Cookies

Cookie-Nutzung

Barf Hundefutter: Die natĂŒrliche FĂŒtterungsart

Barf Futter Willst du deinen Hund besonders natĂŒrlich und artgerecht ernĂ€hren und möchtest zudem wissen, was genau im Futternapf landet, empfiehlt sich das Barfen. WĂ€hrend du mit Trocken- und Nassfutter ein Fertigprodukt fĂŒr deinen Vierbeiner erwirbst, stellst du die Mahlzeit hier selbst zusammen. Dieses FĂŒtterungskonzept basiert auf einer artgerechten RohkosternĂ€hrung, die dem Haustier, ganz gleich welcher Rasse, alle nötigen Vitamine und NĂ€hrstoffe liefert. Dabei landet nicht ausschließlich Fleisch im Napf.
Besonderheiten
  • Inhaltsstoffe und Zusammensetzung sind bekannt
  • natĂŒrliche, artgerechte ErnĂ€hrung
  • individuell auf Alter, Rasse und AktivitĂ€t abstimmbar
  • sinnvolle NĂ€hrstoffversorgung
  • große Vielfalt

Barf Hundefutter Test & Vergleich 2018

Wie Menschen bewegen sich auch Hunde ganz unterschiedlich viel und intensiv. Jeder hat andere Anforderungen und BedĂŒrfnisse, die durch die Nahrung gedeckt werden mĂŒssen. Dabei brauchen die Vierbeiner, um sich optimal bis ins hohe Alter zu entwickeln und gesund zu bleiben, Eiweiß, Kohlenhydrate und Fett. Ebenso sind NĂ€hrstoffe, Vitamine verschiedenster Art und Mineralstoffe fĂŒr die Gesunderhaltung wichtig. Durch die Kombination von tierischen Produkten, GemĂŒse, Obst und diversen Kohlenhydraten versucht die RohkostfĂŒtterung diesen verschiedenen AnsprĂŒchen der Hundenahrung gerecht zu werden. Die Zusammenstellung richtet sich nach:

  • Bewegungs- und AktivitĂ€tslevel
  • Alter
  • Gesundheitszustand
  • Allergien
  • Rasse
  • GrĂ¶ĂŸe

Was heißt Barfen und fĂŒr welche Hunderassen ist es geeignet?

Der Begriff stammt aus dem Englischen und ist die Barf AbkĂŒrzung fĂŒr bones and raw food. Im Wesentlichen handelt es sich also um Knochen sowie weitere Rohkost, die kombiniert gefĂŒttert werden. Deutsche TierĂ€rzte sprechen auch von artgerechtem, biologischem Rohfutter. Ziel ist es, dem Vierbeiner eine Mahlzeit zu bieten, die sich an der ErnĂ€hrung seiner Ahnen orientiert. Deswegen landen alle Futterbestandteile ungekocht im Napf.

Wichtig: Beim Kochen besteht immer das Risiko, das aufgrund zu hoher Temperaturen wichtige NĂ€hrstoffe verloren gehen. Gerade Vitamine und Mineralstoffe sind hitzeempfindlich. Durch die Gabe von Rohkost wird das vermieden.

Die RohfĂŒtterung zeigt sich nach Ansicht der Fans ĂŒbrigens nicht nur in einer gesteigerten AktivitĂ€t, sondern auch in einem glĂ€nzenden Fell und deutlich gesĂŒnderen ZĂ€hnen. Nachteil ist jedoch: Du musst hier als Hundehalter selbst aktiv werden, denn bis jetzt gibt es kein fertiges Hundefutter dieser Art im Handel.

Vor- und Nachteile der Rohkosthundenahrung: besonders frisch und nÀhrstoffreich

VorteileNachteile
  • NĂ€hrstoffe und Vitamine bleiben erhalten
  • lĂ€sst sich optimal auf den einzelnen Bedarf abstimmen
  • Inhaltsstoffe und Bestandteile sind bekannt
  • orientiert sich an natĂŒrlicher ErnĂ€hrung des Hundes
  • Zusammenstellung kann beeinflusst werden
  • kein fertiges Produkt erhĂ€ltlich
  • Zubehör wie Fleischwolf und scharfe Messer nötig
  • Keime und Bakterien bei alter Rohkost möglich

Kaufkriterien beim Barf Futter: auf die Frische kommt es an

Mit dem Rohfutter kannst du den NĂ€hrstoffgehalt des Hundefutters immer wieder variieren. Durch die Zugabe von mehr rohem Fleisch erhöhst du beispielsweise den Proteingehalt, wĂ€hrend frisch pĂŒrierte Beeren und Karotten mehr Vitamine liefern. Hauptbestandteil sind tierische Erzeugnisse. Etwa 80 Prozent davon sollten eine Mahlzeit ausmachen, die restlichen 20 Prozent fĂŒllst du mit Obst, GemĂŒse und Kohlenhydraten auf. Letztere können in Form von Nudeln und Reis zusammengestellt werden.

TIPP: Verwende immer Frisch- und kein Trockenfleisch, denn es enthÀlt etwa doppelt so viel Proteine.

Kriterien, die du bei der Auswahl der Rostkostnahrung beachten solltest, sind:

KriteriumHinweise
Allergien, Krankheiten und DiĂ€tLeidet dein Haustier an Allergien, sind Frost- und Frischfutter sicherlich der wichtigste und natĂŒrlichste Weg, wie du deinen Vierbeiner ernĂ€hren kannst. Allergiebelastete Hunde sollten vorwiegend zarte Fleischprodukte erhalten. Muskelfleisch ist ideal, da es nur wenig Fett enthĂ€lt. Etwas kostspieliger, dafĂŒr aber sehr gesund und nĂ€hrstoffreich ist Antilopenfleisch fĂŒr Hunde mit Allergien.

Ist dein Tier auf DiÀt kannst du folgende Sorten wÀhlen:

  • Rindergulasch
  • Kalbsfleisch
  • Lammfleisch
  • Putenfleisch
FrischeTierĂ€rzte raten gern von Rohkost ab, da natĂŒrlich immer das Risiko besteht, dass Krankheitserreger, Keime, Bakterien und Salmonellen im Napf landen. Frische ist deswegen das A und O. Es gibt verschiedene Stellen, wo du frische Zutaten kaufen kannst:

  • Metzger vor Ort
  • Schlachthof
  • spezielle OnlinehĂ€ndler

Sehe in jedem Fall davon ab, Gulasch und Ă€hnliches aus dem Supermarkt zu verwenden, was aufgrund des Verfallsdatums bereits reduziert ist. Auch bei Obst und GemĂŒse gilt: Nur Frisches landet im Hundenapf. Obst mit Schimmelflecken solltest du der Gesundheit deines Hundes zuliebe nicht mehr fĂŒttern.

TIPP: Vieles ist erlaubt, aber keineswegs Kontakt zu frischem Schweinefleisch. Schweinefleisch kann Erreger der Aujeszky Krankheit enthalten, die tödlich verlÀuft.
RasseWie bereits erwĂ€hnt, hat jedes Tier andere Anforderungen an seine ErnĂ€hrung. Ein Grund hierfĂŒr ist die Rasse. Große Rassen brauchen aufgrund der stĂ€rkeren Belastung fĂŒr die Knochen eine andere Futtermenge und Zusammenstellung als kleine Hunderassen. Du solltest dich also immer darĂŒber informieren, welche Besonderheiten die Rasse fĂŒr die HundeernĂ€hrung mitbringt.
GewichtDamit du die Nahrung ideal dosieren kannst und dein Liebling weder zu viel noch zu wenig frisst, musst du sein Gewicht kennen. Pro Mahlzeit werden etwa 3 Prozent des Hundegewichts verfĂŒttert. Das heißt: Ein Golden Retriever mit 40 kg Gewicht bekommt pro Mahlzeit 1,2 kg Rohkostfutter in den Hundenapf.
Zusammensetzung, NĂ€hrstoffversorgungDamit dein Hund durch das Rohkostfutter alle NĂ€hrstoffe bekommt, die er braucht, darfst du die Mahlzeiten nicht einseitig zusammenstellen. Alle Nahrungsmittel, die sich fĂŒr das Barfing empfehlen, enthalten unterschiedlich viele Vitamine, Mineralstoffe und auch Proteine. Achte deswegen immer auf eine gesunde Zusammensetzung. Du kannst das Rohkostfutter auch um spezielle NahrungsergĂ€nzungsmittel ergĂ€nzen. Dazu gehören beispielsweise Fisch- und Nachtkerzenöl.

Welpen und ausgewachsene Hunde: der Energiebedarf macht den Unterschied

Das Alter deines Hundes spielt bei der RohkostfĂŒtterung eine wichtige Rolle, denn es hat sowohl Einfluss auf die FĂŒtterungsmenge als auch auf die Zusammenstellung. Wichtig ist aber auch, das Bewegungslevel im Blick zu behalten. Es gibt ruhige und wilde Hundecharaktere, die oft schon im Welpenalter erkennbar sind. Die folgende Tabelle zeigt die Unterschiede aufgrund des Alters:

Alter des HundesZu beachten
WelpenWelpen haben einen hohen Energiebedarf. Daher ist es wichtig, dass Sie unter BerĂŒcksichtigung Ihres Gewichts anteilig mehr erhalten. Ideal sind:

  • 4 bis 8 Prozent des Welpengewichts als Futtermenge pro Mahlzeit
  • Pro Mahlzeit mindestens 80 Prozent Fleisch

Bei Welpen musst du die FĂŒtterungsmenge aufgrund des noch wachsenden Gewichts regelmĂ€ĂŸig kontrollieren und anpassen. Welpen haben einen hohen Calciumbedarf, der durch die Nahrungsaufnahme gedeckt werden muss. Da die Junghunde noch nicht so gut kauen können, fressen sie oftmals keine Knochen oder Knorpel. Im besten Fall solltest du auf Alternativen zurĂŒckgreifen, wie:

  • Fleischknochenmehl
  • EntenhĂ€lse
  • HĂŒhnerhĂ€lse
  • Euterfleisch

FĂŒr Welpen solltest du die Rohkost immer wolfen, also zerkleinern, sodass sie diese zu sich nehmen können. Um den Calciumbedarf eines Welpen zu decken, muss deine Mahlzeit 100 mg Calcium je Kilogramm Körpergewicht enthalten.

Zu Beginn ist das Welpenbarfen ĂŒbrigens recht aufwendig und schwierig, wenn es auch gleich gesund ist. Welpen haben aber erst in der 6. bis 7. Woche ein vollstĂ€ndig ausgeprĂ€gtes Milchgebiss. Bis dahin bekommen sie ab der 4. Woche nur einen Brei. Tierische Erzeugnisse dĂŒrfen ab der 5. Lebenswoche im Futternapf landen, wobei der Fokus auf magerem Fleisch liegt. Ideal sind Rind- und Truthahnfleisch, das du im Fleischwolf zerkleinerst.

Sobald die MilchzÀhne vollstÀndig entwickelt sind, kann dein Junghund auch einen Knochen zum Nagen erhalten. Er sollte aber nicht zu klein sein. Ab einem Jahr ist dein Vierbeiner in der Regel ausgewachsen und kann Rohfutter wie ein erwachsenes Tier erhalten.

Ausgewachsene HundeAusgewachsene Hunde brauchen eine andere Zusammenstellung als Welpen. Auch die Futtermenge weicht ab:

  • etwa 3 Prozent des Körpergewichts je Mahlzeit
  • wenigstens 70, maximal 90 Prozent Fleischanteil

Bei ausgewachsenen Hunden musst du das Fleisch nicht unbedingt wolfen, du kannst es aber ein wenig zerkleinern. Beeren, Karotten und Gurken werden als PĂŒree zugegeben, sodass es auch wirklich gemeinsam mit dem Fleisch verzehrt wird.

Neben der reinen Mahlzeit kannst du in regelmĂ€ĂŸigen AbstĂ€nden Knochen geben. Durch das Abknabbern nimmt er Calcium zu sich. Sehr aktive Hunde brauchen besonders viele NĂ€hrstoffe. Hier solltest du den Anteil von Frischfleisch also hoch ansetzen.

Durch die Zugabe von pflanzlichen Ölen kannst du den NĂ€hstoffgehalt positiv an die BedĂŒrfnisse deines Hundes anpassen. FĂŒtterst du beispielsweise keinen Frischfisch, weil du diesen nicht ohne weiteres beziehen kannst, kannst du auf Fischöl zurĂŒckgreifen.

SeniorenWenn der Hund alt wird, Ă€ndert sich sein AktivitĂ€tslevel. Er bewegt sich vielleicht nicht mehr so viel und liebt den Platz neben dem Sofa mehr als den Parcours auf dem Hundeplatz – Zeit um das Barfen anzupassen. Senioren brauchen nicht mehr so viel Fleisch wie ein junges, erwachsenes Tier. Hier kannst du den Anteil also mit weniger als 70 Prozent deutlich niedriger ansetzen und stattdessen auf Beeren wie Brombeeren und Himbeeren zurĂŒckgreifen. Diese sind angenehm sĂŒĂŸ und enthalten viele wichtige Vitamine:

Ideal sind fĂŒr Hunde-Senioren:

  • 50 bis 60 Prozent Fleisch oder Fisch
  • 40 bis 50 Prozent Beeren, Karotten, Gurken etc.

Der tierische Anteil setzt sich wie gewohnt aus Frischfleisch, bevorzugt Muskelfleisch, Innereien und Knochen zusammen.

Im Alter arbeitet die Hundeverdauung nicht mehr so gut wie gewohnt. Gerade blĂ€hende Sorten sollten deswegen nicht mehr gefĂŒttert werden. Weiterhin solltest du je nach Gebisszustand deines Hundes das Futter wolfen.

Zusammensetzung: Energie- und Vitaminlieferanten perfekt kombiniert

Barfen liegt im Trend, selbst fĂŒr Katzen. Doch oft wird angenommen, dass hier ausschließlich Fleisch gefĂŒttert wird. Um den Partner mit der kalten Schnauze aber wirklich mit allen wichtigen NĂ€hrstoffen versorgen zu können, braucht es mehr. Weiterhin kannst du selbst entscheiden, ob du getreidefreies oder getreidehaltiges Rohkostfutter gibst. Auf die richtige Zusammenstellung jeder Mahlzeit solltest du großen Wert legen, denn sonst lĂ€ufst du Gefahr, dass dein Hund nicht alle NĂ€hrstoffe bekommt, die er braucht.

TIPP: Jede Mahlzeit bereitest du am besten frisch und unmittelbar vor der FĂŒtterung zu, sodass sich im Fleisch und GemĂŒsepĂŒree keine Keime und Bakterien ansiedeln können.

Die folgende Tabelle zeigt dir, wie sich die perfekte Hundemahlzeit zusammensetzt:

ZutatenDetails
FleischHauptbestandteil ist Fleisch. Du kannst verschiedene Sorten fĂŒttern. Typisch sind

  • Kaninchen
  • Ziege
  • Fisch
  • Rind
  • Lamm
  • Pferd
  • Wild aller Art
  • GeflĂŒgel aller Art

Es sollte nicht zu fett sein. Neben Muskelfleisch werden ebenso Innereien gefĂŒttert, da diese viele Vitamine und NĂ€hrstoffe enthalten.

KnochenHunde brauchen Calcium, damit das Skelett lange gesund bleibt, wobei bei Welpen der Bedarf höher ist. Du kannst Calcium am besten durch die FĂŒtterung von Knochen decken. Sowohl gekochte Knochen als auch Röhrenknochen sollten aber nicht gefĂŒttert werden. Gut geeignet sind stattdessen:

  • Kalbsbrustbein
  • Rinderbrustbein
  • PutenhĂ€lse
  • HĂŒhnerhĂ€lse
ÖlKaltgepresstes Öl sollte in einer gesunden Rohkostmahlzeit nicht fehlen. Wie bei den sonstigen Futterbestandteilen gilt auch hier: Vielfalt ist erlaubt. Du musst dich also nicht auf ein Öl beschrĂ€nken, sondern kannst verschiedene native Pflanzenzöle wĂ€hlen. Kleine Rassen sind mit einem Teelöffel Öl vollends zufrieden. Bei großen Rassen wie dem Golden Retriever darf es ein Esslöffel sein.
KrĂ€uterUm fĂŒr den besonderen Geschmackskick zu sorgen und die NĂ€hrstoffmenge zu optimieren, kannst du auch KrĂ€uter dazugeben. Möglich sind:

  • Basilikum
  • Dill
  • Petersilie

Die KrĂ€uter solltest du immer mit pĂŒrieren, sodass sie mit dem Obst- und GemĂŒsepĂŒree gereicht werden. Sparsam solltest du allerdings HeilkrĂ€uter jeder Art verwenden.

GetreideWie schon erwĂ€hnt, kannst und musst du kein Getreide geben. Getreide ist fĂŒr Hunde nur bedingt gesund, da die Vierbeiner hier zu Allergien neigen. Ist dein Haustier nicht allergisch, kannst du Getreide in Form von Hafer beispielsweise untermischen.
GemĂŒse & ObstIn eine gesunde Mahlzeit gehört ebenso Obst und GemĂŒse. Wichtig ist aber, dass du Karotten und Co immer pĂŒrierst. Hunde können Ballaststoffe selbst leider nicht aufspalten. Deswegen ist es wichtig, dass dies durch das PĂŒrieren erfolgt. Weiterhin musst du einen Löffel Öl dazugeben, da sonst die Vitamine nicht aufgenommen werden.

GemĂŒsesorten, die sich gut eignen, sind:

  • Zucchini
  • Gurke
  • Karotte
  • Salat

Es gibt auch Sorten, die Hunde nicht vertragen, wie beispielsweise

  • rohe Kartoffeln
  • rohe HĂŒlsenfrĂŒchte
  • Paprika
  • Avocados

Auch beim Obst gibt es echte Tabus:

  • Rosinen
  • Weintrauben
  • Quitten
  • Holunderbeeren
  • Karambole
  • Kapstachelbeeren
TIPP: Wenn du deinem Hund Steinobst fĂŒtterst, musst du vorher den Kern herausnehmen. Sonst besteht die Gefahr, dass der Hund diesen verschluckt.
MilchprodukteNicht jeder Hund vertrĂ€gt Milchprodukte. Deswegen solltest du dich hier langsam herantasten und zunĂ€chst probieren, ob der Hund Milch gut verdaut. Reagiert er darauf mit Durchfall, solltest du Joghurt und Co vermeiden. Ist dem nicht so, kannst du hin und wieder auch Milchprodukte fĂŒttern. Ideal sind:

  • Buttermilch
  • HĂŒttenkĂ€se
  • Magerquark
  • FrischkĂ€se
  • Naturjoghurt
  • Sauermilch

Barfen fĂŒr AnfĂ€nger: erst probieren, dann optimieren

Wenn du von Trocken- oder Nassfutter auf Barfen umstellen willst, solltest du euch Zeit geben und alles genau durchdenken, denn nicht jeder Vierbeiner kann sich von Anfang an damit anfreunden. Probiere also zunÀchst, wie dein Vierbeiner auf die Rohkost reagiert und warte ab, wie er diese verdaut. Nicht jeder vertrÀgt jedes Lebensmittel. Du musst also immer genau hinsehen und testen, was deinem Tier gut, aber eben auch weniger gut bekommt.

Du verarbeitest alles frisch. Deswegen ist eine gute Hygiene das A und O. Verwende nur frische Produkte und arbeite am besten mit Einweghandschuhen. Nach der Zubereitung musst du Brettchen, Fleischwolf und Messer grĂŒndlich reinigen.

NatĂŒrlich darfst du variieren und immer wieder neue Zusammenstellungen wĂ€hlen. Du musst aber darauf achten, dass die NĂ€hrstoffzusammensetzung passt. Du kannst dich hier von deinem Tierarzt beraten lassen. Einige TierĂ€rzte stellen dir auf Wunsch auch eine Liste zusammen, wie viele NĂ€hrstoffe das Tier braucht.

Hunde lieben Knochen und sie mögen es besonders daran herum zu nagen. Ungesund sind sie nicht, denn sie liefern allerhand Calcium. Doch sie sollten eben eine Seltenheit bleiben, denn Knochenteile, die er nicht verarbeiten kann, scheidet er wieder aus. Der Knochenkot ist nicht ganz ungefÀhrlich.

Wichtig: Achte immer auf die QualitÀt der Knochen. Im Idealfall stammen diese von jungen Schlachttieren.

Wie wird Rohkost gefĂŒttert? – Unterschied zwischen Halb- und Vollbarfen

Als Hundebesitzer hast du es in der Hand: Du kannst ganz unterschiedlich barfen. Die gÀngigsten Varianten sind Voll- und Halbbarfen.

Wenn du dich fĂŒr das Vollbarfen entscheidest, fĂŒtterst du ausschließlich Rohkost, wobei Muskelfleisch ebenso erlaubt ist wie Innereien und Knochen. Du kannst auch grĂŒnen Pansen fĂŒttern.

Das Halbbarfen basiert auf dem Grundprinzip Trockenfutter und Rohkost zu mischen. Du darfst aber niemals Trocken- und Rohkost gemeinsam zu einer Mahlzeit geben, denn ein Hundemagen braucht unterschiedlich lange fĂŒr die Verdauung. Du fĂŒtterst also zum Beispiel am Morgen nur Trockenfutter und am Abend nur Rohkost oder umgedreht. Auf die Gabe von Nassfutter solltest du aber verzichten.

Du kannst sowohl bei beiden Arten Zusatzfuttermittel dazugeben, sodass ein möglicher NÀhrstoffmangel vermieden wird. Gute ErgÀnzungsmittel sind:

  • Nachtkerzenöl
  • Fischöl
  • Salz (höchstens 1 bis 2 Mal pro Woche)
  • frisches Blut

Die bekanntesten Hersteller

Hunderohkostnahrung wird immer beliebter und so gibt es im Onlinehandel auch einige Angebote, die dem Hundehalter die Zusammenstellung der Rohkost erleichtern sollen. Bekannte Hersteller fasst die folgende Tabelle zusammen:

HerstellerHinweise
Frostfutter NordlohFrostfutter Nordloh hat sich als Lieferant von hochwertigem, artgerechtem Futter einen Namen gemacht. Alle Zutaten werden sorgsam ausgesucht, sodass weder Zucker, noch Lock- oder Konservierungsstoffe in den Produkten landen. Das Angebot ist sehr umfassend, wobei du hier zwischen Rohfleisch und vielen natĂŒrlichen Kausnacks wĂ€hlen kannst. SĂ€mtliche Produkte sind getreidefrei, weshalb sie mit einer guten Bekömmlichkeit einhergehen. Neben kleinen Portionspackungen kannst du hier zu einem recht gĂŒnstigen Preis die Boxen mit Frostfutter bestellen.
barf-alarmVon lokalen Höfen verarbeitet der Hersteller Rohfleisch. Das Unternehmen garantiert, dass kein Fleisch aus der Massentierhaltung oder Hormonfleisch verarbeitet wird. Du kannst ebenso Knochen, Innereien und Knorpel bestellen. Es werden unterschiedliche Sorten angeboten. Der Versand erfolgt als Frostfleisch. Das Team engagiert sich außerdem gegen Tiertransporte.
Feed&MeatOhne Zusatzstoffe gibt es von Feed&Meat verschiedene Frostfutter-Produkte, die den NĂ€hrstoffbedarf des eigenen Hundes decken. Du kannst verschiedene Mixe bestellen, die bereits unterschiedliche Fleischarten und Varianten beinhalten. Es wird von Feed&Meat auch Fisch angeboten. Wer seinen Hund vegetarisch ernĂ€hren möchte, findet hier ebenso einen Veggiemix. Möchtest du das Angebot zunĂ€chst kennenlernen, empfiehlt sich das Einsteigerpaket. Durch die Portionspackungen ist fĂŒr AnfĂ€nger der Einstieg besonders leicht.
Frostfutter-PerlebergVorteilspakete in verschiedenen Zusammenstellungen kennzeichnen das Angebot von Frostfutter-Perleberg. Du hast bei dem Anbieter einen Barf Rechner, ĂŒber den du ermitteln kannst, wie viel Nahrung dein Tier braucht. Jede Woche gibt es bei dem Hersteller außerdem neue Aktionen, mit denen du von Preisvorteilen profitieren kannst.

Beliebtes Barf Hundefutter vorgestellt

Barf-alarm Premium Lachsöl fĂŒr Hunde mit Omega 3 und Omega 6 FettsĂ€uren

( Rezensionen)
Barf-alarm Premium Lachsöl fĂŒr Hunde mit Omega 3 und Omega 6 FettsĂ€uren

Besonderheiten

  • Premium-Lachsöl als FuttermittelergĂ€nzung
  • in 2 GrĂ¶ĂŸen lieferbar (500 und 1000 ml)
  • fĂŒr Hunde jeden Alters und aller Rassen geeignet
  • hochwertiges und absolutes reines Naturprodukt
  • fĂŒr die optimale NĂ€hrstoffversorgung
  • 1 Esslöffel Premium-Lachsöl je 10 kg Körpergewicht
Das Premium-Lachsöl ist ein reines Naturprodukt, das speziell zum Einsatz bei der RohfĂŒtterung entwickelt wurde. Als pflanzliches Öl unterstĂŒtzt es bei Welpen, ausgewachsenen Hunden und Senioren eine gesunde und ausgewogene NĂ€hrstoffversorgung. Die Menge des Öls richtet sich nach dem Gewicht deines Hundes, wobei je 10 kg Körpergewicht ein Esslöffel Lachsöl ins Futter gegeben wird. Das Lachsöl hat einen fischigen Geschmack, wodurch es von Hunden sehr gut angenommen wird.
Amazon.de
€
inkl 19% MwSt

Feed&Meat Barffleisch Fertigbarf

(7 Rezensionen)
Feed&Meat Barffleisch Fertigbarf

Besonderheiten

  • aus deutscher Schlachtung
  • fĂŒr ausgewachsene Hunde
  • in verschiedenen Mengen und GrĂ¶ĂŸen lieferbar
  • in wiederverschließbaren Schalen
  • Lieferung als Frostfleisch
  • gewolft oder stĂŒckig
Das Barffleisch von Feed&Meat wird in wiederverschließbaren Schalen geliefert und ist in unterschiedlichen SetgrĂ¶ĂŸen verfĂŒgbar. Je nach Fleischart gibt es das Frostfutter stĂŒckig oder gewolft jeweils in Portionen von 500 oder 1000 Gramm. Geliefert wird es als Frostfleisch. Es werden von Feed&Meat ausschließlich Produkte aus der deutschen Schlachtung verwendet, wobei die Herkunft bis zum Landwirt zurĂŒckverfolgt werden soll. Daneben enthalten die einzelnen Portionen bereits Zusatzfuttermittel wie Lachöl, GemĂŒse und Eierschalenpulver.
Amazon.de
49,99 €
inkl 19% MwSt

Frostfutter Nordloh Barf-Paket GeflĂŒgel- und Rindfleischkiste 25 kg

(6 Rezensionen)
Frostfutter Nordloh Barf-Paket GeflĂŒgel- und Rindfleischkiste 25 kg

Besonderheiten

  • Fleischpaket vom Huhn und Rind
  • Lieferung als Rollen mit jeweils 500 g
  • fĂŒr ausgewachsene Hunde
  • ohne Soja
  • enthĂ€lt keine kĂŒnstlichen Farb- und Konservierungsstoffe
  • getreidefrei
  • inkl wichtigen AminosĂ€uren und Vitaminen
Das Paket von Frostfutter Nordloh enthĂ€lt 25 Rollen mit je 500 Gramm Rindfleisch und 25 Rollen mit jeweils 500 Gramm GeflĂŒgelfleisch. Reich an AminosĂ€uren und Vitaminen versorgt das Frostfleisch den Hund mit vielen wichtigen NĂ€hrstoffen. Es kommt ohne industriellen Zucker aus und ist außerdem frei von Soja und Konservierungsstoffen. Nach der Lieferung kannst du es hervorragend im Gefrierfach aufbewahren und es portionsweise bei Zimmertemperatur auftauen. Es ist bereits zerkleinert, sodass eine einfache FĂŒtterung möglich ist.
Amazon.de
64,99 €
inkl 19% MwSt

WeiterfĂŒhrende Produkte – was brauchst du zur RohkostfĂŒtterung?

Damit du deinem Hund das Barf Frostfutter problemlos geben kannst, brauchst du einiges an Zubehör. Gerade wenn du ganze FleischstĂŒcke kaufst und diese erst noch zerkleinern musst, ist es wichtig, dass du die richtige AusrĂŒstung parat hast.

  • Hundenapf: Dein Hund braucht natĂŒrlich den perfekten Hundenapf. Diesen bekommst du gefertigt aus verschiedenen Materialien. FĂŒr große Hunde empfiehlt sich ein Napf aus Edelstahl, der ĂŒber ein Kilogramm Futter aufnehmen kann. Durch das Material lĂ€sst er sich leicht reinigen und nimmt weder fremde Farben noch GerĂŒche auf.
  • Fleischwolf: Möchtest du flexibel sein und ĂŒberlegst, Rohfleisch vom Metzger zu beziehen, ist es empfehlenswert, wenn du einen Fleischwolf hast. In diesem kannst du Barf in StĂŒcken herstellen, sodass eigene FertigmenĂŒs entstehen. Du solltest dich bevorzugt fĂŒr einen Fleischwolf aus Edelstahl entscheiden. Er ist zwar ein bisschen teurer, lĂ€sst sich aber besser reinigen.
  • KĂŒchenwaage: Wie bereits erwĂ€hnt, ist es wichtig, dass du die Komponenten der Mahlzeit genau abwiegst und optimal kombinierst. Hier kann eine KĂŒchenwaage helfen. Mit der KĂŒchenwaage kannst du die Fleischmenge genau abwiegen. Achte darauf, dass du die Auflage abnehmen und grĂŒndlich reinigen kannst.
  • Portionsschalen: Damit du das Frischfleisch nach der Zerkleinerung verpacken kannst, sind Portionsschalen empfehlenswert. Hier gibt es Portionsschalen aus Kunststoff, die sich nach dem Gebrauch reinigen und mehrfach verwenden lassen.
  • Rezepte: Es gibt online erste BĂŒcher fĂŒr Hundebesitzer, die verschiedene Rezepte sammeln. Hier findest du nicht nur die verschiedenen Variationsmöglichkeiten, sondern erfĂ€hrst die Menge, die empfehlenswert ist.

Erfahrungen: QualitĂ€t ist fĂŒr die Zufriedenheit entscheidend

Ob ein Barf Shop eine Empfehlung verdient, hĂ€ngt nach Ansicht der Kunden vor allem von der FleischqualitĂ€t ab. Du kannst durch ein Vorratspack im Warenkorb oftmals dein Barf Fleisch gĂŒnstig beziehen. Ab einer gewissen Bestellmenge liefern die meisten Anbieter das Futter ohne Versandkosten. Wie Kunden die QualitĂ€t beurteilen, geht aus folgenden Kundenzitaten hervor:

  • „Deckt den Bedarf an NĂ€hrstoffen etc. des Hundes, abwechslungsreich und super einfach zu entnehmen. [
] Da es in wiederverschließbaren und wiederverwendbaren Plastikdosen geliefert wird, hinterlĂ€sst es keine Sauerei im KĂŒhlschrank.“ (Feed&Meat)
  • „Schnelle Lieferung fĂŒr ein tolles, abwechslungsreiches Produkt aus regionaler Herkunft. Unsere schon etwas betagte Hundedame frisst es sehr gern [
] Durch die Verpackung ist das Portionieren einfach. Aussehen und vor allem der angenehme Geruch zeigen, dass frische Produkte verarbeitet sind.“ (Feed&Meat)
  • „Das Futter war schon nach 2 Tagen da – top! Zum Produkt selber kann ich nur sagen, einfach zu portionieren und mein Hund liebt es. Klare Kaufempfehlung.“ (Frostfutter Nordloh)
  • „Ich habe das Produkt schon mehrfach bestellt. Meine doch sehr wĂ€hlerische HĂŒndin isst einfach auf. Die Ware kam immer gefroren an.“ (Frostfutter Nordloh)
  • „Ich benutze schon lange Lachsöl.[
] Den Geruch finde ich nicht unangenehm und die Hunde erhalten das Lachsöl in ihr Nassfutter. Ich habe das GefĂŒhl, dass sie durch den Zusatz das Futter besser essen. Mein Hund hat keine Haut- und Fellprobleme mehr.“ (barf-alarm)
  • „Gur fĂŒr das Fell vom Hund. Wir haben es ihm regelmĂ€ĂŸig ins Futter gegeben. Nach 14 Tagen haben wir gemerkt, dass das Fell nicht mehr so stumpf ist.“ (barf-alarm)

Fazit zum Barf Futter

Barfen liegt bei Hund und Katze im Trend. Immer mehr Herrchen greifen fĂŒr ihre Haustiere darauf zurĂŒck. Die besondere FĂŒtterungsart setzt sich zum Großteil aus Muskelfleisch und Innereien zusammen. Bei keinem anderen Futter kannst du die Zusammensetzung so individuell bestimmen wie hier. Um deinem Hund eine artgerechte und natĂŒrliche ErnĂ€hrung zu bieten, wird ausschließlich Rohkost verarbeitet. Online findest du fĂŒr den leichten Einstieg Frostfutter. Du kannst das Fleisch natĂŒrlich auch selbst zerkleinern. Wichtig ist, dass alle Zutaten frisch sind, sodass keine Keime und Bakterien in der Hundenahrung landen.

Inhaltsverzeichnis

nach oben