Hundekissen: kuscheliger Wohlfühl-Schlafplatz für den Vierbeiner

Hundekissen Die Formen- und Farbenvielfalt eines Hundekissens ist wahrlich groß. Eines haben die Kissen jedoch alle gemeinsam: sie sind kuschelig und bieten dem Hund einen wohligen Schlafplatz und Rückzugsort. Hundehalter haben die Wahl, ob sie ein weiches Obermaterial wählen, welches für das Tier besonders kuschelig ist. Alternativ sind auch robuste Oberflächen für Hundekissen beliebt. Diese werden bei Verschmutzung ganz einfach abgewaschen und sind für das Tier dennoch weich gepolstert und bequem.
Besonderheiten
  • zahlreiche Formen und Farben verfügbar
  • unterschiedliche Obermaterialien
  • kuschelig oder pflegeleicht
  • perfekter Schlafplatz und Rückzugsort
  • dicke Polsterung für Sommer und Winter

Hundekissen Test & Vergleich 2018

Top-Themen: Kaufkriterien, Größe, Pflege, Top 3

Wer einen Hund sein Eigen nennt, der möchte, dass sich der Vierbeiner wohlfühlt und jederzeit an „seinen“ Platz zurückziehen kann. Damit ein Hund auch weiß, was sein Platz ist, werden zahlreiche Schlaf- und Ruheplätze für die Tiere angeboten. Ob Hundekorb, Hundekissen, Hundehöhle oder sogar gepolsterte Käfige – die Auswahl ist riesig. Gerade Hundekissen gehören zu den eher kuscheligen Alternativen und sind oftmals dick gepolstert und bieten ein weiches Obermaterial. Natürlich gibt es auch robuste Vertreter, die leicht von Schmutz befreit und auch im Alltag sehr gut zu handhaben sind.

Sie alle haben eines gemeinsam: Hundekissen dienen dem Hund zum Ruhen, ganz gleich, ob er

  • wirklich schläft
  • sich ausruht
  • einen Knochen kaut
  • mit dem Spielzeug spielt
  • oder nur seine Umgebung beobachtet

Ein Hundekissen ist die erste Anlaufstelle, wenn der Hund „seine Ruhe“ haben möchte. Hier weiß er, dass er ungestört ist und genießt den bequemen Rückzugsort.

Wichtig: Was ein Hund als „bequem“ bzw. angenehm empfindet, ist natürlich von Tier zu Tier ganz unterschiedlich. Es gibt Hunde, die lieben es kuschelig und ziehen sich überall dort zurück, wo sie möglichst eingebettet zwischen Kissen, Decken und weichen Materialien liegen. Anderen Hunden sind weiche Materialien oftmals zu warm, sie ziehen glatte Oberflächen vor, sodass hier vor allem robuste und stabile Hundekissen zum Einsatz kommen. Welcher Hund welche Eigenschaften eines Kissens bevorzugt, ist im Übrigen nicht von der Größe abhängig. Auch, wenn es dem Klischee entspricht, dass ein kleiner Chihuahua in Kissen eingebettet schläft, so kann genau das für eine Bulldogge genauso schön sein – wenn es ihrem Charakter entspricht.

Vor- und Nachteile eines Hundekissens – unzählige Varianten zur Auswahl

VorteileNachteile
  • in allen Farben und Größen verfügbar
  • viele verschiedene Formen
  • Material kann weich oder robust sein
  • Bezüge meistens waschbar
  • kuscheliger und gepolsterter Rückzugsort für den Hund
  • zum Schlafen, Ruhen, Spielen und Beobachten
  • je nach Qualität kann das Kissen auch teurer sein
  • Größe muss passend zum Hund ausgewählt werden

Kaufkriterien eines Hundekissens – auf die passende Größe achten

Wenn es um Hundekissen geht, ist vor allem die Größe entscheidend. Der Hund muss bequem im Kissen liegen können, darf sich aber auch nicht verloren fühlen. Worauf es sonst beim Kauf ankommt, erfährst du hier.

KriteriumHinweise
GrößeHersteller geben die Größe eines Hundekissens in verschiedenen Varianten an. Meistens als reine Maße oder als S, M, L, XL oder größer. Wichtig ist, dass du die genauen Maße deines Hundes kennst. Messe hierfür am besten den gesamten Rücken und addiere die Länge der Pfoten. Dazu kommen ca. 30 Zentimeter nach vorne und nach hinten, damit sich das Tier zusätzlich noch entspannt ausstrecken kann.

Kleiner Tipp: Obwohl es verlockend ist, für einen kleinen Hund ein schönes, großes Hundekissen zu kaufen, so ist zu groß auch wieder nicht gut. Der kleine Winzling könnte sich in dem riesigen Kissen verloren fühlen und das kuschelige Angebot stattdessen ausschlagen. Besser ist es, eine passende Größe zu wählen oder aber das größere Kissen mit Kissen und einer Decke zu kombinieren, sodass sich alles etwas „beengter“ und damit kuscheliger anfühlt für den kleinen Hund.
MaterialEs gibt viele verschiedene Materialien für ein Hundekissen, sodass Käufer individuell wählen können, welcher Bedarf gedeckt werden soll. Geht es einzig und allein darum, dass das Hundebett möglichst kuschelig ist? Dann solltest du ein weiches Material wählen – vor allem Baumwolle ist hier sehr beliebt. Wer vor allem auf eine einfache Pflege achten möchte, der ist mit robusten Materialien besser bedient. Diese lassen sich einfach abwaschen und reinigen. Natürlich ist das bei einem guten Hundekissen auch bei Stoffbezügen möglich, da sich diese in der Regel abnehmen und in der Maschine waschen lassen. Mehr über die verschiedenen Materialien erfährst du im weiteren Verlauf des Artikels.
Anti-Rutsch-EffektEin Hundekissen sollte immer stabil auf dem Boden stehen und nicht wegrutschen. Bei Teppichen besteht das Problem meistens nicht, aber wer schon einmal ein eher nicht so gutes Hundekissen auf einem Fliesen- oder Holzboden abgestellt hat, der weiß, wie schnell sich das Kissen bei einem wilden Hund verschieben kann. Achte also darauf, dass der Hersteller Anti-Rutsch-Eigenschaften bedacht hat. Das kann sich in verschiedenen Bezeichnungen äußern, z.B.:
  • Anti-Rutschmatte
  • rutschfeste Unterseite
  • Anti-Rutsch-Effekt
  • Unterseite mit Anti-Rutschbeschichtung
  • Anti-Rutsch-Beschichtung
DesignViele unterschiedlichen Formen und Designs werden für Hundebetten angeboten und meistens kommt es hier vor allem auf den Geschmack des Hundehalters an. Ob das Hundebett kleine Pfoten aufgedruckt hat oder rotweiße Streifen aufweist, ist dem Tier egal. Wichtig ist, dass die reine Form zum Hund passt. Jeder Besitzer kennt in der Regel die Vorlieben des eigenen Lieblings.Liegt er gerne auf einer Decke oder auf der Couch? Dann ist ein Hundebett ohne Erhöhung wahrscheinlich ausreichend bzw. angenehm. Wer dagegen ständig eine kleine Erhöhung sucht (z.B. auf der Couch die Lehne), der liebt es, seinen Kopf abzulegen. Für diese Hunde werden Hundekissen angeboten, die einseitig oder zu mehreren Seiten Erhöhungen bieten.

Größe eines Hundekissens – die Maße des Hundes beachten

Wie bereits erwähnt, muss bei einem Hundekissen vor allem die Größe passen. Der Hund soll genügend Platz haben, sich entspannt hinzulegen und auch mal zu strecken. Andererseits darf das Kissen für einen kleinen Hund auch nicht zu riesig ausfallen, damit sich der Vierbeiner nicht verloren vorkommt. Kissen können allerdings ein wenig Abhilfe schaffen, wenn das eigene Hundekissen doch ein wenig zu groß ist für den Hund (oder dieser noch ein Welpe ist und daher erst reinwächst).

Größe des HundekissensGröße des HundesGeeignet für …
Skleinz.B. Chihuahua, Yorkshire Terrier
Mmittelz.B. Mops, Zwergpinscher, Cocker Spaniel
Lmittelz.B. Australian Shepherd, Beagle, Pudel
XLgroßz.B. Golden Retriever, Labrador
XXLsehr großz.B. Schäferhund, Bobtail, Rottweiler
Kleiner Tipp: Hundekissen sind nicht nur bei Hunden beliebt, sondern auch Katzen fühlen sich auf den Kissen sehr wohl. Für kleine Katzen oder größere Kater kannst du bedenkenlos auch die Größe S bis L verwenden, um den verschmusten Vierbeinern einen ebenfalls kuscheligen Schlafplatz zu bieten.

Hundekissen – pflegeleicht und abwaschbar/waschbar müssen sie sein

Auf einem Hundekissen verbringt der eigene Liebling sehr viel Zeit. Er schläft, er ruht, er knabbert am Knochen, er spielt oder liegt einfach nur rum und beobachtet seine Umgebung. In der ganzen Zeit dreht und wälzt er sich natürlich auch auf seinem Kissen und sorgt dabei für einen natürlichen Abrieb. Schmutz, Haare und Hautschuppen fallen dabei ebenfalls auf das Kissen, sodass es von Zeit zu Zeit definitiv einer Reinigung unterzogen werden muss.

Je nachdem, für welches Material du dich entscheidest, sind die Kissen recht pflegeleicht. Es gibt verschiedene Varianten für dich zur Auswahl:

  • Hundekissen kann vollständig in die Waschmaschine
  • Bezug des Kissens lässt sich abnehmen und in der Waschmaschine reinigen
  • Hundekissen-Material lässt sich oberflächlich komplett reinigen und abwischen

Wenn ein Hundekissen, das dir gefällt, nicht eine dieser drei Varianten anbietet, dann solltest du es nicht wählen. Die Reinigung wird schwerfallen, da du den Bezug entweder nicht abnehmen oder das ganze Kissen nicht reinigen kannst – auch das feuchte Abwischen entfällt bei einigen Materialien, sodass nur eine dieser Reinigungsmöglichkeiten auch wirklich sinnvoll wäre.

Tipps zur Reinigung eines Hundekissens

Wenn dein gewähltes Kissen gewaschen werden kann, solltest du dennoch die nachfolgenden Tipps beachten. Wichtig ist außerdem, das kleine Etikett am Hundekissen anzuschauen, auf dem sich die genauen Reinigungsangaben des jeweiligen Kissens befinden.

  • neues Hundekissen einmal reinigen vor der Benutzung (entfernt eventuell vorhandene chemische Gerüche)
  • am besten ist es, wenn der Bezug des Kissens bei 60 Grad waschbar ist – so könnten im Notfall auch Milben oder Flöhe abgetötet werden
  • gut geeignet sind Hundekissen mit Bezügen, die per Reißverschluss abgezogen werden können (beim Waschen vollständiger Kissen könnten sie sonst ihre runde, eckige oder ovale Form und Höhe verlieren)
  • wasche das Kissen in der Waschmaschine am besten einzeln – erst Recht, wenn es auffällige Farben besitzt und andere Wäsche möglicherweise verfärben könnte
  • vor dem Waschen sollten Schmutz und Haare bestmöglich entfernt werden (mit Staubsauger die Haare entfernen und Schmutz mit einem Microfasertuch und lauwarmem Wasser)
  • bei der Reinigung mit einem Tuch sollte immer auf fetthaltiges oder ölhaltiges Reinigungsmittel verzichtet werden
  • nicht jedes Hundekissen darf auch in den Trockner – auf dem Etikett des Modells ist immer notiert, ob das Material einen Trockner verträgt oder nicht
  • der Reißverschluss eines Kissens sollte immer geschlossen sein, wenn du ihn wäscht – so kann der Stoff nicht beschädigt werden
  • obwohl schöne Gerüche für uns Menschen super sind, so mögen Hunde so etwas gar nicht – wasche das Hundekissen oder Bezüge daher immer ohne Weichspüler und auch das Waschmittel sollte sehr sparsam dosiert werden
  • bevor das Kissen an den Hund zurückgeht, sollte es vollständig getrocknet sein – sonst gibt es unangenehme Gerüche und auch Schmutz und Haare setzen sich schneller wieder fest
Noch ein paar Tipps: Das Innenleben aus Styropor, welches bei vielen Hundekissen genutzt wird, darf nicht in die Waschmaschine. Aber auch dieses sollte von Zeit zu Zeit gereinigt werden, was ganz einfach in der Badewanne funktioniert. Alternativ (gerade bei einem sehr großen Innenleben) kannst du es auch draußen mit dem Gartenschlauch absprühen und dann komplett trocknen lassen. Handelt es sich um einen wasserfesten Bezug deines Hundekissens, so ist das Reinigen des Inlays gar nicht nötig – in diesem Fall können Nässe, Schmutz und Co. nicht ins Innere gelangen, sodass einfach nur die Außenreinigung nötig ist.

Die bekanntesten Hersteller von Hundekissen – nicht nur Heimtierspezialisten an Bord

HerstellerHinweise
TRIXIE
  • Der Heimtierspezialist TRIXIE gehört bereits seit über 40 Jahren zu den festen Größen auf dem Markt für Hunde-Zubehör. Mit über 6.000 Produkten bietet das Unternehmen alles, was das Hunde- und Besitzerherz höherschlagen lässt.
Homeoutfit24
  • Das Unternehmen Homeoutfit24 macht seinem Namen alle Ehre und bietet allerlei Produkte für das Schlaf- und Wohnzimmer, den Garten, Sonnenschutz und auch aus dem Heimtier-Bereich. Für Tiere fokussiert sich die Firma vorrangig auf Kissen, Decken, Körbe, Betten, Höhlen und Matten für den Kofferraum.
Kerbl
  • Die Firma Kerbl wurde bereits 1962 gegründet, damals ging die Firmengeschichte allerdings mit einem Geburtshelfer los. Auch heute noch fokussiert sich das Unternehmen vorrangig auf die Bereiche Agrar, Arbeit und Sicherheit, aber auch Pferde und Heimtiere im Allgemeinen. Ob Produkte für die Fellpflege, Erziehung oder kuschelige Hundekissen – all das und vieles mehr gehört zum Produktspektrum von Kerbl.

Die 3 beliebtesten Hundekissen – beliebte Kissen von TRIXIE, Kerbl und Homeoutfit24

TRIXIE Hundekissen Gino, 60 x 40 cm in zwei Farben

(48 Rezensionen)
TRIXIE Hundekissen Gino, 60 x 40 cm in zwei Farben

Besonderheiten

  • Hundekissen in 60 x 40 Zentimeter
  • für kleine bis mittelgroße Hunde geeignet
  • in beige oder grau erhältlich
  • mit süßen Hundepfoten bedruckt
  • Bezug lässt sich mittels Reißverschluss abnehmen
  • Bezug ist waschbar
  • etwa 7 cm Höhe
  • weiches und kuscheliges Material
Amazon.de
12,79
inkl 19% MwSt

Kerbl Hundekissen Cleo in 6 verschiedenen Größen

(79 Rezensionen)
Kerbl Hundekissen Cleo in 6 verschiedenen Größen

Besonderheiten

  • kuscheliges Kissen in beige/braun
  • sechs verschiedene Größen im Angebot
  • ca. 1 cm dick, Umrandung etwa 1,5 cm
  • zwei Varianten, einmal Wollunterlage und Microfaser-Unterlage
  • auch bei 60 Grad waschbar
  • trocknet schnell und verliert nach dem Waschen nicht die Form
  • extrem weiches Material
Amazon.de
12,98
inkl 19% MwSt

Homeoutfit24 orthopädisches Hundekissen Buddy in verschiedenen Varianten

(84 Rezensionen)
Homeoutfit24 orthopädisches Hundekissen Buddy in verschiedenen Varianten

Besonderheiten

  • orthopädische viskoelastische Unterlage
  • perfekte Druckverteilung
  • schont Wirbelsäule und Gelenke
  • Anti-Rutsch-Matte für einen guten Stand
  • kuscheliges Plüsch-Material auf der Oberseite
  • Memory-Kaltschaummatratze mit besten Liegeeigenschaften
  • Bezug lässt sich mit Reißverschluss abnehmen
  • Bezug bei 30 Grad waschbar
  • Kissen ist formstabil und legt sich nicht durch
  • in vier Größen (von S bis XL) erhältlich
Amazon.de
69,95
inkl 19% MwSt

Weiterführende Produkte – weitere gemütliche Schlafplätze

Wer für seinen Vierbeiner kein Hundekissen sucht oder ausprobieren möchte, ist mit anderen Schlafvarianten vielleicht besser bedient. Nachfolgend stellen wir dir ein paar Möglichkeiten vor.

  • Hundebett: Ein Bett für einen Hund verfügt charakteristisch über eine kuschelige Unterseite, aber vor allem Erhöhungen an den Seiten. So hat es seinen Bettcharakter und der Hund kann sein Köpfchen an den Seiten ablegen. Das ist vor allem für Hunde sinnvoll, die bei einem reinen Hundekissen die Seitenränder vermissen, aber ansonsten nicht auf die kuscheligen Eigenschaften eines Kissens verzichten wollen.
  • Hundekorb: Viele Hundebetten werden auch als Hundekörbe angeboten, aber eigentlich sind Körbe generell etwas Anderes. Sie bestehen häufig aus einem Plastik- oder Weiden-Material und lassen sich selbstständig mit Hundekissen, Decken oder anderen Materialien bestücken. Vor allem für den Außengebrauch sind diese Weiden- und Plastik-Varianten gut geeignet, da sie unter anderem wetterbeständig sind und schnell gereinigt werden können. Ein Hundekissen, wie wir sie hier vorstellen, kann daher auch perfekt als Hundekissen für einen Korb eingesetzt werden.
  • Hundesofa: Einige Hersteller bieten für die lieben Vierbeiner richtige Sofas an. Diese Hundesofas sehen nicht nur wie echte Sofas aus, sie funktionieren auch auf die gleiche Art und Weise. Es handelt sich um breitere Sofas/Couchen oder kleinere Varianten eines Sessels mit entsprechenden Erhöhungen. Auch hier ist der Kuschelfaktor groß.

Kundenmeinungen – formstabil und leicht zu reinigen müssen sie sein

Den Käufern eines Hundekissens kommt es vor allem darauf an, dass sich das Produkt schnell und einfach reinigen lässt. Gut geeignet ist ein abnehmbarer Bezug, aber auch formstabil muss das Kissen sein – auch nach dem Waschmaschinen-Gang. Die Käufer der hier vorgestellten Produkte bewerten die Hundekissen unter anderem wie folgt:

  • „Unser Hund hat es auch gleich angenommen und liegt gerne drauf. Wunderbar leicht und weich. Es riecht auch nicht nach Chemie. Prima Sache.“ (TRIXIE)
  • „Egal, wo ich ihm das Kissen hinlege, es dauert keine 2 Minuten und er liegt drauf. Schön dick und kuschelig.“ (TRIXIE)
  • „Es ist wirklich flauschig und auch waschen ist kein Problem“ (Kerbl)
  • „Ein schön verarbeitetes, superkuscheliges warmes Liegekissen für Katzen oder kleinere Hunde. Bin sehr zufrieden mit der Qualität und Verarbeitung.“ (Kerbl)
  • „Sie sind weich und kuschelig, aber fest genug, um sich nicht bis zum Boden durchzudrücken“ (Homeoutfit24)
  • „Sie wühlt sehr gern mit den Pfoten, das Kissen scheint unverwüstlich zu sein. Die Polsterung hat sich auch bisher nicht durchgelegen. Es hält die Form und schont ihre Gelenke, einfach perfekt.“ (Homeoutfit24)

Fazit – ein Hundekissen muss Komfort und gute Pflegeeigenschaften bieten

Bei einem Hundekissen sind auf den ersten Blick gar nicht so viele Details zu beachten. Das Kissen muss groß genug sein und der Hund soll sich wohlfühlen. Doch wichtig sind auch die alltäglichen Fragen. Wie leicht lässt sich das Kissen reinigen und verfügt es über einen abnehmbaren Bezug, der noch dazu bei 30, 40 oder gar 60 Grad waschbar ist? Auch die Dicke eines Hundekissens darf nicht außer Acht gelassen werden. Ein dünnes Kissen kann ausreichend sein, wenn du es nur auf den Teppich legen möchtest oder dein Hund es generell eher kühl statt warm mag. Wenn du aber einen Vierbeiner hast, der es am liebsten kuschelig hat, sollte die Unterseite zumindest ein paar Zentimeter hoch sein und entsprechend Komfort bieten.

Inhaltsverzeichnis

nach oben