Cookies

Cookie-Nutzung

Hundewaage: die Grundlage fĂŒr eine kontinuierliche Gewichtskontrolle

Hundewaage Als VeterinĂ€rwaage gehört die Hundewaage zur Grundausstattung einer Tierarztpraxis, denn bei jeder Routineuntersuchung oder Impfung wird zunĂ€chst das Gewicht ermittelt. Doch auch als Hundebesitzer solltest du den Kauf erwĂ€gen. Nicht nur bei der Aufzucht eines Welpen, sondern auch bei der Gesunderhaltung liefert sie wichtige Informationen. Hier erfĂ€hrst du, was eine Hundewaage ausmacht, warum Übergewicht fĂŒr deinen Vierbeiner so gefĂ€hrlich ist und welche AusfĂŒhrungen es gibt.
Besonderheiten
  • leichte Gewichtskontrolle
  • fĂŒr bis zu 300 kg geeignet
  • rutschfeste Wiegeplatten
  • einfache Kontrolle bei der Welpenaufzucht

Hundewaagen Test & Vergleich 2019

Kleine Hunde, aber auch Welpen lassen sich meistens ganz einfach mit einer Personenwaage wiegen. Du nimmst den Hund auf den Arm und stellst dich einmal mit ihm und einmal ohne deinen Vierbeiner auf die Waage. Die so ermittelte Differenz ist das Gewicht des Tieres. Bei einem großen Hund, der mehr als 20 kg wiegt, ist das schon nicht mehr so einfach möglich. Hier kann dir eine spezielle Tierwaage helfen.

Funktionsweise und Aufbau sind recht einfach. Im Vergleich zu einer normalen Personenwaage ist sie viel grĂ¶ĂŸer, sodass sich dein Partner mit der kalten Schnauze problemlos daraufstellen oder legen kann. HierfĂŒr gibt es eine rechteckige Plattform, auf der sich bei den meisten Modellen eine Matte befindet. Sie vermeidet, dass dein Tier ausrutscht.

Neben dieser Plattform gibt es ein Display und verschiedene Bedieneinheiten. Über dieses kannst du die der Anzahl der Kilos ganz einfach ablesen. Je nach Modell ist die Anzeige unterschiedlich gestaltet. Es gibt Waagen, bei denen sie an den Rand der Plattform eingelassen ist, bei anderen kann sie an der Wand montiert werden. Den nötigen Strom erhĂ€lt die Anzeige meist ĂŒber Batterien.

Hundewaagen werden anhand der GrĂ¶ĂŸe und des Wiegebereichs unterschieden:

  • Welpenwaagen
  • Tierwaagen fĂŒr ausgewachsene Hunde
  • Waagen fĂŒr den veterinĂ€rmedizinischen Gebrauch

In veterinĂ€rmedizinischen Bereichen mĂŒssen die Waagen besonders genau sein, da hier anhand der Körpermasse beispielweise Medikamente, Impfdosen und Narkosemittel berechnet werden.

Übergewicht bleibt oft unterschĂ€tzte Gefahr

Ein gesundes Gewicht ist fĂŒr ein langes und glĂŒckliches Hundeleben sehr wichtig. Gerade die Gefahr von Übergewicht wird von vielen Besitzern unterschĂ€tzt. Dabei ist jeder Vierbeiner diesem Risiko ausgesetzt. Falsches Futter, zu große Mengen und zu wenig AktivitĂ€t sorgen schnell dafĂŒr, dass der Körper Fettreserven anlegt. DarĂŒber hinaus gibt es einige Hunderassen, die fĂŒr Fettdepots besonders anfĂ€llig sind:

  • Retriever
  • Beagle
  • Cairn Terrier
  • Cocker Spaniel
  • Basset

Neben der falschen Futtermenge können aber auch zu viele Leckerlis dazu beitragen, dass das Hundegewicht sprichwörtlich aus den Fugen gerÀt. Ein weiterer Aspekt sind Kastrationen. Wird dein Vierbeiner kastriert, hat die damit verbundene Hormonumstellung oftmals auch Einfluss auf die Fettdepots.

Zu viel Körpermasse ist in vielerlei Hinsicht fĂŒr den Hund gefĂ€hrlich. Zum einen leiden darunter natĂŒrlich Knochen und Gelenke. BewegungseinschrĂ€nkungen, Schmerzen, aber auch Arthrose sind hĂ€ufige Folgen. DarĂŒber hinaus schrĂ€nken die Fettdepots die AktivitĂ€t des Hundes ein. Es entsteht eine gefĂ€hrliche Spirale, unter der nicht nur die Gelenke leiden.

GefĂ€hrlich ist sie ebenso fĂŒr das gesamte Herz-Kreislaufsystem. Schon kleinste Bewegungen strengen die Tiere an, sodass sie stark hecheln. Selbst im Schlaf wird das eingelagerte zu einer Belastungsprobe und sorgt fĂŒr lautes Schnarchen. Übergewicht begĂŒnstigt zudem viele Krankheiten, die LebensqualitĂ€t und Lebenserwartung der Hunde stark einschrĂ€nken:

  • Verdauungsbeschwerden
  • Diabetes Mellitus
  • Kreislaufprobleme
  • OrthopĂ€dische Erkrankungen

Eine DiĂ€t ist nicht nur fĂŒr einen ĂŒbergewichtigen Hund empfehlenswert, sondern sie wird auch bei Untergewicht verordnet. In diesem Fall handelt es sich aber um eine spezielle AufbaudiĂ€t. Auch in diesem Fall ist eine Hundewaage erforderlich, um den Erfolg dieser speziellen ErnĂ€hrungsumstellung zu verfolgen.

Untergewicht resultiert entweder aus zu wenig oder minderwertigen Futter. Sind die Tiere unterernĂ€hrt, greift der Körper zunĂ€chst die vorhandenen Fettdepots an und baut anschließend Muskelmasse ab. Neben zu wenig Futter kann ebenso ein ausgeprĂ€gter Wurmbefall fĂŒr das Untergewicht verantwortlich sein.

Wann ist eine Hundewaage erforderlich?

Über den Kauf einer Hundewaage solltest du immer dann nachdenken, wenn du das GefĂŒhl hast, dein Tier stĂ€rker kontrollieren zu mĂŒssen. Wirklich notwendig sind diese speziellen Tierwaagen eher bei der Haltung von großen Hunden, da hier die Kontrolle mit einer Personenwaage in der Regel ausscheidet.

Auch bei der Welpenaufzucht kann eine spezielle Waage praktisch sein, da sie beispielsweise genauer misst und hier schon kleine VerÀnderungen anzeigt. Leidet dein Vierbeiner an chronischen Erkrankungen oder braucht langfristig eine intensive veterinÀrmedizinische Betreuung, lohnt sich in der Regel ebenso der Kauf einer Hundewaage.

Vor- und Nachteile – komfortable Gewichtskontrolle bei jeder Rasse

VorteileNachteile
  • hoher Komfort fĂŒr Vierbeiner und Herrchen
  • Hund muss nicht hochgehoben werden
  • deckt großen Wiegebereich ab
  • einfache Handhabung durch rutschfeste Platte
  • fĂŒr verschiedene Hunderassen geeignet
  • erleichtert die Gewichtskontrolle
  • sehr teuer
  • große, sperrige Bauweise

Kaufkriterien einer Hundewaage: Ausstattung und Wiegebereich mĂŒssen zur Rasse passen

Die Auswahl einer guten Hundewaage ist nicht leicht, zumal es eine Vielzahl an Angeboten gibt. Beim Kauf musst du dich vor allem von deinem persönlichen Bedarf leiten lassen. BerĂŒcksichtige hier die Rasse deines Hundes, die das eigentliche Endgewicht vorgibt. Die folgende Tabelle fasst Kaufkriterien zusammen, die bei der VeterinĂ€rwaage eine Rolle spielen.

KriteriumHinweise
BauweiseDamit fĂŒr deinen Hund kein unnötiger Stress entsteht, solltest du dich immer fĂŒr eine sogenannte Bodenwaage entscheiden. Eine Ausnahme sind hier die speziellen Welpenwaagen, die in erster Linie an eine Babywaage erinnern.

Die Bodenwaage hat eine Plattform, auf die dein Hund selbstĂ€ndig gehen kann. Sobald er auf dieser steht, beginnt die Messung. Meistens ist diese Kleintierwaage so ĂŒppig gestaltet, dass dein Vierbeiner stehen, sitzen oder beispielsweise auch liegen kann.

OberflÀcheGern wird anstelle einer speziellen Hundewaage die sogenannte Paketwaage verwendet. Auf den ersten Blick sind die beiden Modelle sicherlich identisch. Es gibt hier aber einen kleinen, feinen Unterschied. Hierbei handelt es sich um die OberflÀche.

Da sich ein Paket nicht bewegen kann, wird bei diesen Waagen gern eine glatte OberflĂ€che beispielsweise aus Edelstahl oder Metall verarbeitet. Diese wĂŒrde bei einer Tierwaage aber eine besondere Gefahr bedeuten. Die Tiere haben hier keinen Grip, weshalb sie ausrutschen und sich schwer verletzen können.

Wichtig: Achte immer darauf, dass dein Hund sicher stehen kann. HierfĂŒr brauchst du eine rutschfeste OberflĂ€che. Diese besteht im besten Fall aus Kunststoff, sodass sie leicht reinigen lĂ€sst.
MaßeinheitWie genau und detailliert misst die Waage? Dies ist eine Frage, die du dir unbedingt vor dem Kauf stellen musst. Gerade bei kleinen Hunden sollte in 50-Gramm-Schritten gewogen werden. Ebenso sind die kleinen Schritte bei Welpen besonders praktisch.

Erste Tierwaagen bieten zudem Komfortfunktionen:

  • Hold-Funktion: Zweifelsohne ist dieses Detail sehr praktisch. Jeder, der schon einmal versucht hat, einen Hund zu wiegen, wird die Problematik kennen. Zu gern legt sich der Vierbeiner auf den Bildschirm, sodass sich die Anzeige nicht direkt ablesen lĂ€sst. Mit der Hold Funktion wird das Ergebnis gespeichert. Hat dein Tier die Waage verlassen, kannst du es danach ganz bequem ablesen. Übrigens gibt es auch erste Waagen, die mehrere Wiegeergebnisse speichern können. Dies ist vor allem dann praktisch, wenn du den Gewichtsverlauf im Blick behalten möchtest.
  • TierwĂ€geprogramm: Auch dieses kleine Extra macht dir die Messung um einiges leichter. Es ist keine Ausnahme, dass der Vierbeiner aufgeregt ist, wenn er auf der Waage steht oder sitzt. Seine Aufregung zeigt er durch stĂ€ndige Bewegung. NatĂŒrlich kannst du dem Verhalten mit sehr viel Geduld begegnen. Du kannst aber auch auf das spezielle TierwĂ€geprogramm setzen. Dieses kann dynamisch messen. Das heißt: Auch wenn sich dein Tier bewegt, ermittelt das GerĂ€t sehr zuverlĂ€ssig den individuellen Wert.
DisplayBei der Messung muss es schon einmal schnell gehen. Deswegen solltest du nicht an Komfort sparen. Ein großes Display ist durchaus wichtig. Außerdem sollte es sich leicht ablesen lassen. HierfĂŒr ist eine Beleuchtung empfehlenswert.

Entscheide dich bevorzugt fĂŒr Waagen, bei denen du die Anzeige an der Wand befestigen kannst. So lĂ€sst es sich in Augenhöhe ausrichten. Das spart sehr viel Zeit. Die Bedienelemente befinden sich am besten daneben oder darĂŒber, sodass du Einstellungen flott vornehmen kannst. Schon beim Kauf solltest du darauf achten, wie das GerĂ€t mit Strom versorgt wird. Bei den meisten Modellen erfolgt dies durch Batterien oder Akkus. Nur wenige Modelle sind netzbetrieben.

WiegebereichHunderassen werden nach ihrem zu erwartenden Endgewicht unterschieden. Es gibt kleine, mittlere und große Hunderassen. Die Hundewaage muss zu der Hunderasse passen, mit der du dir dein Zuhause teilst. Besonders wichtig ist hier der Wiegebereich. Schau dir sowohl das Mindest- als auch das Maximalgewicht an.

Die Belastungsgrenze sollte nicht zu knapp bemessen sein. Hier solltest du klar zwischen Welpenwaagen und den Modellen fĂŒr ausgewachsene Tiere unterscheiden:

  • Welpenwaagen haben oft eine Belastungsgrenze von 25 kg.
  • Die Modelle fĂŒr ausgewachsene Tiere registrieren dagegen mehr als 100 kg.
TIPP: Achte beim Kauf darauf, dass die Hundewaage geeicht ist. Dadurch kannst du dir sicher sein, dass das ermittelte Ergebnis auch stimmt.

GrĂ¶ĂŸe der Plattform- das richtige Maß fĂŒr jedes Alter und jede Rasse

Bodenwaagen haben eine ĂŒppige Plattform, die der Hund begehen kann. In dieser Plattform ist die eigene Waage integriert. Bei der GrĂ¶ĂŸe dieser Plattform gibt es Unterschiede. GrundsĂ€tzlich sollte sie zur Hunderasse passen und nicht zu knapp bemessen sein. Gerade bei großen Hunden besteht die Gefahr, dass diese beispielsweise im Liegen nicht vollstĂ€ndig darauf passen.

Eine Ausnahme bilden ĂŒbrigens die Waagen fĂŒr Welpen und andere Kleintiere. Sie sind optisch an die Babywaage angepasst und haben eine kleine Schale, in die du deinen Welpen legen bzw. setzen kannst.

GrĂ¶ĂŸe der WaageZu berĂŒcksichtigenGeeignet fĂŒr …
Plattformwaagen mit 40×40 cmSie sind relativ kompakt. Die 40×40 cm große WiegeflĂ€che eignet sich fĂŒr kleinere Hunderassen wie Terrier. In die WiegeflĂ€che sind mehrere WĂ€gezellen integriert, sodass ein genaues Ergebnis ermittelt werden kann.
  • kleine Hunderassen mit bis zu 12 kg und einer GrĂ¶ĂŸe von maximal 40 cm
Große TierwaagenModelle mit einer PlattformgrĂ¶ĂŸe von mehr als 70×40 cm kommen fĂŒr mittelgroße bis große Rassen infrage. Du bist hier sehr flexibel, da sie auch fĂŒr kleinere Hunde genutzt werden können. Die Wiegeplatten fallen je nach Modell unterschiedlich groß aus. Es gibt AusfĂŒhrungen mit 65 x 45 cm, aber auch Modelle mit 96 x 50 cm. Meistens arbeiten diese ab 3 kg.
  • mittelgroße bis große Rassen wie SchĂ€ferhund, Labrador, Golden Retriever
WelpenwaagenEin Welpe kann je nach Rasse sein Gewicht von der Geburt bis zu dem Zeitpunkt, zu dem er ausgewachsen ist, verhundertfachen. Zu Beginn brauchst du eine Welpenwaage. Alternativ kannst du auf eine Babywaage ausweichen. Diese wiegt schon mehrere hundert Gramm und kann meist fĂŒr bis zu 25 kg verwendet werden.
  • fĂŒr Nachwuchs sĂ€mtlicher Hunderassen
  • spĂ€ter auch fĂŒr ausgewachsene Tiere kleiner Rassen

Robuste, rutschfeste Materialien schaffen Komfort

Beim Kauf einer Hundewaage spielen verschiedene Faktoren eine Rolle. Wichtig ist, dass die Waage belastbar, aber auch leicht zu reinigen ist. Eine SchlĂŒsselfunktion nehmen hier die Materialien ein. Sie geben nicht nur Aufschluss ĂŒber die Belastbarkeit, sondern sind auch fĂŒr die Lebens- und Nutzungsdauer entscheidend.

Materialien, die gern fĂŒr die VeterinĂ€rwagen verwendet werden, sind:

  • Kunststoff: Gerade bei den Welpenwaagen besteht die Wiegeschale vorwiegend aus Kunststoff. Die OberflĂ€che ist glatt und lĂ€sst sich einfach reinigen. Wird der Welpe Ă€lter und damit auch agiler, solltest du eine Anti-Rutschmatte oder eine Decke verwenden.
  • Aluguss: Bei Bodenwaagen besteht die Plattform hĂ€ufig aus Aluguss. Dieses Material ist extrem stabil und ist mehr als 50 kg problemlos gewachsen. Die meisten Hersteller verarbeiten hier auf der Oberseite ein spezielles Profil, sodass dein Tier nicht ausrutscht, wenn es sich darauf bewegt.
  • Edelstahl: Gerade im veterinĂ€rmedizinischen Bereich spielen Desinfektion und Sauberkeit eine wichtige Rolle. Edelstahl ist hier eine sehr gute Wahl. Das Material ist robust und lĂ€sst sich problemlos desinfizieren. Wiegst du nur deinen eigenen Hund und nutzt die Waage nicht in einer Praxis, solltest du eine Gummimatte auf die Plattform legen und diese neue tarieren. Dadurch ist die OberflĂ€che nicht mehr so rutschig.
  • Holz: Recht selten sind die Wiegeplatten aus Holz. Es gibt aber erste Hersteller, die auf die Verwendung des Naturmaterials bauen. Der Vorteil liegt auf der Hand: Die Hunde empfinden dieses Material natĂŒrlich als angenehmer.
Wichtig: Du solltest die Waage nach der Nutzung mit einem feuchten Tuch abwischen, um Verunreinigungen zu entfernen. Gerade bei Welpen kann wegen Aufregung und Angst auch mal etwas daneben gehen.

So bekommst du deinen Hund auf die Waage

Das Wiegen eines kleinen Hundes gestaltet sich recht einfach. Hier kannst du die Gewichtskontrolle mit einer Kuscheleinheit verbinden, in dem du dich ganz einfach gemeinsam mit ihm wiegst. Anders ist es bei einem großen Hund. SchĂ€ferhund, Dogge und Retriever bringen nicht nur ein beachtliches Gewicht auf die Waage, sondern erweisen sich oftmals auch als sehr stur. Wir haben einige Tipps und Kniffe zusammengestellt, die dir helfen:

  • Gewöhne deinen Hund frĂŒh an die Waage. Kannst du schon im Welpenalter auf eine richtige Bodenwaage zurĂŒckgreifen, solltest du das auch nutzen. Getreu dem Motto „frĂŒh ĂŒbt sich, wer richtig gewogen werden will“ kannst du den Besuch auf der Waage mit deinem Vierbeiner trainieren.
  • NatĂŒrlich ist es nicht immer leicht, sich der Sturheit des eigenen Hundes zu widersetzen. Trotzdem solltest du ruhig bleiben, auch wenn der erste Versuch vielleicht schiefgeht. Deine Unruhe ĂŒbertrĂ€gt sich schnell auf das Tier und macht das Unterfangen dann unmöglich.
  • Mit einem Leckerli haben sich schon manche Fellnasen aus der Reserve locken lassen. Mach dir das das auch hier zu Nutze. Das eine oder andere Leckerli auf der Wiegeplattform bringt den Vierbeiner bestimmt dazu, diese zu betreten.
  • Bleiben all das Training und Zureden erfolglos, hilft nur noch ein Trick: nutze deine Transportbox. Du kannst deinen Hund zunĂ€chst gemeinsam mit der Box und dann noch einmal die leere Box daraufstellen.
Wichtig: Du solltest deinen Hund wenigstens einmal wöchentlich auf die Waage stellen. Achte darauf, dass du dafĂŒr immer den gleichen Wochentag und wenn möglich die gleiche Uhrzeit aussuchst, um ein verwertbares Ergebnis zu erhalten.

Bei Welpen kann es sich lohnen, das Ergebnis in ein Diagramm einzutragen. Dadurch kannst du dir schnell einen Überblick darĂŒber verschaffen, wie er sich seit der Geburt entwickelt hat.

Pflege & Reinigung einer Hundewaage

Wie jedes technische GerĂ€t muss natĂŒrlich auch eine Tierwaage gepflegt und gereinigt werden. Die Hersteller achten hier bereits darauf, höchstmöglichen Komfort umzusetzen. Die OberflĂ€chen sind deswegen vorwiegend glatt. NatĂŒrlich solltest du die Hundewaage reinigen, dafĂŒr reichen aber Wasser und ein Tuch aus. Verzichte auf Reinigungsmittel. Hunde haben eine sehr sensible Nase. Sie nehmen den unangenehmen Geruch also sofort wahr. Oft verweigern sie dann auch das Betreten der Waage.

Achte darauf, dass die Batterien oder Akkus, die du in der Hundewaage einsetzt, noch mit ausreichend Storm versehen sind, sodass das Ergebnis auch korrekt angezeigt wird. Sobald du die Vermutung hast, dass dies nicht mehr der Fall ist, solltest du die Batterien austauschen.

Bleiben Urinreste zurĂŒck, solltest du diese desinfizieren. Das ist vor allem dann ratsam, wenn du mehrere Hunde wiegen möchtest, denn in dem Urin können natĂŒrlich auch immer Krankheitserreger stecken, die dann auf die anderen Tiere ĂŒbertragen werden. Trockenen Schmutz und Sand entfernst du am besten mit einem Handfeger.

Kann man eine Hundewaage selber bauen?

FĂŒr eine Tierwaage musst du hĂ€ufig mehr als 100 Euro einplanen, vor allem wenn es eine Bodenwaage fĂŒr große Rassen sein soll. Es ist verstĂ€ndlich, dass viele Hundebesitzer nach einer Alternative suchen. Oft wird ĂŒberlegt, wie man eine Tierwaage selber bauen kann. NatĂŒrlich gibt es online entsprechende Tutorials und Videos, die dir dabei helfen. Hier erfĂ€hrst du auch, welche Materialien du brauchst.

Allerdings gibt es hier einen Hacken: Du weißt oft nicht, wie genau dein Eigenbau ist. Tierwaagen sind geeicht und wiegen extrem genau. Es gibt Modelle, die im 10-Gramm-Bereich wiegen. Mit einem Eigenbau wirst du diese Genauigkeit nicht zur VerfĂŒgung haben. Gerade bei kleinen Rassen und Welpen solltest du daher von einem Eigenbau absehen. Bei großen Rassen ist außerdem fraglich, ob deine Konstruktion belastbar genug ist.

Die bekanntesten Hersteller – MyWeigh, iCare-Pet und G&G

HerstellerHinweise
MyWeighMyWeigh hat sich auf digitale Messtechnik spezialisiert. Das Unternehmen bietet verschiedene Waagen, die nicht nur im privaten Bereich eingesetzt werden, sondern beispielsweise auch in UniversitĂ€ten, Arztpraxen und Unternehmen Anwendung finden. Bei den Tierwaagen konzentriert sich der Hersteller auf Modelle fĂŒr Kleintiere, die mit einer Wiegeschale versehen sind und auf dem Tisch abgestellt werden können. Sie eignen sich fĂŒr ein Maximalgewicht von bis zu 27 kg.
iCare-PetAuch die Firma iCare-Pet setzt in ihrem Angebot vorwiegend auf digitale Waagen. Die Modelle sind leicht zu handhaben, zeichnen sich durch einen ĂŒbersichtlichen Aufbau und hohe KapazitĂ€ten aus. Bis zu 100 kg können ermittelt werden. Die Funktionen sind hier leicht abrufbar. iCare-Pet bietet seine Waagen in verschiedenen GrĂ¶ĂŸen an, sodass eine Anpassung an die jeweilige Rasse erfolgen kann. Der Hersteller verwendet ein elastisch, weiches Material, das der Beschaffenheit von Yoga-Matten sehr Ă€hnlich ist.
G&GDie Firma G&G hat sich auf die Entwicklung und Produktion von Plattformwaagen spezialisiert. Diese sind universell einsetzbar und kommen daher sowohl als Hunde- als auch als Paketwaage zum Einsatz. Die Anwendung ist simpel. Da sie mit einer begehbaren Plattform versehen sind, lassen sie sich fĂŒr die Gewichtskontrolle beim Tier sehr komfortabel nutzen. Eine Besonderheit sind hier die WiegeflĂ€chen aus Aluguss, wodurch sie besonders robust sind. Sie können 70 kg und mehr wiegen.
Tree Brand ProductsDie Firma Tree Brand Products erleichtert dir mit Waagen mit intelligenten Funktionen die Anwendung. Du kannst bei den Waagen beispielsweise flexibel zwischen Netz- und Batteriebetrieb wĂ€hlen. Außerdem bekommst du hier praktische Zusatzfunktionen wie die HOLD-Einstellung, mit der die Messung gespeichert wird, sodass du es in Ruhe ablesen kannst. Auch bei der Ausstattung wird auf FunktionalitĂ€t gesetzt.

Die 3 beliebtesten Hundewaagen – innovative Funktionen liegen vorn

Tree Brand Products VeterinÀrwaage LCVS-180K

( Rezensionen)
Tree Brand Products VeterinÀrwaage LCVS-180K

Besonderheiten

  • VeterinĂ€rwaage mit HOLD-Funktion
  • mit Antirutschmattte fĂŒr maximale Sicherheit
  • belastbar mit bis zu 180 kg
  • große Plattform mit 96 x 50 x 8 cm
  • wiegt auch bei Bewegungen
  • mit beleuchteter Wandanzeige
  • wahlweise Batterie- und Netzbetrieb möglich
Die VeterinĂ€rwaage von Tree Brand Products kann flexibel verwendet werden. Mit ihren 96 x 50 x 8 cm eignet sie sich hervorragend fĂŒr große Hunde. Die Antirutschmatte auf der OberflĂ€che sorgt beim Wiegen fĂŒr einen sicheren Stand. Dir wird auch dann ein Ergebnis angezeigt, wenn sich dein Hund bewegt. HierfĂŒr sind mehrere Wiegepunkte vorhanden. Mit der HOLD-Funktion kann das Ergebnis gespeichert und spĂ€ter abgelesen werden.
Amazon.de
269,00 €
inkl 19% MwSt

G&G PSB150

( Rezensionen)
G&G PSB150

Besonderheiten

  • Mehrbereichswaage fĂŒr bis zu 150 kg
  • vielseitige Verwendungsmöglichkeiten
  • Gewichtskontrolle in 20-g-Schritten
  • WiderstandsfĂ€hige WiegeflĂ€che aus Aluguss
  • automatische Abschaltfunktion
  • Gewicht wahlweise in kg oder lb
  • Display mit Wandhalterung zur einfachen Befestigung
Die G&G Waage wurde als Plattform konzipiert. Sie ist vielseitig einsetzbar und kann damit nicht nur zum Wiegen deines Hundes genutzt werden. Die Plattform ist aus Aluguss gebaut und damit besonders robust. Über ein Kabel ist sie direkt mit dem Display verbunden. Hier kannst du das Gewicht deines Hundes ablesen. Über eine Wandhalterung kann das Display hervorragend in Augenhöhe angebracht werden. Die Belastungsgrenze liegt bei 150 kg. In diesem Bereich wiegt das Modell sehr genau in 20g-Schritten.
Amazon.de
59,99 €
inkl 19% MwSt

MyWeigh Tierwaage fĂŒr Welpen und Kleintiere

( Rezensionen)
MyWeigh Tierwaage fĂŒr Welpen und Kleintiere

Besonderheiten

  • ideal fĂŒr Welpen und kleine Rassen
  • fĂŒr bis zu 25 kg geeignet
  • modernes, kompaktes Design mit digitaler Anzeige
  • 54 x 26 cm große Wiegeschale
  • sehr gute Standfestigkeit durch gut gelagerten Schwerpunkt
  • Gewicht wird durch HOLD-Taste gespeichert
Möchtest du das Gewicht deines Welpen regelmĂ€ĂŸig kontrollieren, bietet sich die MyWeigh Tierwaage an. Versehen mit einer Wiegeschale, erleichtert sie die Gewichtskontrolle kleiner Tiere. Sie ist kompakt gebaut, sodass sie sich gut auf den Tisch stellen lĂ€sst. Die glatte OberflĂ€che der Wiegeschale lĂ€sst sich leicht reinigen. Über die HOLD-Taste kannst du das Gewicht deines Hundes speichern, sodass du es spĂ€ter in Ruhe ablesen und notieren kannst. Das Display ist beleuchtet, wodurch eine bessere Sichtbarkeit gegeben ist.
Amazon.de
59,90 €
inkl 19% MwSt

WeiterfĂŒhrende Produkte – Antirutschmatten und Wiegeschalen erleichtern die Gewichtskontrolle

Damit dir das Wiegen deines Hundes leichter fÀllt, bietet der Handel einige Extras, die du flexibel nutzen kannst. Möchtest du das Gewicht deines Hundes im Auge behalten, ist es ratsam, das Futter abzuwiegen. Im Folgenden findest du passendes Zubehör:

  • KĂŒchenwaage: Mit einer KĂŒchenwaage kannst du die Futtermenge genau abwiegen und kontrollieren. Die KĂŒchenmodelle zeigen die Futtermenge grammgenau an. Du kannst darauf einen Futternapf abstellen und die Waage mit einem Knopfdruck neu tarieren.
  • Antirutschmatte: Gerade bei einer Plattformwaage solltest du darauf achten, dass eine Antirutschmatte eingesetzt wird. Diese Antirutschmatte lĂ€sst sich in verschiedenen GrĂ¶ĂŸen bestellen und wird auf die Waage gelegt. Sie verbessert den Grip.
  • Wiegeschalen: FĂŒr die Welpenwaagen gibt es Wiegeschalen als Ersatzteile. Sie bestehen meistens aus Kunststoff und können leicht ausgetauscht werden. Durch verschiedene Wiegeschalen kannst du auf die zunehmende KörpergrĂ¶ĂŸe reagieren.

Kundenmeinungen – schnelles Ergebnis dank einfachem Handling

Bei der Auswahl einer Hundewaage lassen sich die meisten Herrchen und Frauen von den Nutzungseigenschaften und Komfort leiten. So gehört ein gut sichtbares Display zu den ausschlaggebenden Kriterien. Zudem sollte das Wiegen schnell gehen. Die Amazon-Bewertungen geben einen guten Überblick ĂŒber Kriterien, die Kunden bei der Auswahl am Herzen liegen:

  • „Klare Kaufempfehlung! Hoch lobe der Erfinder dieser Waage. [
] Wer Tiere hat, weiß, wie schwer es ist, sie zu wiegen. Hier geht es super schnell. Es reicht, wenn das Tier kurz auf der Schale ist, schon wird das Gewicht angezeigt. (MyWeigh)“
  • „Funktioniert einwandfrei! Sehr genaue, einwandfrei funktionierende Waage. Sie ist schnell betriebsbereit und hat eine praktische Stop-Funktion, um das Gewicht auf dem Display anzeigen zu lassen.“ (MyWeigh)
  • „Es ist eine tolle Waage, die auch als Hundewaage gut einsetzbar ist. [
] Die Bedienung ist sehr einfach und sie macht einen hochwertigen und robusten Eindruck.“ (G&G)
  • „Gutes Preis-LeistungsverhĂ€ltnis. Die Waage entspricht genau meinen Vorstellungen und der Preis ist vollkommen okay. Auch das Kabel zum Display reicht fĂŒr die normalen Anwendungen aus.“ (G&G)
  • „Nach genauem Durchlesen der Beschreibungen habe ich mich fĂŒr dieses Produkt entschieden. Es entspricht zu 100 Prozent meinen Erwartungen und kann damit nur weiterempfohlen werden.“ (Tree Brand Products)
  • „Die Waage ist super fĂŒr einen Deutschen SchĂ€ferhund geeignet.“ (Tree Brand Products)

Fazit – professionelle Tierwaagen erleichtern die Gewichtskontrolle

Hat dein Vierbeiner Probleme dabei sein Gewicht zu halten, kann sich die Investition in eine gute Tierwaage lohnen. Sie unterscheiden sich bereits durch den Aufbau von klassischen Personenwaagen und sollen es dir, aber natĂŒrlich auch deinem Hund einfacher machen, das Gewicht zu kontrollieren. Es gibt eine ganz Reihe von Waagen im Handel. Bei der Auswahl musst du immer die Rasse deines Hundes, sein Gewicht, aber auch die HĂ€ufigkeit der Nutzung berĂŒcksichtigen. Gerade wenn du einmal wöchentlich das Gewicht kontrollieren willst, ist es wichtig, dass du ein GerĂ€t mit Hold-Funktion hast. Auch wenn sie ein wenig teurer sind, sind Modelle mit dynamischen Messtechniken empfehlenswert. Sie können auch wĂ€hrend sich dein Hund bewegt das richtige Gewicht ermitteln. Gerade bei Welpen sollte besonders genau, am besten in 20-Gramm-Schritten, gemessen werden. Bevorzugt solltest du dich fĂŒr eine Waage mit digitaler Anzeige entscheiden, die du am besten in Augenhöhe an der Wand anbringen kannst.

Inhaltsverzeichnis

nach oben