Cookies

Cookie-Nutzung

Norwegergeschirr: Traditionsreiche Geschirre fĂŒr deinen Vierbeiner

Norwegergeschirr Neben dem klassischen Hundehalsband gibt es weitere Hilfsmittel, die dir das Anleinen und Spaziergehen mit deinem Hund erleichtern. Als besonders schonend gelten Hundegeschirre, die Hals- und WirbelsĂ€ule der Tiere nicht ĂŒberstrapazieren. Eines der Bekanntesten ist das Norwegergeschirr. Einmal angezogen, kannst du problemlos die Leine daran befestigen. ErhĂ€ltlich in verschiedenen GrĂ¶ĂŸen wird es fĂŒr alle Hunderassen angeboten. Hier erfĂ€hrst du alles ĂŒber den Aufbau, die Handhabung, Vor- und Nachteile dieser Geschirre.
Besonderheiten
  • leicht anzulegen
  • Kraft wird vollstĂ€ndig auf Brust ĂŒbertragen
  • entlastet die WirbelsĂ€ule
  • in vielen GrĂ¶ĂŸen verfĂŒgbar
  • mit Reflektoren fĂŒr mehr Sicherheit

Norwegergeschirre Test & Vergleich 2019

Befestigst du die Leine direkt am Halsband, unterliegen Nacken und WirbelsĂ€ule einer enormen Belastung. Sobald der Hund an der Leine zieht und diese ihn zurĂŒckhĂ€lt, wirkt die gesamte Kraft auf den Hals, was gerade bei jungen Hunden Fehlbildungen fördert und bei Ă€lteren Tieren Bewegungsschmerzen auslöst. Dem wirkt das Norwegergeschirr entgegen. Es handelt sich hierbei um ein klassisches Brustgeschirr, bei dem kein Gurt lĂ€ngs ĂŒber den Bauch lĂ€uft. Mit ein wenig Übung kannst du es deinem Hund mit einer Hand anlegen. Es kommt in der traditionellen Form ohne Schnallen aus, ist dadurch aber auch nicht grĂ¶ĂŸenverstellbar. Norweger werden also lediglich ĂŒber Kopf und Nacken gezogen. Um eine Leine mit dem Geschirr zu verbinden, bietet das RĂŒckenteil einen kleinen Metallring, mit dem sich ein Karabiner befestigen lĂ€sst. Moderne Interpretationen des Traditionsmodells besitzen immer hĂ€ufiger KlickverschlĂŒsse aus Kunststoff.

Aufbau und Zusammensetzung im Überblick

In seiner klassischen AusfĂŒhrung besteht das Norwegergeschirr aus drei wesentlichen Elementen:

  • Brustgurt
  • Bauchgurt
  • RĂŒckenteil

Der Brustgurt ist direkt mit beiden Seiten mit dem RĂŒckenteil verbunden, sodass auch bei starker Beanspruchung eine hohe Belastbarkeit gegeben ist. Nach dem Anlegen verlĂ€uft der Bauchgurt hinter den Vorderbeinen waagerecht ĂŒber den Bauch. Klassische Norwegermodelle sind „aus einem StĂŒck“ gefertigt. Du musst sie deinem Hund also ĂŒberziehen. Um das Anziehen zu erleichtern, verarbeiten erste Hersteller am Bauchgurt verstellbare KlickverschlĂŒsse. Diese kannst du beim Überziehen öffnen. Durch die Verstellmöglichkeit bist du bei einer Gewichtszunahme flexibel und kannst die Gurte weiterstellen. Der RĂŒckengriff dient nicht nur der Befestigung der Leine. Er stellt ebenso sicher, dass du in einer Notsituation schneller eingreifen und deinen Hund besser halten kannst.

Eignung und mögliche Einsatzbereiche

Da die Verstellmöglichkeiten beschrĂ€nkt sind, eignet sich ein Norwegergeschirr vor allem fĂŒr ausgewachsene Hunde. Es gibt hier keine Mitwachsmodelle. Gerade Vierbeiner, die sonst nur schwer mit einem Hundegeschirr zurechtkommen, freunden sich erstaunlich schnell mit dieser markanten Form an. Auch wenn dein Hund ungern an der Leine lĂ€uft und eine gewisse Antipathie gegen das Halsband hegt, kann das Norwegergeschirr eine gute Alternative sein.

Du kannst es vielseitig nutzen. Es bietet sich fĂŒr den tĂ€glichen Spaziergang an, kann aber auch beim Hundesport eine gute ErgĂ€nzung sein. Weiterhin ist es geeignet, wenn du mit deinem Hund Rad fĂ€hrst, denn WirbelsĂ€ule und Nacken werden nicht ĂŒberstrapaziert. Stattdessen wird die Brust beansprucht, die jedoch die Belastung gut verteilt.

Verwendest du das Norwegersystem, solltest du immer ein wachsames Auge haben, denn aufgrund des Aufbaus können sich Hunde hieraus schnell wieder befreien. Das stellt gerade in Stresssituationen ein Risiko dar.

Wichtig: Damit das Norwegergeschirr gut sitzt, musst du deinen Vierbeiner vermessen. Ausschlaggebend ist vor allem der Brustumfang. Zwar ist dieser bei jedem Geschirr um einige Zentimeter variabel. Allerdings darf es nicht zu locker sitzen, da sich der Hund schon schnell selbst daraus befreit.

Vor- und Nachteile

VorteileNachteile
  • Gurte sind angenehm weich gepolstert
  • Nacken und WirbelsĂ€ule werden entlastet
  • leichte Handhabung
  • guter Sitz
  • mit praktischem RĂŒckengriff fĂŒr schnelles Eingreifen in Notsituationen
  • stabiles, langlebiges Gewebe
  • ohne Mittelsteg zwischen den Beinen
  • Erweiterung um Reflektoren möglich
  • erleichtert prĂ€zises FĂŒhren des Hundes
  • wĂ€chst nicht mit
  • Ă€ngstliche Hunde können sich schnell befreien
  • Beweglichkeit wird durch Brustgurt eingeschrĂ€nkt

Kaufkriterien eines Norwegergeschirrs – Ausstattung und Material sind ausschlaggebend

Umso besser ein Norwegergeschirr sitzt, desto schneller wird sich dein Hund damit anfreunden und fĂŒhren lassen. Die im Online Handel angebotenen Modelle unterscheiden sich vorrangig durch Materialien, Ausstattung und Verstelloptionen voneinander. GrundsĂ€tzlich solltest du den Fokus auf eine hohe QualitĂ€t legen, die sich sowohl in den Materialien als auch in der Verarbeitung widerspiegelt. Zieht ein Hund an der Leine, entfaltet er enorme KrĂ€fte. Denen mĂŒssen die Geschirrgurte auch in gefĂ€hrlichen Situationen standhalten können.

KriteriumHinweise
GurteDie Zusammensetzung aus drei Gurten macht dieses Hundegeschirr aus. Sie unterscheiden sich durch StÀrke, Breite und Polsterung voneinander. Wichtig ist:

  • Die Gurte sollten der GeschirrgrĂ¶ĂŸe und HundegrĂ¶ĂŸe angepasst sein. Sind sie zu dĂŒnn, schneiden sie unangenehm ein und verursachen Schmerzen.
  • Eine gute Polsterung der Gurte, gerade im Brustbereich erhöht den Tragekomfort. Die Polsterung kann mehrere Millimeter umfassen. Weich gepolsterte Gurte haben oft eine StĂ€rke von bis zu 1 cm.
  • Die Gurte werden ĂŒber NĂ€hte miteinander verbunden. Diese sollten verstĂ€rkt und gut verarbeitet sein, sodass diese auch bei plötzlichem Ziehen nicht reißen.

Entscheidend bei der Auswahl ist die GurtlĂ€nge. Sie muss dem Körperumfang des Hundes angemessen sein. Gerade minderwertige Polsterungen können sich zu einem erheblichen Problem fĂŒr den Hund entwickeln. Ohne weiche Polster scheuern die Gurte auf dem Körper und können hier Verletzungen hervorrufen.

ReflektorenDie meisten Norwegergeschirre sind traditionell in Braun- und Grautönen gehalten. Gerade bei Dunkelheit und schlechter Witterung stellen diese Farben aber ein Problem dar, denn sie werden von Verkehrsteilnehmern beispielsweise erst spÀt gesehen. Gute Hundegeschirre sind deswegen mit Sicherheitsmerkmalen versehen, die du beispielsweise von Warnwesten kennst:

  • Leuchtstreifen: Reflektierende Streifen an den Gurten sorgen dafĂŒr, dass dein Hund bei Dunkelheit schnell gesehen wird. Die Leuchtstreifen sind zwar nur wenige Millimeter breit, dafĂŒr aber sehr auffĂ€llig.
  • Leuchtpunkte: Einige Hersteller verarbeiten entlang der Gurte Leuchtpunkte. Auch sie reflektieren das Licht. Wichtig ist, dass sie an sichtbaren Teilen des Geschirrs angebracht sind.
MaterialEines der wichtigsten QualitĂ€tskriterien der Norwegergeschirre ist das Material. Nur noch wenige Hersteller verwenden Leder. Stattdessen stehen synthetische Materialien hoch im Kurs, da sie pflegeleichter sind. FĂŒr Gurt und Polster werden unterschiedliche Materialien verarbeitet, wobei letztere vorwiegend aus Neopren und Fleece bestehen.

Der RĂŒckenring, der der Befestigung der Leine dient, ist immer aus Metall. Er ist mit einer speziellen Beschichtung versehen, wodurch er besonders witterungsbestĂ€ndig ist.

Sind Verstellmöglichkeiten vorhanden, sind die Schnallen aus robustem Kunststoff oder Metall. Beide Materialen sind griffig und halten einer hohen Beanspruchung stand.

Achte bei der Auswahl der Materialien darauf, dass sich diese angenehm weich anfĂŒhlen. Sie sollten leicht nachgeben, wenn du mit dem Finger darauf drĂŒckst. Die Gurte sollten möglichst dicht sein, sodass sie auch beim Auseinanderziehen nicht an StabilitĂ€t verlieren.

EinstellmöglichkeitenImmer mehr Norwegergeschirre besitzen Schnallen, ĂŒber die du beispielsweise den Brustumfang in geringem Umfang regulieren kannst. Zwar weichen diese Details von der traditionellen Geschirrausfertigung ab. Vorteil ist aber, dass du auf die Gewichtsentwicklung deines Hundes reagieren kannst. Nimmt dein Vierbeiner beispielsweise im Winter ein paar WohlfĂŒhlpfunde zu, kannst du trotzdem noch auf das bekannte Geschirr zurĂŒckgreifen.
PflegeleichtigkeitIm Fell deines Hundes sammelt sich mit der Zeit allerhand Schmutz und Staub. Beides wird an das Geschirr weitergegeben. Dringen Sandkörner beispielsweise in das Gewebe der Gurte ein, können sie dort reiben und das Material beschÀdigen. Die Lebensdauer nimmt ab. Ein gutes Norwegergeschirr lÀsst sich leicht reinigen.

Modelle aus Nylon und Baumwolle kannst du meist per HandwĂ€sche in der Waschmaschine reinigen. Bei einigen Geschirren reicht es aus, mit einem nassen Lappen ĂŒber die OberflĂ€che zu wischen.

Tipp: Du solltest immer ein Ersatzgeschirr parat haben. So bist du flexibel, wenn du ein System waschen musst.
GrĂ¶ĂŸeBevor du ein Hundegeschirr kaufst, musst du deinen Hund vermessen. Bedenke: Das Norwegergeschirr ist kein Mitwachsmodell, es muss also gut sitzen, wenn du es kaufst. Um die richtige GrĂ¶ĂŸe zu ermitteln, musst du den Brust- und Bauchumfang messen. Einige Hersteller bieten eine breite GrĂ¶ĂŸenauswahl von S bis XXL, wobei die GrĂ¶ĂŸen hier nach den Rassen gewĂ€hlt werden.

GrĂ¶ĂŸe eines Norwegergeschirrs – Systeme fĂŒr kleine bis große Hunderassen

Die Hunderasse ist fĂŒr die EndgrĂ¶ĂŸe deines Hundes entscheidend. Unterschieden werden kleine, mittelgroße und große Rassen. Da es innerhalb dieser Aufteilung noch deutliche GrĂ¶ĂŸenunterschiede gibt, fĂ€llt das Angebot der GeschirrgrĂ¶ĂŸen umfassender aus. Wie bei den KonfektionsgrĂ¶ĂŸen fĂŒr Erwachsenenbekleidung unterscheiden die Hersteller zum Beispiel zwischen S, M, L, XL und XXL. Bei jeder GrĂ¶ĂŸe sind die Gurte so gestaltet, dass sie mehrere Zentimeter ĂŒberbrĂŒcken können. Du musst beachten, dass es keine StandardgrĂ¶ĂŸen gibt. Das heißt: Die HerstellergrĂ¶ĂŸen weichen hier voneinander ab. Jedes Geschirr muss also ausgemessen oder anprobiert werden. Durchgesetzt haben sich folgende GrĂ¶ĂŸen:

GrĂ¶ĂŸe des NorwegergeschirrsHalsumfang / BrustumfangGeeignet fĂŒr folgende Rassen
S25 bis 30 cm / 30 bis 43 cm
  • verschiedene Terrierarten wie beispielsweise der Yorkshire Terrier
M33 bis 41 cm / 38 bis 55 cm
  • geeignet fĂŒr kleinere Hunderassen wie
  • Dackel
  • Jack Russel
  • Malteser
L37 bis 43 cm / 47 bis 65 cm
  • fĂŒr kleine bis mittelgroße Rassen geeignet
  • Mops
  • Westie
XL42 bis 50 cm / 54 bis 75 cm
  • gut fĂŒr mittelgroße Hunde wie Bulldogge und Beagle

Große Hunderassen wie der Golden Retriever brauchen meist eine XXL. Da hier aber große rassespezifische GrĂ¶ĂŸenunterschiede bestehen, kann bei kleineren Tieren auch eine XL reichen.

Treffen die Maße deines Hundes nicht auf eine der genannten GrĂ¶ĂŸen zu oder liegen dazwischen, solltest du dich im Zweifel immer fĂŒr die grĂ¶ĂŸere Variante entscheiden, sodass die Gurte beim Hund nicht einschneiden.

MaterialĂŒbersicht – Von Leder bis Synthetik

Um bestmögliche FunktionalitĂ€t zu bieten, bestehen Hundegeschirre aus verschiedenen Materialien. HĂ€ufig werden fĂŒr Gurte und Polster diverse synthetische Materialien kombiniert, um die Eigenschaften zu optimieren. Meistens werden von den Herstellern folgende Ausgangsstoffe und Gewebearten verwendet:

  • Echtleder: Die Zahl der Ledergeschirre nimmt seit Jahren ab, dabei handelt es sich um das traditionelle Material. Echtledergeschirre halten einiges aus und können problemlos hohen ZugkrĂ€ften trotzen. Damit du lange Freude daran hast, musst du aber ein spezielles Lederpflegemittel verwenden. Sonst verliert es an Geschmeidigkeit und es bilden sich Risse. Diese stellen natĂŒrlich ein Sicherheitsrisiko dar.
  • Baumwolle: FĂŒr die Polsterung wird gern auf Baumwolle zurĂŒckgegriffen. Sie zeichnet sich durch eine sehr gute VertrĂ€glichkeit aus. Ein weiterer Vorteil der Naturfaser ist die StrapazierfĂ€higkeit. Sie trotzt unterschiedlichen Temperaturen und kann ohne EinschrĂ€nkungen in der Waschmaschine gereinigt werden.
  • Fleece: Fleecepolster sind bei vielen Norwegergeschirren zu finden, da sie einen hohen Tragekomfort versprechen. Die Haptik ist sehr weich. Fleece gibt beim Anfassen leicht nach, ohne sich dabei jedoch zu verformen. Von der OberflĂ€che lassen sich Schmutz und Haare leicht entfernen.
  • Nylon: Nylon ist eine synthetische Faser, die aufgrund ihrer hohen Belastbarkeit immer hĂ€ufiger fĂŒr Hundegeschirre genutzt wird. Es werden meist mehrere starke NylonfĂ€den als Gurt verarbeitet. Die OberflĂ€che ist angenehm glatt, sodass sich Verschmutzungen schnell entfernen lassen.
  • Neopren: Da ein Geschirr schnell nass wird, bedienen sich viele Marken an Funktionsmaterialien wie Neopren. Neopren eignet sich sehr gut fĂŒr Hunde mit langem Fell. Da die OberflĂ€che absolut glatt ist, ziept das Geschirr nicht. Weiterhin trocknet das Material sehr schnell.

Anwendung und Tipps – so sitzt das Geschirr perfekt

Um es vorweg zu nehmen: Nicht jeder Hund ist von einem Geschirr wirklich begeistert. Insgesamt findet aber das Norwegergeschirr mehr AnhĂ€nger als andere Geschirrtypen, denn es schrĂ€nkt dein Tier nicht so ein. Legst du es das erste Mal an, musst du aber Geduld haben. Da du es ĂŒber Kopf und Nacken ziehen musst, sollte dein Hund stillstehen. Hier sind ein paar Tipps dazu:

  • Rede ruhig und besonnen mit deinem Hund, um zusĂ€tzlichen Stress zu vermeiden.
  • Lege dir das Geschirr bereits richtig herum zurecht, sodass du es nicht erst falsch ĂŒber den Kopf des Vierbeiners ziehst.
  • Achte darauf, dass der Brustgurt nicht zu tief sitzt, sonst entsteht fĂŒr deinen Hund schnell ein unangenehmes DruckgefĂŒhl.
  • Kontrolliere zum Abschluss noch einmal, ob Gurte verdreht sind. Es besteht sonst immer die Gefahr, dass die Gurte reiben.
  • PrĂŒfe beim ersten Anziehen, ob deine Finger noch zwischen Hund und Gurt passen. Ist das nicht möglich, ist das Geschirr zu eng.
  • Die Gurte mĂŒssen gut am Körper anliegen, denn sonst kann sich dein Vierbeiner zu schnell befreien.
  • Den RĂŒckengriff solltest du nur in Notsituationen verwenden, wenn dein Hund beispielsweise in die Bahn einsteigen soll. Immer wieder missbrauchen Besitzer diesen Griff, um den Hund möglichst kurz zu halten.

Pflege und Reinigung – die Grundlagen fĂŒr eine lange Nutzung

FĂŒr ein gutes Hundegeschirr musst du schon ein wenig mehr bezahlen. Umso wichtiger ist es dann natĂŒrlich, dass ihr lange Freude daran habt. DafĂŒr bedarf es aber einer guten Pflege. Wenn dein Hund das Geschirr trĂ€gt, ist die Belastung fĂŒr die Gurte enorm. Die Materialien werden stark beansprucht. Dazu kommen unterschiedliche Witterungsbedingungen, Schmutz und Staub, die an Nylon, Baumwolle und Co nagen.

Die Pflege von einem Norwegergeschirr gestaltet sich sehr komfortabel. Du kannst viele Geschirre, die aus Baumwolle, Nylon und Fleece bestehen, in der Waschmaschine reinigen. Auf den Weg in den Trockner solltest du verzichten. Trockne die Geschirre am besten an der Luft. Grobe Verschmutzungen entfernst du mit einem feuchten Tuch von der OberflÀche.

Wichtig: Halte dich immer an die Pflegehinweise der Hersteller. Es gibt auch Norwegergeschirre, die nur von Hand gereinigt werden dĂŒrfen. In diesem Fall kannst du sie beispielsweise unter warmem Wasser abspĂŒlen.

Hundehaare sind sehr zĂ€h. Sie sammeln sich mit der Zeit unweigerlich in dem Geschirr. Gerade am Fleece bleiben sie haften. In der Waschmaschine können sie zu technischen SchĂ€den beitragen. Deswegen solltest du die Gurte weitgehend von Tierhaaren befreien, bevor du diese in die Waschmaschine legst. Verzichte bei der Reinigung auf die Verwendung von Waschmittel und WeichspĂŒler. Beide enthalten chemische Substanzen, die fĂŒr den Hund bedenklich sind. Die meisten Flecken können bedenkenlos auch ohne diese entfernt werden.

Sind Norwegergeschirre schĂ€dlich fĂŒr den Hund?

NatĂŒrlich möchtest du fĂŒr deinen Vierbeiner nur das Beste. Vielleicht hast du schon einmal ein Hundegeschirr verwendet, vielleicht ist das aber auch vollkommenes Neuland fĂŒr dich. Viele Hundebesitzer, die diese Systeme nicht kennen, fragen sich, ob das Norwegergeschirr schlecht oder gut ist. GrundsĂ€tzlich sind solche Systeme fĂŒr den Hund eine große Entlastung, denn die beim Ziehen an der Leine entstehende Kraft wird besser verteilt. Befestigst du die Leine direkt am Halsband, wirken auf den Nacken und damit auch auf die WirbelsĂ€ule enorme KrĂ€fte und Belastungen, die sich oft mittelfristig in Knochen- und Gelenkbeschwerden widerspiegeln.

Bei einem Geschirr werden die KrĂ€fte verteilt. Nacken und WirbelsĂ€ule werden entlastet. Die Kraft wird optimal auf den Brustbereich ĂŒbertragen, weshalb viele Vierbeiner ein solches System als angenehmer wahrnehmen als ein Halsband mit Leine. Es gibt aber durchaus auch Hunde, fĂŒr die die Norwegerlösungen nicht die perfekte Wahl sind. Hierbei handelt es sich beispielsweise um sehr Ă€ngstliche Fellnasen, die in unbekannten Situationen extrem reagieren und abrupt einen RĂŒckzugsort suchen. Sie können sich leider sehr leicht aus den Gurten befreien, was dann natĂŒrlich ein großes Sicherheitsrisiko darstellt.

Die bekanntesten Hersteller von Norwegergeschirren – Hunter, Trixie und Co

HerstellerHinweise
HunterDas Familienunternehmen wird mittlerweile bereits in der zweiten Generation gefĂŒhrt. Seit der GrĂŒndung im Jahr 1980 besinnt es sich auf die Herstellung von hochwertigem Hundezubehör. Die Norwegergeschirre der Marke fallen durch ihre hohe QualitĂ€t auf. So sind die Polsterungen der Gurte beispielsweise mit einem weichen FleeceĂŒberzug versehen. Sie sind auf die Anwendung im Sport- und Freizeitbereich ausgelegt und werden in fĂŒnf verschiedenen GrĂ¶ĂŸen angeboten. Durch den Fleecebezug verfilzt das Fell nicht, was wiederum von Hunden mit langem Fell als angenehm wahrgenommen wird. Viele Modelle sind mit reflektierenden Streifen ausgestattet, sodass einer sicheren Anwendung in der DĂ€mmerung nichts im Weg steht.
TrixieTrixie ist eine der bekanntesten Marken fĂŒr Heimtierbedarf. Du bekommst das Trixie Norwegergeschirr bei Fressnapf, aber auch im Online Handel. Es wird fĂŒr sĂ€mtliche Rassen und HundegrĂ¶ĂŸen angeboten. Vorteil der Trixie Geschirre ist der gĂŒnstige Preis. Um dir eine flexible Nutzung zu garantieren, werden von Trixie in Stufen verstellbare Bauchgurte verarbeitet. So kannst du sehr flexibel auf die Gewichtsentwicklung deines Hundes reagieren. Die GurtbĂ€nder sind recht schmal. Leider wird hier fĂŒr kein Norwegergeschirr Leder verwendet. Stattdessen steht Neopren bei der Marke hoch im Kurs.
HurttaDas Norwegergeschirr von Hurtta ist einer der Klassiker des Herstellers und wird fĂŒr Hunde unterschiedlichster GrĂ¶ĂŸe angeboten. Der QualitĂ€tshersteller achtet sehr auf eine ergonomische Form, wodurch einem guten Sitz des Geschirrs nichts im Weg steht. Aufgrund des breiten GrĂ¶ĂŸenangebots braucht es auch bei besonders kleinen oder großen Hunden eigentlich keine Norwegergeschirr Maßanfertigung mehr. Die Gurte und Polster bestehen aus synthetischen Materialien und sind leicht zu reinigen. Die optimierte Form der Gurte unterstĂŒtzt eine gute Kraftverteilung.
NobbyDas Angebot von Nobby geht ĂŒber Hundegeschirre hinaus. Das Unternehmen sieht sich als Partner fĂŒr alle Heimtierbesitzer und wurde schon 1991 als Familienunternehmen gegrĂŒndet. Heute bekommst du bei Nobby eine große Auswahl an Norwegergeschirren. Du kannst das Nobby Geschirr in vielen Farbdesigns kaufen. Es weicht ein wenig von der traditionellen Form ab. So setzt der Hersteller hier KlickverschlĂŒsse aus Kunststoff ein, um dir das Anlegen zu erleichtern. FĂŒr viele Modelle wird bei der Polsterung auf Neopren ausgewichen. Die Handschlaufe ist so gestaltet, dass du den Hund auch tatsĂ€chlich daran festhalten kannst.

Die 3 beliebtesten Norwegergeschirre – große Marken sind fĂŒhrend

Hunter Racing Norwegergeschirr, Nylon gepolstert

( Rezensionen)
Hunter Racing Norwegergeschirr, Nylon gepolstert

Besonderheiten

  • traditionelles Norwegergeschirr mit praktischem RĂŒckengriff
  • weiche Polster mit Fleecebezug
  • aus robustem Nylon
  • in 5 GrĂ¶ĂŸen von S bis XXL erhĂ€ltlich
  • verschiedene Farbvarianten verfĂŒgbar
  • mit reflektierenden Streifen an den Gurten
Das Racing System von Hunter wird in sieben Designvarianten angeboten, sodass hier jeder Hundebesitzer seinen Favoriten findet. Die Gurtbreite variiert angepasst an die GrĂ¶ĂŸe zwischen 2 und 3,8 cm. So wird dafĂŒr Sorge getragen, dass bei einer großen Rasse die feinen Gurte nicht einschneiden. Reflektierende Streifen direkt auf den Gurten erhöhen die Sichtbarkeit bei schlechter Witterung.
Amazon.de
23,67 €
inkl 19% MwSt

Nobby Norweger Geschirr Mes Preno

( Rezensionen)
Nobby Norweger Geschirr Mes Preno

Besonderheiten

  • mit Klickverschluss aus Kunststoff fĂŒr leichtes Anlegen
  • in 7 Farbvarianten verfĂŒgbar
  • 5 verschiedene GrĂ¶ĂŸen erhĂ€ltlich
  • Bauchriemen stufenlos anpassbar
  • Handschlaufe am RĂŒckenteil
  • wasserabweisende Materialien
  • Neoprenpolster an Brust, Schultern und Hals
Nobby legt bei seinen Geschirren großen Wert auf eine leichte Handhabung und bricht dafĂŒr auch einmal mit der Tradition. Das Norwegermodell ist deswegen mit einem verstellbaren Bauchgurt versehen. Die KlickverschlĂŒsse aus Kunststoff sind seitlich angeordnet, wodurch du leicht auf sie zugreifen kannst. Die Materialien sind wasserabweisend, was sowohl dem Tragekomfort als auch der Haltbarkeit zugutekommt.
Amazon.de
7,57 €
inkl 19% MwSt

Trixie Norwegisches Premium-Hundegeschirr

( Rezensionen)
Trixie Norwegisches Premium-Hundegeschirr

Besonderheiten

  • Hundegeschirr mit RĂŒckengriff
  • fĂŒr kleine Hunderassen geeignet
  • 6 Designvarianten verfĂŒgbar
  • mit Klickverschluss am Bauchgurt
  • Gurte aus hochwertigem Nylon
  • Bauchgurt stufenlos verstellbar
  • Nylonpolsterung am Brustgurt
Die aus Nylon gefertigten Gurte machen das Trixie Geschirr robust. Das Modell wird fĂŒr kleinere Hunderassen angeboten und lĂ€sst sich durch den Klickverschluss leicht anlegen. Am RĂŒckenteil findest du einen Ring, an dem du die Leine befestigen kannst. Damit es auch einer höheren Belastung standhĂ€lt, sind die Gurte angenehm dick. FĂŒr zusĂ€tzlichen Komfort sorgen die Polster im Brustbereich.
Amazon.de
8,69 €
inkl 19% MwSt

WeiterfĂŒhrende Produkte – auf die richtigen Extras kommt es an

Damit du dein Hundegeschirr im Freizeit- und Sportbereich problemlos nutzen kannst, gibt es ausgesuchtes Zubehör. Neben speziellen AufnĂ€hern kannst du dich fĂŒr Reflektoren und Leinen entscheiden. Nachfolgend findest du die wichtigsten Fakten zu den Zubehörangeboten:

  • AufnĂ€her: Hast du einen Spitznamen fĂŒr deinen Vierbeiner oder möchtest du das Geschirr individualisieren, bekommst du spezielle AufnĂ€her. Diese kannst du auf beliebigen Norwegermodellen anbringen. Sie sind relativ schmal und meist mit einer farbigen Schrift versehen. Bei der Auswahl musst du vor allem auf die Gurtbreite achten, damit du den AufnĂ€her sicher anbringen kannst.
  • Hundeleine: Auch wenn ein Norwegergeschirr grundsĂ€tzlich einen Haltegriff am RĂŒckengurt bietet, solltest du diesen nur in außergewöhnlichen Situationen verwenden. Ansonsten ist die Hundeleine unerlĂ€sslich. Diese bekommst du sowohl aus Leder als auch aus synthetischen Materialien in verschiedenen LĂ€ngen. Bei vielen Modellen kannst du die LĂ€nge einstellen und bei Bedarf regulieren.
  • Reflektoren: Besitzt dein Geschirr keine Reflektoren, kannst du diese nachrĂŒsten. Sie werden als Streifen oder Punkte angeboten. Meistens mĂŒssen sie aufgenĂ€ht oder gebĂŒgelt werden. Durch ihre spezielle OberflĂ€che reflektieren sie das Licht, wodurch du mit deinem Hund schneller zu sehen bist.

Kundenmeinungen – leichte Handhabung und MaterialqualitĂ€t mĂŒssen stimmen

Ein Blick in die Bewertungen zeigt: Den meisten Hundebesitzern kommt es weniger auf den Preis als vielmehr auf die QualitÀt an und diese muss bei einem Norwegergeschirr stimmen. Dabei wird die QualitÀt sowohl von den ausgesuchten Materialien, deren Verarbeitung, als auch von der Handhabung abhÀngig gemacht. Wie die vorgestellten Modelle bei den Kunden abschneiden, zeigen die folgenden Zitate:

  • „Wir sind seit Jahren mit dem Geschirr fĂŒr große Hunde sehr zufrieden. Es ist leicht anzuschnallen und sitzt danach gut, ohne am Hals zu drĂŒcken. Leider gibt es fĂŒr kleinere Hunde nur ZwischengrĂ¶ĂŸen.“ (Trixie)
  • „Nach 3 Jahren haben wir das Geschirr nun zum zweiten Mal gekauft. Es ist wie immer eine Top-QualitĂ€t, ist sehr robust und sieht sehr schön aus. Perfekt!“ (Trixie)
  • „Bei unserem sehr lebhaften Jack Russel ist das Geschirr tĂ€glich im Einsatz und begleitet uns dabei ĂŒber Stock und Stein, im Wasser und bei Verfolgungsjagden im Maisfeld.[
] Die Verarbeitung ist super. Der Druckknopf rostet nicht.“ (Nobby)
  • „Ich bin sehr zufrieden mit der Verarbeitung und QualitĂ€t des Geschirrs! Es ist angenehm gepolstert und auch nach 5 Wochen gibt es keine Scheuerstellen. Außerdem lĂ€sst sich das Geschirr leicht einstellen und unkompliziert anziehen. [
]“ (Nobby)
  • „Ich habe dieses Geschirr fĂŒr unseren Dobermann gekauft. [
] Bei diesem Geschirr hat sich der Hersteller wirklich Gedanken gemacht und den Verschluss so weit oben angebracht, dass er beim Gehen nicht stört.“ (Hunter)
  • „Wir haben uns fĂŒr das Norwegergeschirr von Hunter in GrĂ¶ĂŸe L entschieden, da wir von der QualitĂ€t zu 100% ĂŒberzeugt sind. Unser 8 Monate alte Beaglemischling hasst Geschirre ĂŒber alles. Zwar ist er auch hier noch kein Fan des Tragens, aber er akzeptiert dieses Geschirr. Das Produkt ist toll verarbeitet, vergleichsweise leicht und kommt ohne störenden Schnickschnack aus.“ (Hunter)

Fazit – Norwegergeschirre sind treue Begleitung im Freizeit- und Sportbereich

Durch die Entlastung von Nacken und WirbelsĂ€ule kommen Norwegergeschirre der Gesundheit deines Hundes zugute. Sie gehören zu den wenigen Systemen, bei denen es keinen Steg zwischen den Beinen gibt, weshalb sie von vielen Vierbeinern schnell akzeptiert werden. Die traditionelle Form kommt ohne Verstellmöglichkeiten aus. Um dir das Anlegen zu erleichtern, verarbeiten aber immer mehr Hersteller bei ihren Modellen KlickverschlĂŒsse. Die Auswahl an Norwegergeschirren ist groß, sodass es fĂŒr jede Rasse das passende Modell gibt. Einer der grĂ¶ĂŸten Nachteile ist aber, dass die Geschirre nicht mitwachsen, was sie gerade fĂŒr den Einsatz bei Welpen eher unattraktiv macht. Die verwendeten Materialien machen die Norwegergeschirre besonders pflegeleicht, sodass du Verschmutzungen meist problemlos mit einem feuchten Lappen entfernen kannst.

Inhaltsverzeichnis

nach oben