Freude haben.
Countrydog.de
  • sehr einfache Anwendungsweise
  • für das perfekte Zwischen zwischendurch
  • in unzähligen Varianten verfügbar
  • viele Größen erhältlich
  • kaufestes Material von Vorteil

Hundebälle Test & Vergleich 2018

Top-Themen: Kaufkriterien, Größe, Hersteller, Top 3

Border Collie spielt mit BallWir möchten dir ungern „erklären“, wie ein Hundeball funktioniert, da die Funktionsweise generell klar sein dürfte. Ein Ball ist ein Ball und darf nach Belieben eingesetzt werden. Ob du ihn in die Luft wirfst und dein Hund einen Satz nach oben machst, oder den Ball lieber in die weite Ferne schmeißt – all das bleibt dir und deinem Vierbeiner überlassen.

Fakt ist, dass ein Hundeball ein perfektes Spielzeug ist, um ein paar Spiele zwischendurch einzubauen. Das funktioniert auf dem eigenen Grundstück genauso gut wie unterwegs oder auf dem freien Feld, im Wald oder auf im Park in der Nähe. Wo auch immer du die Möglichkeit hast, mit deinem Hund zu spielen, kann auch der Hundeball zum Einsatz kommen.

Wichtig: Natürlich sollte beim Werfen durchaus beachtet werden, dass die Entfernung zu den Gegebenheiten passt.

Wer den Ball auf dem Grundstück fliegen lässt, möchte beispielsweise ungern immer wieder hinter den Zaun laufen müssen, um den zu weit geschmissenen Ball zu holen. Auch im Park oder an anderen öffentlichen Orten muss ein wenig Vorsicht gelten, damit der Ball nicht zu weit auf die Straße fliegt oder der laufende Hund andere Leute vor Ort irritieren oder sogar umreißen könnte, während er sich auf sein Spielzeug stürzt.

Wenn diese Kriterien abgesichert sind, steht einem ausgelassenen Spiel mit einem qualitativen und robusten Ball nichts mehr im Weg. Los geht’s!

Vor- und Nachteile – für jeden Hund das passende Spielzeug

VorteileNachteile
  • sofort einsatzbereit
  • leichte Handhabung
  • zahlreiche Anwendungsmöglichkeiten
  • viele bunte Farben
  • aus verschiedenen Materialien
  • sehr preiswert in der Anschaffung
  • nicht jedes Material hält dem Spiel auch lange Stand
  • Käufer müssen auf die richtige Größe achten

Kaufkriterien eines Hundeballs – die Größe und das Material sind entscheidend

Wer glaubt, dass es beim Kauf eines Balls nichts zu beachten gibt, der irrt sich. Der eigene Hund setzt einem einfachen Hundeball ganz schön zu, daher sollten sowohl Größe als auch Material passend gewählt sein. Das Worauf es im Allgemeinen ankommt, liest du hier.

KriteriumHinweise
Größe
  • Ob bei einem Halsband, Hundekörbchen oder eben bei einem Hundeball – bei den Tieren kommt es bei vielen Produkten auf die passende Größe an. Stell dir vor, du hast einen Chihuahua und möchtest mit ihm spielen. Lege ihm einen XXL-Ball vor die Nase und du darfst dabei zusehen, wie er kläglich scheitert, den Ball auch nur in die Schnauze zu bekommen. Das wäre sicherlich sehr amüsant, aber für das Spiel wenig erfolgreich. Anders sieht es aus, wenn du einem Labrador einen XS-Ball vor die Nase legst. Der Hund hätte kein Problem damit, den Ball mit seiner Schnauze zu fassen, aber leider würde er ihn vermutlich für ein Leckerli halten und vielleicht aus Versehen herunterschlucken. Dieser Fall wäre also sehr gefährlich!Wichtig: Kleine Hunde können mit einem zu großen Ball nicht spielen. Bei großen Hunden muss aber vor allem aus Sicherheitsgründen darauf geachtet werden, dass der Ball nicht zu klein ist und somit keine Verschluckungsgefahr besteht!
Material
  • Ein guter Hundeball ist meistens aus einem stabilen Naturgummi-Material gefertigt. Doch es gibt noch weitaus mehr Möglichkeiten, die dir ebenfalls auf dem Markt angeboten werden. Du kennst sicherlich noch ganz einfache Tennisbälle, die ebenfalls sehr gerne zu Hundebällen umfunktioniert werden. Unter Aufsicht ist das auch grundlegend kein Problem, aber schwierig wird es, wenn der Hund beispielsweise auch alleine im Garten mit dem Ball spielen darf. Hier könnte es sein, dass er sich gemütlich in eine Ecke verzieht und den Tennisball in all seine Einzelheiten zerrupft. Dazu gehört nicht nur das saubere Abknabbern der einzelnen Stofffetzen, sondern auch der Ball selbst kann zerstört und in viele Einzelteile zerkaut werden – das erhöht wieder die Gefahr, dass sich das Tier verletzt, daher solltest du zumindest andere Arten von Bälle niemals einfach so liegenlassen.Bei einem Naturgummi-Hundeball besteht diese Gefahr natürlich auch, aber nur dann, wenn es der Hund schaffen sollte, den Ball tatsächlich zu zerkauen. Wir können nicht behaupten, dass das nie passiert, obwohl das Material wirklich äußerst stabil ist. Dennoch gibt es immer ein paar „Ausnahmetalente“, die auch die härtesten KONG-Bälle zerpflücken können.
Design und Farbe
  • Dem Hund ist es nahezu egal, mit welchem Ball du wirfst, Hauptsache du wirst ihn endlich. Ob der Ball nun kariert ist oder kleine Hundepfoten besitzt, ist eigentlich egal. Dennoch gibt es bei den Bällen und dem Design ein paar Unterschiede, die auch für Hunde relevant sein könnten. So sehen Hunde beispielsweise Farben nicht wie wir Menschen.Viele Menschen glauben, dass Hunde nur Schwarz-Weiß erkennen können, was jedoch nicht richtig ist. Auch Hunde können Farben sehen, aber ihr Farbempfinden ist eingeschränkter als beim Menschen. Wir können das ganze Farbspektrum wahrnehmen, Hunde nur einen Teil. Hunde sehen die gleichen Farben also ein wenig anders, weswegen wir nicht nur nach unseren Maßstäben wählen sollten, wenn es um tolle Spielzeuge geht. Man muss sich das wie bei einer Rot-Grün-Schwäche vorstellen. Normalerweise sehen wir Menschen ein Spektrum und dessen Abstufungen von Rot, Grün und auch Blau – wir verfügen also über drei Zapfenarten. Bei Hunden sind es dagegen „nur“ zwei Zapfenarten, sodass sie unser klassisches Rot oder Grün nicht sehen können. Ihr Farbspektrum geht in Richtung Gelb und Blau/Violett.Ergo: Wer seinem Hund einen Gefallen tun möchte, kauft ihm also lieber keinen grünen Hundeball, dieser wäre für sie farblos. Ein roter Hundeball ist okay, auch wenn die Hunde ihn dagegen gelb sehen. Auch Purpur ist keine so gute Wahl, da dieser Ball eher grau aussehen und damit schlechter sichtbar sein würde.

Einige Hundebälle bestehen im Übrigen nicht aus einem festen Teil, sondern enthalten bewegliche „Zacken“. Diese Noppen (aus einem weichen, aber stabilen Material) funktionieren für den Hund wie eine Art Zahnbürste und dienen daher beim Spielen der zusätzlichen Zahnpflege. Auch die Zahnfleisch-Massage gehört zu den Gründen, weshalb die Bälle mit Extra-Noppen gerne zum Einsatz kommen.

Kleiner Tipp: Ein Seil am Ball ist generell gut geeignet, um die Verschluckungsgefahr für den Hund zu reduzieren. Diese Form von Hundebällen lässt sich außerdem besser schmeißen, da mehr Schwung aufgenommen werden kann. Zerrspiele sind ebenfalls möglich.

Größe eines Hundeballs – Verschluckungsgefahr umgehen und Spielspaß ermöglichen

Brauner Hund mit Ball in SchnauzeBei der Hundeball-Größe kommt es nicht auf deine persönlichen Vorlieben an, wie ein Hundeball am besten greifbar wäre. Es geht stattdessen einzig und allein um den Hund. Ein kleiner Hund braucht einen Ball, der zu seiner Größe passt und den er überhaupt ins Maul bekommt, um damit spielen zu können. Ein großer Hund könnte auch mit einem kleinen Ball spielen, allerdings wäre die Verschluckungsgefahr zu groß, wenn der Ball sehr klein ist. Besser ist es dagegen immer, auf eine größere Version zu setzen.

Verfügbar sind Hundebälle meistens in den klassischen Größen

  • 7 cm Durchmesser
  • 8 cm Durchmesser
  • 9 cm Durchmesser

Eine Abstufung nach Hundegrößen oder Rassen ist daher im Grunde genommen nicht nötig, da das allergrößte Angebot darauf ausgelegt ist, keine Verschluckungsgefahr zu bieten. Wenn du ebenfalls auf diese durchschnittlichen Größen setzt, kannst du sowohl mit einem kleinen als auch großen Hund spielen.

Es kommt natürlich immer ein wenig darauf an, wie groß dein Hund genau ist und wie „aktiv“ er mit dem Ball umgeht. Kleine Hunde sollten auch die kleinste Größe von ca. 7 cm Durchmesser wählen. Für einen größeren Hund sind dagegen auch 9 cm Durchmesser teilweise kein Problem.

Angeboten werden außerdem auch viele weitere Größen:

  • 5 oder 6 cm Durchmesser (für sehr kleine Hunde)
  • über 9 cm Durchmesser (für größere Hunde)
  • mehr als 12 oder 13 cm Durchmesser (meist nicht zum Herumtragen geeignet)
Wichtig: Bei der richtigen Ballgröße kommt es nicht allgemein auf die Hundegröße an, sondern auf die Größe der Hundeschnauze. Die kann je nach Rasse und auch Geschlecht größer oder kleiner ausfallen. Am besten ist es, einen Ball zu kaufen, der gerade noch in die Schnauze passt, damit der Hund den Ball herumtragen, aber nicht unbedingt darauf herumkauen kann.

Die bekanntesten Hersteller von Hundebällen – Chuckit! besonders beliebt

HerstellerHinweise
Chuckit! Logo
  • Die Firma Chuckit! bietet seit 1990 Hundespielzeuge, die vor allem innovativ gestaltet sind. Die Spielzeuge und weiteren Produkte sind sowohl funktional als auch stylisch und bieten Hund und Herrchen (bzw. Frauchen) allerlei Abwechslung. Spezialisiert ist Chuckit! auf den Bereich der Spielzeuge, die in allerlei unterschiedlichen Variationen angeboten werden.
TRIXIE Logo
  • Das Unternehmen TRIXIE ist aus dem Heimtiermarkt seit über 40 Jahren nicht mehr wegzudenken. Schon mehr als 6.000 verschiedene Produkte werden von TRIXIE angeboten, so auch viele unterschiedliche Hundebälle. Dazu zählen unter anderem auch Naturgummibälle mit und ohne Handschlaufe, die auch im Wasser eingesetzt werden können.
PetPäl Logo
  • Das Startup PetPäl hat sich auf die Kombination aus Qualität und Funktionalität spezialisiert und bietet Hundehaltern jede Menge Produkte für den Hund. Das Ziel ist es, ein harmonisches Miteinander zu ermöglichen. Dazu gehört auch das passende Spiel, daher bietet PetPäl auch Hundebälle, Jumper und weitere Spielzeuge für Vierbeiner an.

Die 3 beliebtesten Hundebällen – Chuckit Ultra Ball kommt bei Kunden am besten an

Chuckit Ultra Hundeball aus Naturkautschuk in verschiedenen Größen

(312 Rezensionen)
Chuckit Ultra Hundeball aus Naturkautschuk in verschiedenen Größen

Besonderheiten

  • qualitativer Ball aus Naturkautschuk
  • Größen von S bis XXL erhältlich
  • 1er oder 2er Packen verfügbar
  • Hundeball ist bissfest und sehr robust
  • geht nicht unter, sondern schwimmt auf dem Wasser
  • springt hoch in die Luft
Amazon.de
8,76
inkl 19% MwSt

PetPäl Hundeball aus Naturkautschuk in verschiedenen Größen und Varianten

(406 Rezensionen)
PetPäl Hundeball aus Naturkautschuk in verschiedenen Größen und Varianten

Besonderheiten

  • in unterschiedlichen Ausführungen erhältlich (z.B. als Snack- oder Dentaball)
  • sehr robust und bissfest
  • ideale Sprung- und Flugeigenschaften)
  • kann nicht schwimmen und eignet sich daher als Tauchball
  • hochwertiges Naturkautschuk
  • verschiedene Durchmesser-Größen erhältlich
Amazon.de
9,97
inkl 19% MwSt

TRIXIE Hundeball aus Naturkautschuk mit Handschlaufe

(193 Rezensionen)
TRIXIE Hundeball aus Naturkautschuk mit Handschlaufe

Besonderheiten

  • natürliches Naturgummi
  • Hundeball mit Schnur bzw. Handschlaufe
  • kann auf der Wasseroberfläche schwimmen
  • verfügbar in Gelb oder Rot (wird vom Hund beides Gelb wahrgenommen)
  • 7 cm Durchmesser
  • perfekt für Wurf- und Zerrspiele
Amazon.de
5,09
inkl 19% MwSt

Weiterführende Produkte – Der Snackball von Kong als idealer Zeitvertreib

Die Firma Kong ist nicht nur für erstklassige Hundespielzeuge bekannt, sondern bietet vor allem eine sehr große Auswahl an unterschiedlichen Arten und Größen. Fast jeder Hund hatte mindestens einmal ein Kong-Spielzeug und so sollte auch dein Liebling die Varianten mal ausprobiert haben. Gerade Kong-Spielzeuge sind oft die einzigen Materialien, die bei einem Snackball widerstandsfähig genug sind. Nachfolgend stellen wir dir daher (neben weiteren Empfehlungen) den Wobbler von Kong vor, der deinen Hund auch langfristig jedes Mal aufs Neue begeistert.

Snackball

Es gibt viele Angebote an Bällen oder ballartigen Spielsachen, bei denen das Befüllen von Leckerlies und Hundefutter (meistens Trockenfutter, aber auch Nassfutter, Obst etc.) möglich ist. Beliebt sind vor allem die Snackbälle von Kong. Wir möchten dir den Wobbler von Kong ans Herz legen, der etwas größer konzipiert ist und wie ein Stehaufmännchen funktioniert. Auch hier wird das Futter eingefüllt und der Hund kann mit seinen Pfoten immer wieder das Spielzeug umstoßen, erhält möglicherweise ein paar Leckereien, aber der Wobbler stellt sich von alleine wieder auf. So gibt es einen perfekten Lerneffekt für deinen Vierbeiner, weil der Snackball nicht einfach in der Gegend herumgeworfen und gerollt wird. (https://www.amazon.de/Kong-Hundespielzeug-Wobbler-befüllbar-Snacks/dp/B003ALMW0M/)

Intelligenzspielzeug

Für eine weitere Beschäftigungsvariante dienen Intelligenzspielzeuge. Wie der Name schon verrät, handelt es sich um Hundespielzeuge, bei denen Köpfchen gefragt ist. Einigen Hunden liegen diese Spielezeuge mehr, anderen weniger. Der Labrador-Mix unserer Autorin ist beispielsweise ganz verrückt nach seinem Wobbler von Kong, das Intelligenzspielzeug von TRIXIE steht dagegen fast unbenutzt in der Ecke. Das liegt jedoch nicht daran, dass es zu schwer oder nicht ansprechend gestaltet ist – ganz im Gegenteil, mehr als 1.000 zufriedene Kunden haben bereits äußerst positive Bewertungen für das Spielzeug abgegeben. Der wunderschöne Labrador gehört nur schlichtweg zu den Vierbeinern, die warten „bis“ etwas passiert und nicht selbst die Initiative ergreifen. Der Wobbler ist daher besser geeignet. Für andere Hunde, die selbst sehr aktiv sind und vor allem Suchspiele lieben, solltest du dieses Spielzeug unbedingt ausprobieren: https://www.amazon.de/Trixie-Activity-Board-Strategiespiel-Hunde/dp/B0054Q9TMA/

Kundenmeinungen – unkaputtbar müssen die Hundebälle sein

Familie mit Hund und BallFür einen Hundehalter zählt bei einem Hundehall vor allem eine Eigenschaft: sie müssen robust sein, sehr robust! Es gibt viele Hunde, die zerbeißen Bälle und andere Spielsachen im Handumdrehen. Hier würde sich eine Anschaffung kaum lohnen, aber dennoch versuchen Tierhalter es immer wieder, um endlich „den“ Ball zu finden, der ihrem eigenen Liebling standhalten kann. Bei den von uns vorgestellten Produkten hast du auf jeden Fall gute Chancen, denn alle diese Hundebälle bestehen aus einem sehr robusten Naturgummi-Material. Die Käufer aller unser vorgestellten Hundebälle betonen daher allesamt:

  • „Noch nie ist einer kaputtgegangen, obwohl mein Hund auch darauf herum beißt. Mein Hund wiegt 28 kg und ist ein richtiger Powerhund.“ (Chuckit!)
  • „Sie springen sehr gut, lösen trotz darauf beißen keine Kunststoffteile im Mund des Hundes … TOLL, einfach nur TOLL!!“ (Chuckit!)
  • „Der Ball hat nun schon etliche Trainings überstanden und ist noch unbeschadet. Ich kann das Teil nur empfehlen, er motiviert die Hunde.“ (PetPäl)
  • „Sie kaut ständig darauf herum. Es macht ihr Spaß, damit zu spielen. Bisher scheint er auch unkaputtbar zu sein. In der Regel sind Spielzeuge bei ihr sehr schnell zerlegt.“ (PetPäl)
  • „Wir haben einen agilen, kräftigen Rüden, der gerne Spielzeuge in Windeseile zerstört. Dieser Ball jedoch ist bis jetzt am längsten in unserem Besitz.“ (TRIXIE)
  • „Absoluter Favorit bei unserer Bulldogge. Für drinnen und draußen. Sie liebt diesen Ball und er ist auch unkaputtbar.“ (TRIXIE)

Nicht nur Hundehalter mit einem wilden Tier sollten daher auf die nahezu unzerstörbaren Bälle setzen, sondern auch Besitzer eines Welpen. Auch sie zerstören die meisten Spielsachen im Nu und daher ist natürliches und hartes Gummi bei den kleinsten Vierbeinern die erste Wahl.

Fazit – robust, in passender Größe

Bei einem Hundeball ist die Auswahl bekanntlich riesig. Wichtig für dich ist es, die passende Größe zu wählen, damit ein kleiner Hund auch wirklich mit dem Ball spielen kann und er von einem größeren Hund nicht verschluckt wird. Das beste Material für einen robusten Hundeball ist Naturkautschuk – je nach Hersteller und Modell überleben diese Bälle sogar die wildesten Vierbeiner, die sonst viele Spielzeuge im Handumdrehen zerlegen. Das ist wichtig, denn die meisten Hundehalter suchen Bälle für Hunde, die nicht kaputtgehen und sind daher von einem unzerstörbaren Hundeball sehr angetan. Die Bälle werden von den Herstellern mit und ohne Schnur, mit Zahnpflege-Zusätzen und weiteren Ideen verkauft. Auch in Sachen Farbvielfalt gibt es viele Möglichkeiten, wobei du ganz bewusst auf grüne Bälle verzichten solltest, da diese Farbe von Hunden farblos wahrgenommen wird.

Inhaltsverzeichnis

nach oben